Chemnitzer Linux-Tage 2008: „Nacht der freien Filme“

Am 1. und 2. März finden zum zehnten Mal die „Chemnitzer Linux-Tage“ statt. Die Veranstaltung, die sich mittlerweile als Community-orientierter „LinuxTag“ im Osten etabliert hat, bietet ein breites Programm und es sind viele freie Projekte vor Ort zum anfassen und austauschen. Ein kulturelles Highlight ist die erstmals stattfindende „Nacht der freien Filme“. In einem 9-seitigen PDF findet sich eine umfangreiche Übersicht, was alles gezeigt wird.

No Tracking. No Paywall. No Bullshit.

Unterstütze auch Du unseren gemeinwohlorientierten, werbe- und trackingfreien Journalismus.

Die Arbeit von netzpolitik.org finanziert sich zu fast 100% aus den Spenden unserer Leser:innen. Werde Teil dieser einzigartigen Community und unterstütze jetzt unsere Arbeit mit einer Spende.

Jetzt spenden

4 Ergänzungen

  1. The-Codebreakers hab‘ ich selbst gesehen! Sehr genialer Film finde ich. Allgemein ist die Idee freie Filme in Chemnitz zu zeigen sehr geil. Die „Nacht“ zwischen den CLT war ja sowieso immer sehr schick mit gemütlichen Beisammen-Sitzen und quatschen. Obwohl die Turnhallen-Atmosphäre zwischen den beiden Tagen auch zu einem Wissensaustausch einlud.
    Ich finde die Idee mehr Kontext in die Nacht zu bringen auf jeden Fall eine spitze Idee.
    Mal sehen ob ich auch dieses Jahr wieder dabei sein kann. :-)
    Die CLT lohnen sich auf jeden Fall.

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.