Facebook verklagt StudiVZ

Da wundert man sich etwas, warum das so lange gedauert hat: Facebook verklagt StudiVZ. Das berichtet die Financial Times Deutschland. Erstmal wird vor einem kalifornischen Gericht geklagt. Unklar ist, ob hierin Deutschland auch Anklage erhoben wird.


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

Dem Facebook-Klon soll untersagt werden, weiterhin „look, feel, features and services“ von Facebook.com zu kopieren. „Ein großer Teil des Erfolgs – wenn nicht der gesamte Erfolg – von StudiVZ ist dem Kopieren und dem Missbrauch von Facebooks geistigem Eigentum geschuldet“, heißt es in der 116-seitigen Klageschrift, die Facebook heute bei einem US-Bezirksgericht in San Jose im Silicon Valley einreichte.

22 Kommentare
  1. Ich wünsch Facebook da viel Erfolg. Ich bin der Meinung das StudiVZ sich ein wenig zu überlegen aufführt, wenn ich all deren Klagen gegen andere sehe die z.b. das Kürzel VZ benutzen ! Solch eine Verlogenheit muss doch bitte mal bestraft werden, denn soweit ich das sehe haben sie wirklich einigermaßen streng geklaut auch wenn sie „natürlich“ ganz anders aussehen !

  2. Gibt es eigentlich aktuelle Zahlen über die Mitglieder? Und wie sieht es hinter dem Login mittlerweile aus? Seit dem bewussten Ausstieg bekommt Mensch ja kaum noch etwas mit… Das ist aber auch ganz gut so ;-)

  3. Da wundert man sich etwas, warum das so lange gedauert hat

    Vermutlich, weil Facebook vor wenigen Wochen erst einen Prozess abgeschlossen hat, in dem es sich selbst gegen den Vorwurf verteidigen musste, fremde Eigentumsrechte verletzt zu haben.

    Die Leute, die von StudiVZ abgemahnt werden, haben quasi eine Kopie einer Kopie einer Kopie einer Kopie angefertigt. Willkommen im Web2.0. 8-)

  4. Einen wunderschönen Guten Hallo.

    Ich gratuliere facebook sowie auch studivz zu einem erfolg.

    Es ist nämlich so das laut einer Umfrage von einigen Einwohnern in Europa manche facebook und manche studievz kennen.

    Meine Meinung ist das jemand der sich fair und formenkollegial verhaldet sich nicht rechtfertigen muss weil ein bestimmtes Vertrauen einfach da ist.

    Wir kommentieren hier von Weltkommunikationsmöglichkeiten wo jeder Dankbar sein sollte dass es sie gibt. Daher bin ich der Meinung das
    studievz und facebook die Sachen sowieso zusammen klären werden. Die Möglichkeit , durch ein Klage eine dieser beiden Kommunikationsmöglichkeiten zu schaden wäre falsch.

    Wenn jeder auf einen anderen schauen möchte und alle mit dem gleichen zufrieden wären wär es toll.

    mfg ndaksb234tgj342ab23sabdk31 try to find.

  5. Also, wieso weshalb warum diese Klage jetzt kommt, was die Samwer-Brüder damit zu tun haben, und was das alles soll, darüber wird sich an anderer Stelle der Kopf zerbrochen. Gute Zusammenfassung hier.

    Politisch schätze ich das grob auf den ersten Blick so ein: Wer sich über die Facebook-vs-StudiVZ-Klage freut, ist auch für Patente auf Software und Businessmodels. Wenn das Kopieren von „Look & Feel“ satisfaktionsfähig wären, dann hätten wir heute weder Windows noch Mac OSX noch Linux, weil irgendwer bei XeroxParc mal die Idee mit Fenstern und Maussteuerung hatte. Und „Features & Services“ (also: Freundeslisten, Profile, den ganzen Kram halt) von Social-Networking-Plattformen heute noch abzumahnen ist ungefähr so dreist wie eine Klage wegen Benutzung von HTML.

    Was bleibt, ist offenbar (ohne die Klageschrift zu kennen, aber die ja wohl noch keiner) dies: Ein 3 Jahre alter CSS-Klau, der inzwischen nicht mehr aktuell ist, ist ja wohl keine Millionen Dollars wert.

    Und: Big Business in diesem Bereich, wo es offenbar sehr schwer ist, aus Nutzern auch schwarze Zahlen zu machen, ist ein sehr sehr schmutziges Geschäft – egal für wen.

    1. Stimme Ralf zu; „feel, features und services“ lässt sich mit „Softwarepatente“ übersetzen; nebensächlich sind natürlich Ansprüche denkbar, falls übernommene Design-Elemente nennenswert urheberrechtlich schützbar sind oder 1:1 Code übernommen wurde.

      Ideen kann man nicht schützen und von einem Schutz von Geschäftsmodellen (solang dabei keine Verschwiegenheitserlkärungen gebrochen werden) hab ich noch nix gehört.

  6. Ralf:

    Das mit dem Look & Feel ist nur eine Zeile aus einer 166seitigen Klageschrift. Laut FTD wird StudiVZ zum Beispiel auch vorgeworfen, unerlaubt Informationen von den Systemen und Netzwerken von Facebook abgeschöpft zu haben. SAP und Oracle haben einen ähznlichen Streit.

    Selbst wenn man sich alleine auf das Abkupfern beschränkt: eine pixelgenaue und funktionsidentische Kopie ist IMHO keine Frage von Trivialpatenten.

  7. Es wird in der Plagiatsdiskussion ja immer gern das „Fakebook“-Bild (http://www.flickr.com/photos/bumi/285541845/) verbreitet, was als Beweis für die Gerüchte reicht, StudiVZ hätte Code bei FB „geklaut“. Nun habe ich nie so eine Fehlermeldung gesehen, es könnte also auch ein manipuliertes Bild sein.

    Dass StudiVZ sich bei FB hat inspirieren lassen, ist zumindest unbestritten, aber mehr kann ich auch nicht feststellen. Leider enttäuschte StudiVZ mit Inspirationslosigkeit und Datenkrakelei, sodass ich jetzt Facebook den Vorzug gebe. Es ist in Sachen Datenschutz kein Ding besser, aber irgendwo ehrlicher, finde ich.

    1. was ich aus eigener Erfahrung weiß, ist dass die php Befehle auf jeden Fall den Englischen entsprochen haben:

      home.php, poke.php (für Gruscheln), … das kann ich bezeugen.

  8. Hallo

    Ich benutze Facebook (seit 1 Jahr) und StudiVZ (seit 3 Jahren). Und ich muss deutlich sagen, das ich Facebook einfach „Besser“ finde.
    Als ich das erste mal bei FB war, war ich schockiert wie sehr sich StudiVZ und FB gleichen.
    Jede Plattform hat ihre Berechtigung. Allerdings ist es doch unübersehbar, das StudiVZ ein Kopie von Facebook ist. Und das sollte man sich doch auch einfach eingestehen.

  9. Die Klageschrift ist jetzt online. Die Begründung von Facebook ist schon lustig zu lesen, sie berufen sich auf den amerikanischen Hackerparagrafen („unauthorized access to computer systems“ durch Anmelden und Rumklicken bei Facebook in Kopierabsicht) und auf Vertragsverletzung („Breach of Contract“ durch Missachtung der Terms of Use). Das Hauptargument scheint aber die behauptete Verwechselungsgefahr zu sein. Ich behaupte, die existiert nicht.

    Schon klar, StudiVZ ist und war ein schlechtes Copycat, aber die rechtliche Beurteilung des ganzen durch Facebook steht m.E. auf dünnem Eis.

    Das Hauptmotiv für die Klage geben sie unfreiwillig selber an: „Facebook has suffered, is suffering, and will continue to suffer irreparable harm“ (S. 14) – ja, durch extrem verspäteten Markteintritt in Deutschland…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.