Überwachung

Vision 2015: Das global vernetzte Geheimdienst-Vorhaben der USA

Wir haben schon letzten Woche argumentiert, dass der Fokus auf Prism, Snowden oder Tempora von der eigentlichen Thematik ablenkt:


Netzpolitik.org ist unabhängig, werbefrei und fast vollständig durch unsere Leserinnen und Leser finanziert.

Es geht nicht um PRISM. Es geht nicht um neun Internet-Firmen. Es geht noch nichtmal nur um den gesamten Internet- und Telefonverkehr. Es geht um die Komplettüberwachung der gesamten Menschheit auf unserem Planeten.

Dieses Ziel, der lückenlosen Komplettüberwachung, wird nochmals deutlich durch eine – etwas in die Tage gekommene – Vision des Director of National Intelligence (DNI) von 2008, die Rechtsanwalt Thomas Stadler ausgegraben hat.

So liest man gleich auf dem Deckblatt:

Vision: A Globally Networked and Integrated Intelligence Enterprise

Strategy: Integrate foreign, military, and domestic intelligence capabilities through policy, personnel and technology actions to provide decision advantage to policy makers, warfighters, homeland security officials and law enforcement personnel.

Nachdem Globalisierung und Informations- und Finanzflüsse in globalen Netzwerken angesprochen werden, wird argumentiert, dass der Geheimdienst nicht mehr alleine agieren kann, sondern Partner benötigt. Der Schutz der Privatsphäre ist indes nur bei Amerikanern von Belang.

By necessity, we must be involved with numerous new partners in interactive relationships, but we must also respect and maintain the privacy and civil liberties of all Americans.

Bei den Auswirkungen für den Geheimdienst liest man außerdem, dass Hoheit über die Informationsflüsse der Schlüssel zum Erfolg sei.

Deep and persistent penetration is key for collection… Our anticipated strategic environment models closely on chaos theory: initial conditions are key, trends are nonlinear, and challenges emerge suddenly due to unpredictable systems behavior. In this environment, one prerequisite for decision advantage is global awareness: the ability to develop, digest, and manipulate vast and disparate data streams about the world as it is today.

Das verbindet sich wunderbar mit der Mentalität des NSA Director Keith Alexander:

Collect it all, tag it, store it. . . . And whatever it is you want, you go searching for it.

Die große Vision für 2015 ist dann, dass sich der Geheimdienst nicht mehr in NSA, CIA, Secret Service, usw. unterteilt, sondern dass diese Institutionen verschmelzen und Projekt- und Expertisen-bezogen zusammengearbeitet wird.

By 2015, a globally networked Intelligence Enterprise will be essential to meet the demands for greater forethought and improved strategic agility. The existing agency-centric Intelligence Community must evolve into a true Intelligence Enterprise established on a collaborative foundation of shared services, mission-centric operations, and integrated mission management, all enabled by a smooth flow of people, ideas, and activities across the boundaries of the Intellligence Community agency members.

Liest man den Text weiter, wird offensichtlich, dass Prism, Tempora, Echelon… alles nur Ausprägungen einer Überzeugung sind.

The elusive, transitory nature of our targets, and the imbalance between the increasing demand forinformation and the capacity of our means to collect it, require multiple, integrated collection systems. Each of the collection disciplines … human intelligence, signals intelligence, computer network exploitation, geospatial intelligence, measurements and signatures intelligence, open source intelligence, acoustic intelligence, and foreign materiel acquisition … Finally, we envision a collection community with a fully integrated processing, exploitation, and
dissemination architecture

In der ‚Strategic Roadmap‘ finden sich dann auch Handlungsempfehlungen für die Umsetzung dieser Ziele.

Integrate our counterintelligence capabilities through increasingly rigorous policy, doctrine, standards and
technology, and align counterintelligence with our broader National Intelligence Strategy goals and objectives.

Wie Thomas Stadler richtig anmerkt:

Wenn die Bundesregierung vorgibt, bezüglich aller aktueller Enthüllungen und Entwicklungen ahnungslos zu sein, würde das bedeuten, dass man noch nicht einmal die offiziell veröffentlichten Dokumente liest.

In nächster Zeit wird es wohl noch mehr ‚Überraschungen‘ geben bzgl. Zusammenarbeit zwischen dem amerikanischen Geheimdienst und internationalen Unternehmen oder anderen Ländern. Wenn auch nur ein Bruchteil dessen wahr ist, was im Bericht des Director of National Intelligence zu lesen ist, dann sind Prism, Tempora u.a. nur kleine Puzzle-Teile eines größeren Ganzen.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
15 Kommentare
  1. Bin heiß auf neue Enthüllungen, kann die nächste „Bombe“ kaum erwarten. Dieser Spannungsbogen ist unerträglich… Werft endlich mal alle Fakten auf den Tisch!!

  2. Benito Mussolini hat in seinen Werken den Faschismus als die Verschmelzung von Staatlichem Sicherheitsapperat (Militär, Geheimpolizei) mit dem privat Großkapital (Banken, Konzerne) beschrieben. Mussolini zufolge ist diese Verschmelzung notwendig um das Proletariat zu kontrollieren (und auszubauten) ohne das dieses sich dann noch wehren kann.

    Willkommen im Faschismus 2.0, oder überlegt euch schonmal wie man gegen das Bündniss von Staat und Großkonzernen gleichzeitig kämpfen kann ohne im Knast zu landen oder erschossen zu werden.

  3. Terrorismus ist nur ein Vorwand. Uns allen stehen soziale Unruhen bevor. Arbeitslosigkeit, Hunger etc. Die Abhörmaßnahmen dienen der Vorhersage des Verhaltens.

    1. Die Überwachung dient wohl auch dazu die Anführer von Revolten ausschalten zu können bevor es zur Revolte kommt.

      Nur die letzten Jahre haben gezeigt das solche Führungsstrukturen aufgrund der zunehmenden Vernetzung gar nicht mehr existieren. D.h wird die Stasi auch so wenn es so weit sein wird nicht mehr viel erreichen können.

  4. Zitat vom 21.11.2012:
    „Presidential Memorandum — National Insider Threat Policy and Minimum Standards for Executive Branch Insider Threat Programs
    MEMORANDUM FOR THE HEADS OF EXECUTIVE DEPARTMENTS AND AGENCIES

    SUBJECT: National Insider Threat Policy and Minimum Standards for Executive Branch Insider Threat Programs

    This Presidential Memorandum transmits the National Insider Threat Policy and Minimum Standards for Executive Branch Insider Threat Programs (Minimum Standards) to provide direction and guidance to promote the development of effective insider threat programs within departments and agencies to deter, detect, and mitigate actions by employees who may represent a threat to national security. These threats encompass potential espionage, violent acts against the Government or the Nation, and unauthorized disclosure of classified information, including the vast amounts of classified data available on interconnected United States Government computer networks and systems.

    The Minimum Standards provide departments and agencies with the minimum elements necessary to establish effective insider threat programs. These elements include the capability to gather, integrate, and centrally analyze and respond to key threat-related information; monitor employee use of classified networks; provide the workforce with insider threat awareness training; and protect the civil liberties and privacy of all personnel.

    The resulting insider threat capabilities will strengthen the protection of classified information across the executive branch and reinforce our defenses against both adversaries and insiders who misuse their access and endanger our national security.

    BARACK OBAMA“

    Quelle: http://www.whitehouse.gov/the-press-office/2012/11/21/presidential-memorandum-national-insider-threat-policy-and-minimum-stand

    Seit dem 21.11.2012 herrscht dazu im Blätterwald das schweigen im Walde!

    Wer waren oder sind diese Angestellten und was war oder ist der Anlass für diese Erklärung?

  5. Atlas der Wut im Kanzleramt

    Am 31.10.2009 wurde auf http://www.extremnews.com darüber berichtet, dass im Im Kanzleramt seit 2009 eine geheime Liste über gefährliche Unruhegebiete in Deutschland existiert. Man nennt sie intern den „Atlas der Wut“. Darin sind Regionen aufgeführt, in denen die

    Unabhängig voneinander warnen beispielsweise SPD-Präsidentschafts-Kandidatin Gesine Schwan, DGB-Chef Michael Sommer, Deutsche-Bank-Boss Josef Ackermann oder der luxemburgische Ministerpräsident und dienstälteste Regierungschef Europas, Jean Claude Juncker vor sozialen Unruhen. Geheimdienste halten deutsche Ballungsgebiete sogar für unregierbar!

    Die Bundesregierung stellt sich auf den möglichen Ausbruch sozialer Unruhen als Folge der Wirtschaftskrise ein. Das ist das Ergebnis der Recherchen des Terrorismusexperten Udo Ulfkotte, die der „Leipziger Volkszeitung“ vorliegen, schrieb die Welt am 29.06.2009.

    Aber nicht nur in Deutschland sei das so, sondern weltweit gäbe es bereits Vorkehrungen für die nahe Zukunft. Die Europäische Union rüste nach Recherchen heimlich für innere Unruhen. Seit Frühjahr 2009 würden in den EU-Staaten große Vorräte an Tränen- und Brechgas angelegt. Eine 3.000 Mann starke Eingreiftruppe stehe bereit, um Aufstände niederschlagen. Zudem wurde im März 2009 bekannt, dass seit 2008 in den USA 800 Internierungs- Lager für diesen Fall vorbereitet werden.

    Hier geht’s zum vollständigen Bericht:
    http://www.extremnews.com/berichte/weltgeschehen/477d12bafebc198

    Ist das die Einschätzung der Geheimdienste aus Übersee?

    Stasi war gestern Leute, was jetzt ab geht stellt alles da gewesene in den Schatten.
    Top Secret eingestuftes Programm zur Überwachung und Auswertung von elektronischen Medien und elektronisch gespeicherten Daten. Es wird von der US-amerikanischen National Security Agency (NSA) geführt und gehört wie die anderen Teilprogramme „Mainway“, „Marina“ und „Nucleon“ zu dem groß angelegten Überwachungsprogramm „Stellar Wind“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.