Datenschutz

Breaking News: Polizei macht Handys zu Wanzen?

Hat es eigentlich grossen Neuigkeitswert, dass die Polizei Handys zu Wanzen umfunktionieren kann? Der Spiegel verkündet das in der aktuellen Ausgabe, und die meisten News-Portale ziehen mit. Allerdings ist das schon seit Jahren bekannt und ich frag mich gerade, was der aktuelle Anlass für die Meldungen ist. Ist das jetzt mal offiziell von der Polizei bestätigt worden?


Netzpolitik.org ist unabhängig, werbefrei und fast vollständig durch unsere Leserinnen und Leser finanziert.

Nochmal die kurze Geschichte: Sicherheitsbehörden können Handys manipulieren, so dass diese zur akustischen Raumüberwachung eingesetzt werden können. Das Handy scheint dabei ausgeschaltet zu sein, sendet aber alles zur Polizei. Davor kann man sich schützen, wenn man den Akku rausnimmt. Alternativ kann man auch einen teuren Handy-Blocker verwenden, der aber in Deutschland nicht zugelassen ist. Einfach nur das Handy ausschalten hilft nicht.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
7 Kommentare
  1. Wurde ja am Wochenende auch in zahlreichen Blogs abgehandelt.
    Mir ist das auch schon seit mindestens drei Jahren bekannt, darum habe ich auch weder etwas darüber geschrieben, noch kommentiert.
    Einen Wert hat das bestenfalls für den nächsten Bundestagswahlkampf, der ja anscheinend schon begonnen hat.

  2. ja, also echt,
    das mit dem akku rausnehmen, das wissen doch inzwischen nicht nur die so genannten „paranoiden“ … ^^

    oder halte ich die menschen mal wieder für zu schlau und informiert?

  3. dazu kommt übrigens ja noch dieses remote-flashen der firmware das die netzbetreiber da mittlerweile standardmäßig machen. ich weiß zwar nich inwieweit das nur netzinfos aktualisiert oder gar wirklich überwachungskomponenten aufspielen könnte, aber ganz geheuer ist mir das nicht.

  4. @johannes

    äh, wer das heer im inneren einsetzt, dem trau ich auch zu, das handy von unbescholtenen bürgerInnen abzuhören. deswegen: wer ne aktion welcher art auch immer plant, beim planungs-plenum lieber akku raus.

    so einfach ist das.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.