Kultur

TV-Kooperation mit n-tv

Heute restartet auf n-tv das interaktive Talk-Format „busch@n-tv“. Immer donnerstags zwischen 17:10 – 17:50 Uhr können die Zuschauer dabei auch live an der Sendung teilnehmen. Aus der Pressemitteilung:

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Erstmals können sich Zuschauer live und spontan per webcam von zu Hause aus an der Diskussion beteiligen. „busch@n-tv“ funktioniert damit ähnlich wie eine Call-in-Sendung im Radio, allerdings mit bewegtem Bild vom heimischen PC aus. Das gibt es bisher nicht im deutschen Fernsehen.

Heute ist das Thema „Ware Identität – Wer stoppt die Datendealer“ und Studiogast ist der der Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar.

Die Sendung hat netzpolitik.org eine Kooperation angeboten und wir probieren das crossmedial mal aus. Die Kooperation besteht darin, dass wir auf das Format hinweisen. Zukünftig gibt es vielleicht dann hier auch eine Shoutbox oder dergleichen, wo man im Voraus Fragen stellen kann und wenn es thematisch passt, auch ein Flash-Widget der Sendung. Wir liefern ein Thema, das „Netzfoul“ der Woche, was von der Redaktion nochmal aufbereitet wird und mit Hinweis auf netzpolitik.org gesendet wird. Die Sendung soll Zuschauer im untersten sechstelligen Bereich haben, mal schauen ob das irgendwie sichtbar sein wird. Für die erste Sendung sollte ich noch als zweiter Studiogast teilnehmen. Aber das hab ich dann letzte Woche zugunsten der Telekom-Paket Lobbyaktionen in Brüssel abgesagt und stattdessen ist jetzt Padeluun dabei.

Ich probiere das einfach mal aus und evaluiere dann, ob es was für netzpolitik.org ist.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
16 Kommentare
    1. Diese Anwendung geht möglicherweise sogar unter Wine (kann es nicht testen, habe keine Webcam). Ist allerdings wohl QT, hätte NTV also wohl nicht soooo viel Aufwand gemacht, das (wie Opera) auf über 9000 Plattformen zu veröffentlichen.

      Und dann fehlt mir übrigens in der Wolke rechts da noch das Tag „unfreie Software“.

      1. Ja das werd ich mal ausprobieren, wine unterstützt halt kein USB.

        Von daher wäre es vermtulich nicht einfach den Videostrom in dieses Programm reinzubekommen.

  1. Na, das schau ich mir doch mal an. Hört sich ganz interessant an. Mal sehen wie die Sendung ankommt und funktioniert.

    P.S.: Kenne das Blog hier noch nicht lange, aber wer soll bei der Tag Map noch durchblicken? Ist irgendwie etwas übertrieben :/

  2. Super wäre es natürlich, wenn netzpolitik.org sich um regelmäßige Podcasts kümmern könnte, sodass man sich die Sendung hinterher noch einmal ansehen kann. Oder gibt es das schon?

    1. Podcast erstellen sehe ich nicht unbedingt als unsere Aufgabe. Das ist eine nicht-finanzielle Kooperation und ich schaue mal, ob sich das für uns überhaupt lohnt. Für heute kann ich zumindest sagen, dass es keinen Effekt auf die Nutzerzahlen in diesem Blog hat. Aber ich hab die Sendung noch nicht gesehen und weiss auch nicht, wie wir da vorkommen.

  3. Es hat nicht zufällig jemand einen Mitschnitt? Ich war zu der Zeit auf Arbeit. :(

    padeluun ist immer ein Genuß. Hat evtl. jemand auch die Phoenix Sendung „Der Tag“ damals mit padeluun aufgezeichnet?

  4. Hab ich was verschlafen? Weder im Programm noch im Videotext dazu hab ich einen Hinweis auf netzpolitik.org mitbekommen.. Oder man hat das in der Wiederholung nach 23 Uhr rausgeschnitten. ;-)

    Und ich fragte mich die ganze Zeit, ob Talksendungen immer so unstrukturiert und, äh, ergebnisoffen verlaufen, so dass man hinterher gar nicht weiß, welchen Sinn die Sendung inhaltlich machen wollte. Einzig Rena Tangens hat klar geredet, fand ich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.