3 Kommentare
  1. Da bekämpfen sich zwei einflussreiche Lager, die keineswegs zimperlich im Gebrauch ihrer Mittel sind. George Soros im Artikel lediglich als Investor und Philanthropen zu bezeichnen ist eine maßlose Untertreibung. Meiner Meinung nach sind sowohl die rechten Kräfte die sich über Facebook organisieren (Brexit, Trump, Brasilien) genauso kritisch zu betrachten, wie Soros mit seiner Regiemchange Foundation.
    Soros wird in Medien wie der Wikipedia im besten Neusprech gelobt.
    Man darf sich aber nicht täuschen lassen. Sowohl in den manipulativen Mitteln die eingesetzt werden als auch in den Auswirkungen auf die jeweilige Gesellschaft in der diese Mittel zum tragen kommen, stehen sich beide Gruppierungen in nichts nach.

    1. Im Gegensatz zu Rupert Murdoch hofiert Soros keine Islamisten und Nazis. Das ist wohl ein erheblicher Unterschied. Zuckerberg ist aber ein Wolf im Schafspelz, offiziell links liberal aber zufällig und ausversehen unterstützt er ständig Rechtsgruppen wie trump und netanyahu.

  2. und?
    Die Kapitalisten streiten sich mit Propaganda über’s Internet. Was interessiert es uns?

    aber der letzte Absatz ist extrem unsining:
    So legitim diese Kritik sein mag, macht das Beispiel die, nunja, ideologisch äußerst flexiblen Taktiken Facebooks im Umgang mit seinen Kritikern deutlich.

    Das „Beispiel“ im Absatz davor war gewesen, dass Gegner von Facebook für die vermeintliche Verwendung antisemtischer Symbolik verurteilt wurden. Und das soll eine flexible Taktik deutlich machen, weil ….?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.