Überwachung

Blöd gelaufen: NSA gratuliert dem deutschen Team

Die US-Botschaft in Berlin freute sich, mit einem Plakat in Berlin dem deutschen WM-Team zu gratulieren und das über Facebook zu verbreiten. Und ein kreativer Kopf freute sich über diese tolle Adbusting-Vorlage, die viel fleissiger gerade in sozialen Medien geteilt wird.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Original:

BslTUXrIUAIfLmX

Fälschung:

1924327_698650350184762_6168458297511947953_n

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
20 Kommentare
  1. Schade dass die NSA da nicht selbst drauf gekommen ist – wäre selbstironisch und witzig gewesen. Aber mit Humor haben’s die Schlapphüten wohl nicht so…

    1. Die NSA hört doch auch die FIFA ab. Dort wurde bereits vor Monaten beschlossen, dass Deutschland Weltmeister werden wird – natürlich nach Zahlung der entsprechenden Bestechungsgelder in Form von 500.000 € teuren Rolex Uhren.

      1. Nun ja – die Google-Algorithmen haben immerhin für 14 von 16 k.o.-Runden-Spielen den Sieger korrekt VORAUSgesagt, die Bing-Algorithmen sogar alle 16. Da wird die NSA ja wohl mithalten können. – Der GHQC hätte (hat?) einfach die Ergebnisse seiner Prognose angepasst …

      2. Klar, durch Prognose dafür wird die NSa aber nicht kritisiert, sondern für Überwachung. Allerdings sehe ich durchaus den Punkt, die Prognose könnte auf Massendatenauswertung beruhen.

  2. womit man sich nahtlos eingereiht hätte in die reihe derer, die verbreitung von ressentiments mit berichterstattung verwechseln. wir schreien usa = nsa und die antworten dann brd = nsu – oder wie stellt ihr euch das vor?

    1. Eigentlich schreien wir usa = nsa und die antworten dann brd = bnd. Allerdings finde ich deine Version auch sehr spannend. Du meinst, wenn wir die USA mit ihrem eigenen Auslandsgeheimdienst gleichsetzen, würden sie reagieren und die BRD mit einer terroristischen Vereinigung vergleichen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.