Überwachung

Samstag in Karlsruhe: „Halt durch, Harald!“

Am Samstag Nachmittag kann man in Karlsruhe vor der Generalbundesanwaltschaft an einer Mahnwache mit dem Titel „Halt durch, Harald!“ mitmachen. Es ist unklar, ob der Generalbundesanwalt Harald Range Samstag überhaupt arbeitet, aber sonst kann man einen Ausflug sicher auch für ein Picknick nutzen.


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

Aus der Ankündigung:

>m Samstag den 21.06.2014 laden wir ab 15 Uhr zu einer Mahnwache vor der Generalbundesanwaltschaft Karlsruhe ein. Wir erwarten etwa 200 Gäste. Motto der Mahnwache ist: „Halt durch, Harald!“

Wir wollen damit unseren Generalbundesanwalt Harald Range gemeinsam bestärken. Wir hoffen, dass die Ermittlungen zum Schutz unserer Kanzlerin vor der NSA auf den Schutz aller Bundesbürger ausgeweitet werden. Wir haben daher alle demokratischen Parteien und Bürgerrechtsorganisationen eingeladen am Samstag mit interessierten Bürgern gemeinsam Flagge zu zeigen. Für unsere Grundrechte und den Schutz unserer Privatsphäre.

Ort und Zeit:
Generalbundesanwaltschaft Karlsruhe, Brauerstraße 30
Samstag, 21.06.2014 ab 15 Uhr; Aufbau ab 14 Uhr; open End

Anfahrt:
Per Bahn: Ab Karlsruhe Hauptbahnhof: Stadtbahnlinie 2 Richtung Siemensalee zur Haltestelle ZKM oder Arbeitsamt. Fahrtzeit ca 10 Minuten.
Per Auto: Parkmöglichkeiten in der Tiefgarage beim Filmpalast am ZKM, Brauerstraße Karlsruhe.

Veranstaltung auf Facebook.

(Keine Ahnung, ob da Piraten oder parteiunabhängige Privatpersonen hinter stecken. Kam per Mail)

4 Kommentare
  1. Die Mahnwache in Karlsruhe ist ein Anfang. Aber natürlich noch viel zu unorganisiert und mit zu wenig Vorlauf. Aber das Prinzip ist richtig: Wir müssen an die Orte des ‚Verbrechens‘, um die Täter dort zu brandmarken – US- und GB-Botschaft, Kanzleramt, Pullach, Karlsruhe, Dagger-Komplex Griesheim, NSA Neubau Wiesbaden.

    Die Demo in der Fußgängerzone ist sinnlose Energieverschwendung.

    1. Na ja das ganze is natürlich purer Sarkasmus bzw. Zynismus.
      Mit „Halt durch“ will man die „Aussitzen“-Strategie, die die Bundesregierung und andere öffentliche Stellungen seit jahren praktizieren, anprangern.

    2. „Halt durch!“ klingt tatsächlich als Bestätigung seines Aussitzens/Nichtstuns. Nach der peinlichen PK würde mir ja eher „Halt’s Maul“ einfallen..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.