Jetzt neu: The Intercept von Firstlook

NSA-Headquarter in Fort Meade, Maryland, USA. Foto: Trevor Paglen

Als erstes Medium aus dem neuen Verlage Firstlook um Glenn Greenwald, Laura Poitras & Co gibt es jetzt „The Intercept“ zu lesen (Falls der Server gerade mal nicht offline ist). In der ersten Titelgeschichte von Glenn Greenwald und Jeremy Scahill geht es um Drohnenangriffe der USA und wie diese auf Basis von Mobilfunküberwachung funktionieren.

NSA-photo-by-Trevor-Paglen

Trevor Paglen geht fotografisch der Frage nach: Wie sieht ein Überwachungsstaat aus?
New Photos of the NSA and Other Top Intelligence Agencies Revealed for First Time Die Fotos stehen alle unter der Public Domain.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

 

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

2 Ergänzungen
  1. Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich freue mich wenn solch eine Site wie “The Intercept” wirklich geben sollte !!!
    Als erstes sollte man dort mal einen Schutz für Whistleblower ausrufen oder dafür ein Gesetz verlangen.Und als zweites halt politisches Asyl für Snowden .
    Selber habe ich ja auch eine Petition im Deutschen Bundestag zur Prüfung zu laufen.
    Da geht es aber mehr um Korruption und Zensur der Pressefreiheit.

    Mit demokratischen Grüßen
    Andreas Luschei

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.