NPP 249 - Off the Record zu XVideosSo lief die Recherche zur weltgrößten Pornoseite

Die meistbesuchte Pornoseite der Welt heißt XVideos und niemand redet darüber. In dieser Folge sprechen wir darüber, wie man ein Pornoimperium durchleuchtet, was die Probleme auf XVideos sind und wie ihr dazu beigetragen habt, einen öffentlich-rechtlichen Porno zu finanzieren.

Logo unseres Off-the-Record-Podcasts
Off The Record – Der Hintergrund-Podcast von netzpolitik.org


Triggerwarnung sexualisierte Gewalt: Wenn ihr euch mit diesem Thema unwohl fühlt, hört diese Folge lieber nicht an.

XVideos. Ein kaum bekannter Name auf der Liste der meistbesuchten Webseiten der Welt. Aktuell auf Rang 10, noch vor Amazon, Netflix oder Ebay. Dahinter steht die größte Pornowebsite der Welt. Ein heimlicher Gigant, über den fast nichts bekannt ist.

Anna spricht in dieser Folge mit den Redakteur:innen Sebastian und Chris über ihre Recherche zu XVideos. Wie funktioniert so ein Pornoimperium? Warum liest man bislang so wenig über XVideos? Welche Quellen haben sie für die Recherche genutzt und wie konfrontiert man ein Pornounternehmen, dessen Inhaber:innen bekannt sind, das aber nicht mal einen Pressekontakt auf der Website hat?

Schlagworte zum Thema Missbrauch werden in der Suche empfohlen, Clips zeigen zumindest dem Anschein nach die Vergewaltigung von schlafenden oder betäubten Personen. Es geht auch darum, wie man mit der Unsicherheit umgeht, nie sagen zu können, was echt und was inszeniert ist. Auf Pornoplattformen geht es schließlich um sexuelle Fantasien. Wir sprechen über drei verschiedene Richtungen, aus denen Pornoseiten derzeit gewaltig unter Druck gesetzt werden. Und natürlich über die Frage, was Plattformen verändern könnten, um die Ausbreitung von sexualisierter Gewalt und nicht-einvernehmlichen Inhalten zumindest einzudämmen.

Mit in dieser Folge: Anna Biselli, Sebastian Meineck, Chris Köver und Stefanie Talaska


Shownotes:

Unsere Medientipps:


Der Podcast „Off The Record“ gibt Einblicke in den Maschinenraum unserer Redaktion. Welche aktuellen Themen haben wir begleitet, wie lief die Recherche ab und warum schauen wir auf eben diese Geschichten? „Off The Record“ ist Teil des Netzpolitik-Podcasts NPP und auf dem gleichen Feed zu abonnieren. Ihr könnt diese Folge des Podcasts auch im MP3-Format oder als OGG-Datei herunterladen oder bei Spotify abonnieren.

2 Ergänzungen

  1. Ist ja schnuckelig. Das Interview mit der Pornoregisseurin kann in der Mediathek erst zwischen 22 und 6 uhr (in welchem Land noch?) abgerufen werden, das „Porno“-Video (um das es wohl geht) dagegen direkt abgespielt werden (Natürlich nicht aus der Mediathek). Und die Medienaufsicht will Porno mit DNS-Sperren verbieten weil man sich dort nicht mit Altersnachweis identifizieren muß??? Den verlangt dafür das ZDF wenn man das Interview dort außerhalb der genehmigten Zeiten sehen wollte. Wer will hier eigentlich wen verarschen?

    Deutschland, du hast ein Problem! ;-)

    Das wäre vergleichbar so als würde man RT in DE wieder erlauben, die Berichterstattung über den „Krieg“ im deutschen TV aber erst ab ab 18 Jahren und mit Anmeldung erlauben. :-/ Seltsam.

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.