Öffentlichkeit

rottenneighbor.com gesperrt? (Update II)

Gleich vorweg: Ich mag rottenneighbor.com nicht.

Wir finanzieren uns zu fast 100 % aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Mir wäre ein Netz lieber, wo es keine Angebote wie rottenneighbor.com gäbe. Angebote, auf denen sich Menschen im Schutz einer vermeintlichen Anonymität Beleidigungen und Unterstellungen an den Kopf werfen, deren Niedertracht und Erbärmlichkeit mich als Beobachter regelmäßig sprachlos werden lassen.

Wie auch immer, zur Zeit scheint rottenneighbor.com für etliche deutsche User nicht erreichbar.

Drüben bei Netzwertig.com finden sich zahlreiche Kommentare, nach denen ein Zugriff über T-Online, 1&1, Alice, Arcor, KabelDeutschland, O2 DSL, Strato/Freenet, UnityMedia und Versatel derzeit nicht möglich ist.

Martin Weigert schließt eine Sperrung durch deutsche Zugangsprovider zumindest nicht aus:

Auch ohne öffentliche Eingeständnisse deuten die Anzeichen darauf hin, dass Deutschland offensichtlich zum ersten Mal in seiner Geschichte eine providerübergreifende Sperrung einer Website erlebt, ohne das darüber Auskunft gegeben wurde oder ein offizielles richterliches Urteil bekannt ist.

Nun, ich teile Martins Ansicht nicht. Zumindest dürfte es sich nicht um eine Sperrung auf Zugangsebene durch deutsche Provider handeln.

Der Grund für die Blockade scheint auf den ersten Blick eher auf Seiten von Rackspace.com, dem Hoster von rottenneighbor.com, zu liegen. Ein Traceroute von meinem T-Online-Zugang deutet auf ein Problem bei Rackspace.com hin:

Naphee:~ olaf$ traceroute rottenneighbor.com
traceroute to rottenneighbor.com (67.192.129.194), 64 hops max, 40 byte packets
...
12 vlan905.core5.dfw1.rackspace.com (67.192.56.229) 141.395 ms 140.893 ms 142.038 ms
13 67.192.56.39 (67.192.56.39) 142.275 ms 140.968 ms 142.622 ms
14 * * *
^C
Naphee:~ olaf$ whois 67.192.56.39
Rackspace.com, Ltd. RSCP-NET-4 (NET-67-192-0-0-1)
67.192.0.0 - 67.192.255.255

[Update]: Allerdings liefert ein Traceroute aus dem deutschen Forschungsnetz, aus dem rottenneighbor derzeit (noch) problemlos zu erreichen ist, das gleiche Bild:


...
13 so-1-1-0.mpr1.dfw2.us.above.net (64.125.26.129) 159.543 ms 139.231 ms 152.325 ms
14 xe-1-1-0.er1.dfw2.us.above.net (64.125.26.210) 138.951 ms 138.923 ms 138.965 ms
15 209.133.126.42 139.987 ms 139.829 ms 139.729 ms
16 vlan905.core5.dfw1.rackspace.com (67.192.56.229) 139.840 ms 139.739 ms 139.759 ms
17 67.192.56.39 (67.192.56.39) 140.107 ms 140.189 ms 140.135 ms
18 * * *
19 * * *
...
[/Update]

Eine Statement von Rackspace.com steht zur Stunde noch aus. 1&1-Pressesprecher Andreas Maurer hat eine eigene Sperrung gegenüber netzwertig.com inzwischen dementiert (was nicht verwundert, da 1&1 meines Wissens kein eigenes Backbone unterhält).

Bleibt die Frage nach dem Warum: Hat Rackspace.com den Stecker für deutsche User gezogen? Und wenn ja, evtl. nach einem unfreundlichen Anschreiben einer deutschen Behörde?

Siehe auch:

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
49 Kommentare
    1. Arcor ist ja nun ein deutscher Anbieter und bei dem ist rottenneighbor.com gesperrt. Ich wollte eigentlich nur lesen, wieviele Leichen ich so im Keller haben soll, aber nicht einmal das geht. Ein übler Fall von Bevormundung des Bürgers wie ich meine. Wenn man hier schon eingreifen will, dann bitte über offizielle Wege bei den Anbietern dieses Schunds. Nur solange es das im Internet gibt, will ich das auch lesen dürfen.

  1. Auch von Hosts, die Zugriff haben, endet der Traceroute an der oben genannten Stelle. Dieses ist also KEIN Zeichen, dass rackspace.com „filtert“.

    Eher deuten die Zeichen darauf hin, dass Tela der „Übeltäter“ ist, denn alle (mir bislang bekannten) gesperrten Traces laufen über das telia-Netz.

    Weiteres siehe mein Blog oder netzwertig.com

    1. Du hast recht, zumindest was die Traceroutes betrifft.

      Ein Traceroute aus DFN endet auch bei der 67.192.56.39, ein Zugriff auf die Seite ist allerdings möglich. Und, überraschend: Das Routing erfolgt nicht über das Netz von telia.com, sondern über dfn und above.net.


      ...
      13 so-1-1-0.mpr1.dfw2.us.above.net (64.125.26.129) 159.543 ms 139.231 ms 152.325 ms
      14 xe-1-1-0.er1.dfw2.us.above.net (64.125.26.210) 138.951 ms 138.923 ms 138.965 ms
      Unable to look up 209.133.126.42: Temporärer Fehler bei der Namensauflösung
      15 209.133.126.42 139.987 ms 139.829 ms 139.729 ms
      16 vlan905.core5.dfw1.rackspace.com (67.192.56.229) 139.840 ms 139.739 ms 139.759 ms
      17 67.192.56.39 (67.192.56.39) 140.107 ms 140.189 ms 140.135 ms
      18 * * *
      ...

    1. Im Fall „Youporn“ hatte ein „Mitbewerber“ eine einstweilige Verfügung erwirkt. Danach schaut es im Moment eher nicht aus. Ist im vorliegenden Fall sogar mehr als unwahrscheinlich.

      Wenn ich mich festlegen müsste, würde ich zur Zeit wohl auf eine mehr oder weniger offizielle Intervention einer deutschen Behörde tippen, in dessen Folge Rackspace/Rottenneighbor deutsche DialUp-User aussperrt. Aber das ist zur Zeit reine Spekulation.

    1. @LeFreak: Zugriff über DFN und TOR funktioniert bei mir auch. Was durchaus ein Indiz für eine – offenbar nicht sonderlich gut funktionierende – Sperrung „deutscher Dialup-IPs“ seitens eines Rackspace.com wäre.

  2. Die Verwendung eines anderen DNS-Anbieters (opendns.com) bringt nichts, so einfach ist es dann doch nicht. Mit einem Webproxy wie proxify.com geht es dann wieder.
    Rottenneighbor.com kann ich auch nicht leiden, das sind Dienste, die die Welt nicht braucht. Trotzdem: Wenn die Zensur schon mal angefangen hat, wo hört sie dann auf?

    1. ACK. Eine Sperrung auf Basis verbogener DNS-Einträge hatte ich bereits heute Nacht ausgeschlossen. Da passte soweit alles:

      Naphee:~ olaf$ dig www.rottenneighbor.com
      ...
      ;; ANSWER SECTION:
      www.rottenneighbor.com. 32440 IN CNAME rottenneighbor.com.
      rottenneighbor.com. 32440 IN A 67.192.129.194

      Der Meinung ist Netcraft soweit auch.

  3. Auch hier noch einmal, um den Faden der Verschwörungstheorie nicht zu verlieren: Bewiesen ist durch das Tracing lediglich, dass die Verbindung bei rackspace.com abreißt. Bewiesen ist aber nicht, wer dafür verantwortlich ist. Es könnte entweder Rackspace/rottenneighbor sein oder die deutschen ISPs.

    1. Danke, auch das stützt die These, dass es sich nicht um eine Sperre durch die deutschen Zugangsprovider handelt. Die – so sollten man zumindest annehmen – sollte ihr eigenes Netz ja dicht halten können.

  4. Man könnte Rottenneighbour doch mal breit unterwandern, indem man in einer bestimmten Region quasi einen Online-Flashmob abhält, bei dem tausende Leute auf einmal Walter oder Elvis in einer bestimmten Gegend wohnen haben sehen. Oder das Krümelmonster und sich dann beschweren, dass es im Supermarkt keine Kekse mehr gibt.
    Ich wette Mietpreise ließen sich auf dauer damit auch drücken. Oder in die Höhe treiben, ja nach dem …
    Gibt es da irgendwelche Überprüfungsmechanismen, oder lässt sich diese Denunziermaschine wirklich so leicht aushebeln, wie ich mir das gerade vorstelle?

    1. Woher stammt denn die 70.86.12.194? Laut netcraft und den von mir bisher befragten Nameservern hat der Server (bzw. der Loadbalancer, sofern einer verwendet wird) von rottenneighbor.com die IP 67.192.129.194.

  5. Lustigerweise bekomme ich auch Fehler, wenn ich von einer US-IP daruaf zugreife. Zwar wird die Startseite angezeigt – der Zugriff aufs Blog wird aber auf die deutsche subdomain umgeleitet – und von dort lande ich wieder auf der Startseite.

  6. Ach, vielleicht kurz zur Info: zur Zeit muss ich fast alle Kommentare in diesem Thread von Hand freischalten. Ich nehme mal an, weil Markus nicht in Blognähe ist.

    Wie auch immer: Es kann daher zu Verzögerung kommen. Keine Sorge, es kommt nix weg. Allerdings bin ich gleich auch mal für ein paar Stunden offline.

  7. also von Arcor sieht der traceroute so aus:

    traceroute to rottenneighbor.com (67.192.129.194), 30 hops max, 40 byte packets

    4 ffm-145-254-18-45.arcor-ip.net (145.254.18.45) 26.988 ms 28.875 ms *
    5 ffm-145-254-16-18.arcor-ip.net (145.254.16.18) 32.811 ms 34.539 ms *
    6 * 145.254.17.197 (145.254.17.197) 29.565 ms 61.968 ms

    da kommt der noch nicht einmal nach rackspace…

  8. Hallo,
    abgesehen davon, dass ich ebenfalls der Meinung bin, dass die Welt so wie diese Seite nicht braucht, krieg ich sie auch nicht erreicht.

    Mein ISP ist 1&1.

    Ich habe allerdings schon Anfang August versucht diese Seite aufzurufen (als es vielfach in den Medien erwähnt wurde) und schon da kam ich nicht drauf.

    Habe es mal mit zwei verschiedenen Proxys ausprobiert (einer aus Frankreich und einer aus Malaysia) und da hat es funktioniert…

  9. diese adresse sollte überall funktionieren:
    http://www.de.rottenneighbor.com/
    leider. denn bei einer site, die so grundsätzlich gegen geltendes recht verstösst wäre eine sperrung schon wünschenwert.
    http://www.vibrio.eu/blog/?p=95
    freilich nur durch gerichtsbeschluss und nciht nur eigenmächtiges handeln der provider. das juristische problem ist nur, dass nach geltendem recht die provider handeln müssen, wenn der rechtsverstoss offensichtlich ist.

    1. diese adresse sollte überall funktionieren:
      http://www.de.rottenneighbor.com/

      Nein, das stimmt nicht. Die wird zur Zeit offenbar ebenso geblockt, wie die nicht lokalisierte Webseite.

      eigenmächtiges handeln der provider

      Und dann gibt es auch immer noch das Paradigma der Vertragsfreiheit. Ein Hoster oder Carrier kann nicht gezwungen werden, Inhalte zu transportieren, die ihm nicht gefallen.

  10. rottenneighbor ist nicht erreichbar über Alice DSL. Es kommt eine weisse Seite mit dem Spruch:

    „We’re sorry, we are currently down for maintanence. „

  11. Habe soeben das 7,9 MB grosse Setup von torproject.org (mit dem darin enthaltenen Firefox-Plugin) installiert, und konnte in Firefox die rottenneighbor Seite aufrufen!

  12. Ist der Betreiber eigentlich noch namentlich bekannt?
    Ich weiß, vor Jahren fand ich mal sein Facebook-Profil.
    Evtl. über einen Bericht von Stern online oder Video von Spiegel-TV.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.