Datenschutz

Schäuble wartet noch auf seinen Fingerabdruck?

Wie man das Internet ausdruckt, haben sie ja schon gelernt. Mit Bildern klappt es noch nicht so ganz?

Wir finanzieren uns zu fast 100 % aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Nachdem das Frankfurter-Magazin bereits (satirisch!) aufgedeckt hat, dass der Fingerabdruck falsch ist, kommt auch das Innenministerium auf diese Idee….
Die Netzeitung schreibt:

Ob der veröffentlichte Abdruck tatsächlich seiner sei, blieb unklar. Schäuble wird sich im Ministerium der Gegenprobe stellen. Man wolle versuchen, ein Exemplar der CCC-Zeitschrift zu bekommen, um den beiliegenden Ausdruck mit dem Finger des Ressortchefs zu vergleichen, sagte ein Sprecher am Montag der Netzeitung. Das Ministerium gab sich Mühe, die Überraschung mittels Gleichmut zu kaschieren. Leicht larmoyant heißt es dort, normalerweise erhalte das Ministerium in solchen Fällen ein Belegexemplar. Man werde den Posteingang abwarten. «Wir werden aber nicht beim Chaos Computer Club anrufen und um ein Exemplar bitten», sagte der Sprecher.

Wir haben also mal beim CCC nachgefragt:

Das BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) hat seit vielen Jahren ein Abonnement der Datenschleuder. Die Ausgaben für die Abonnementen sind seit Samstag auf der Post. Vielleicht sind sie nur noch nicht angekommen?

Wir wiesen ja am Samstag schon darauf hin: Jedermann kann zu den normalen Öffungzeiten in der „Universitätsbuchhandlung Bouvier“ in Bonn oder Buchhandlung „Lehmanns“ in Berlin laufen – und einfach eine aktuelle Ausgabe kaufen.

Aber gegen einen freundlichen Besuch des Innenministeriums in den Clubräumen in Berlin hat bestimmt auch keiner etwas. Hab gehört, es wurde neulich sogar mal aufgeräumt und saubergemacht :)

Mein Fazit: der Abdruck muss echt sein, sonst hätten sie schon längst dementiert. Was meint ihr?

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
7 Kommentare
  1. ich denke eher, denen ist das _relativ_ wurscht. Ich glaube, die halten das noch für einen Witz. Erst wenn die _richtig_ großen Medien drauf aufspringen und das zusammen mit sachlicher Kritik veröffentlichen, werden/würden die reagieren. (Die Artikel der großen Zeitungen waren nich besonders kritisch, sondern eher in einem „belanglos berichtenden“ oder amüsiertem Stil gehalten, IMHO. In Fernsehnachrichten wars, soweit ich mitbekommen habe, „nur“ bei Pro7 und co)

  2. Hantilles:
    Falls es irgendwo Räume/Laptops/etc gibt, die Herr Schäuble nur durch seinen Fingerabdruck betreten kann, sind die für den Zugang zuständigen Menschen sicher in Bedrängnis, weil sich ja nun jeder als Herr Schäuble ausgeben kann. Deshalb denke ich, daß es „denen“ keineswegs wurscht ist.

  3. Das Problem dabei ist, dass Schäuble zu abgebrüht und (leider) intelligent ist, um die erhoffte Gegenreaktion zu liefern. (Versuch, die Veröffentlichung presserechtlich zu unterbinden)

    Vielmehr brauchen wir die Fingerabdrücken von Sicherheitspolitikern, die nicht so abgebrüht sind.
    Ich dachte da an Wiefelspütz, Bosbach, Uwe Schünemann, Ingo Wolf und Volker Bouffier.
    Letzterer ist bereits verfügbar: http://tinyurl.com/2asg25
    Und Ingo Wolf und Uwe Schünemann sollten auch zu kriegen sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.