Wissen

Open Access: Der Preis der freien Wissenschaft

Interessantes Interview: Der Preis der freien Wissenschaft.

Im Gespräch mit ORF.at zeigt Bruno Bauer, Leiter der Universitätsbibliothek der Medizinischen Universität Wien und führender österreichischer Experte für Open Access Publishing, dass freies Publizieren nur dann einen Weg aus der Zeitschriftenkrise weisen kann, wenn Politik und Universitäten solide Grundlagen für ein nachhaltig funktionierendes Open Access-System bereitstellen. Zu bedenken ist allerdings, dass das Interview sich auf das naturwissenschaftliche und medizinische Publikationswesen konzentriert. Im Bereich der Geistes- und sozialwissenschaftlichen Fächer sind die Probleme anders gelagert.

Es gibt nochmal eine kurze Zusammenfassung, die denselben Titel trägt: Der Preis der freien Wissenschaft.

2 Ergänzungen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.