Meinungsforschung: Wie Homer Simpsons unsere politische Meinung formt

Hörenswert bei DRadioWissen: Meinungsforschung – Wie Homer unsere politische Meinung formt.


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

Der trottelige, phlegmatische und meist völlig inkompetente Homer Simpson ist alles andere als eine politische Leitfigur. Und dennoch beeinflusst er uns mehr, als wir glauben. Nachrichten beeinflussen unser politisches Denken. So weit so schlüssig und auch medienwissenschaftlich belegt – „Priming“ nennt sich die dazugehörige Theorie. Viel mehr als Nachrichten konsumieren wir aber Unterhaltungssendungen. Haben sie auch Einfluss auf unsere politische Meinung? Der Medienwirkungsforscher Carsten Wünsch untersucht, ob und wie fiktionale Medieninhalte sich auf unsere Denken und unsere Meinung auswirken. Im Experiment untersucht er das unter anderem mithilfe der Comicserie „Die Simpsons“.

Hier ist die MP3.

6 Kommentare
  1. Wenn immer nur „Einseitig“ in den Medien berichtet wird, braucht man sich nicht wundern dass gewisse Fraktionen (Politik) meist negativ oder verfälscht dargestellt werden. Bestes Beispiel ist die AfD, welche nicht als Europakritische und durchaus akzeptable Partei angesehen wird, sondern pertou und unbedingt als „Pro Rechts“ eingestuft wird.

    Wenn ich mir die Nachrichten (wenn man das noch Nachrichten nennen kann) so ansehe, sieht man auch nur die folgenden Dinge:
    – Putin muss abgesetzt werden, weil sein „Politischer Weg nicht mehr korrekt ist“
    – Kriege und „Wir müssen handeln“
    – immer nur Nazi Aufmärsche aber kaum etwas zu den Linksparteien
    – die armen Flüchtlinge in Berlin und die Studenten-Gutmenschen die vor den Kameras brüllen „Freiheit für Alle“ anstelle zu sehen das die Aktionen der Flüchtlinge illegal sind.
    – allgemein über Politische Absprachen wird nicht gesprochen sondern nur abgelenkt
    – oder aber der Fall „Massenüberwachung der CIA in Deutschland“, welches nun nicht mehr relevant ist

    Das „Simpson Experiment/Phänoment“ zeight dies eindeutig. Oder wer den Film „Idiocity“ kennt, der hat verstanden das die überzogen dargestellte Sachlage mittlerweile traurige Realität ist.

    Selbst Blogs wie Netzpolitik sind im Grunde genommen Meinungsmache. Aber immerhin nicht einseitig.

    1. – Es geht um Überwachung durch die NSA, nicht durch die CIA. Nach über einem Jahr NSA-Skandal sollte man das eigentlich wissen.
      – Der Film heißt „Idiocracy“, nicht „Idiocity“ (jedenfalls kennt weder Wikipedia noch Imdb einen Film dieses Titels).
      Zu den andern Punkten könnte man vermutlich ähnliches sagen, aber das ist mir jetzt zu blöd.

      1. – sicher das „nur“ die NSA Deutschland und die umliegenden Länder überwacht? Es ist nur in aller Munde ein „Skandal“, die Tatsache ist schon weit länger bekannt.
        – ja, es war ein Typo mit „Idiocracy“
        – zu allen anderen Punkten bin ich überrascht, dass ich nicht gleich in der Luft zerissen wurde

        Aber das ist mir jetzt auch „zu blöd“, wenn ich ehrlich bin.

      2. In deinem ersten Kommentar hast du darüber geschrieben, was derzeit in den Nachrichten präsent ist. Und das ist eben seit gut einem Jahr die Massenüberwachung durch die NSA und das GCHQ, nicht aber die CIA. Die CIA kam zwar auch vor, aber nur sehr kurz und nie im Kontext der Massenüberwachung; dort ging es um das geziehlte Ausspähen bestimmter Teile der Bundesregierung.
        Ob ich glaube, dass die CIA Deutschland komplett überwacht spielt hierbei keine Rolle. Du schriebst über die aktuelle Nachrichtenlage und da ist „Massenüberwachung der CIA in Deutschland“ einfach nicht vorhanden.

    2. * Zum Thema AFD nicht rechts: http://afdodernpd.de/ und http://www.nachdenkseiten.de/?p=16524
      * Niemand muss abgesetzt werden, es geht ums Grenzen setzen bzw. gesetzte Grenzen verteidigen. Putins Freiheit seinen politischen Weg zu wählen endet vor der Freiheit der Ukrainer ihren politischen Weg zu wählen. Warum du Putin etwas zugestehst, dass er anderen nimmt, verstehe ich nicht..?
      * Kriege sollten also, wenn sie passieren, nicht in die Nachrichten kommen? Oder sie dürfen ruhig kommen, aber nur wenn sie von uns ignoriert werden? Wir sind als Menschen verpflichtet anderen Menschen in der Not zu helfen. Wenn die Menschen leiden ist es richtig sie nicht allein zu lassen, und wenn sie durch Menschenhand leiden, wie in der Ukraine, in Gaza und in Israel, ist auch ein Krieg richtig. Ein richtiger Krieg? Ja: Bsp. 2. Weltkrieg und die Beteiligung der USA daran.
      * Ein Blick in die Statistiken wird dir zeigen, dass es mehr rechtsradikale als linksradikale Gewalttaten gibt, obwohl die zweifellos rechtsfreundliche Polizei (s. jüngstes Beispiel Dortmund) häufig genug rechte Hintergründe einer Tat ignoriert. Zweiter Punkt: NSU?
      * Die Flüchtlinge mit ihren „illegalen“ Aktionen wehren sich nur ihrerseits gegen die illegale Behandlung die sie erfahren, mit dem einzigen Weg der ihnen bleibt (andere bleiben ihnen ja verwehrt, was auch illegal sein sollte). Warum mein illegal mehr wiegt als dein illegal liegt daran:
      Es sind Grundgesetz- und Grundrechtsverletzungen.
      * Du bist frei dir deine Medien selbst zu wählen. Wenn du bei der Bild nicht glücklich wirst, versuch es doch mal woanders. Da, wo ich lese werden politische Entscheidungen ausführlich diskutiert.
      * Wie gesagt, aber das ist Nitpicking: Massenüberwachung findet vorallem durch NSA und GCHQ statt, der CIA ist dir durch die beiden deutschen Doppelagenten im Gedächtnis, die jüngst enttarnt wurden. Ansonsten, siehe Punkt davor.
      * Natürlich ist netzpoltik.org einseitig. Ich hab noch nicht mitbekommen, dass hier die Wirtschaft eine Stimme bekommt. Dass das so gut ist liegt daran, dass die Wirtschaft überall anders viel zu viel Stimme bekommt. Aber dass du NP für nicht einseitig hältst, halte ich für sehr bedenklich. Sagt viel über deine Reflexion aus und rückt die Punkte davor auf jeden Fall ins passende Licht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.