Nachrichtenüberblick vom 28.2.2008

Golem: Für den Futurologen Ray Kurzweil sind virtuelle Welten real.
Berliner Morgenpost: Drei Jahre Haft für falschen Facebook-Prinzen.
ars technica: EU may begin treating ‚Net censorship as a trade barrier.
Gulli: Netzzensur hemmt Freihandel – ergo, abschaffen.
Heise: Richter halten Kontrolle von heimlichen Online-Durchsuchungen für illusorisch.
IHT: Japan seeking to govern top news Web sites.
Golem: Chinesische Dissidenten klagen gegen Yahoo.
EFF: A New Digital Right?
Heise: Medienindustrie instrumentalisiert Strafverfolger.
Pro-Linux: Berliner Polizei setzt auf Linux.
Telemedicus: Das IT-Grundrecht im Detail.

No Tracking. No Paywall. No Bullshit.

Unterstütze auch Du unseren gemeinwohlorientierten, werbe- und trackingfreien Journalismus.

Die Arbeit von netzpolitik.org finanziert sich zu fast 100% aus den Spenden unserer Leser:innen. Werde Teil dieser einzigartigen Community und unterstütze jetzt unsere Arbeit mit einer Spende.

Jetzt spenden

Eine Ergänzung

  1. Was soll denn schon wieder die Aufregung um die Zusammenarbeit zwischen Yahoo und China? Dort gelten eben andere Gesetze als hier und daran hat sich auch Yahoo zu halten.

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.