Das Internet vs. Landgericht Hamburg: Aktion Klehranlage erfolgreich

Das Landgericht Hamburg besitzt einen zweifelhaften Ruf, weitestgehend merkbefreite Urteile zum Themenkomplex Internet zu sprechen. Jetzt schlägt das Internet gegen die Linkhaftung zurück. Ein Spendenaufruf von Medienanwalt Markus Kompa war innerhalb von zwei Tagen erfolgreich.


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

Ein selbsternannter Krebsheiler klagt derzeit gegen das ZDF wegen einem kritischen TV-Beitrag über ihn. Auch Google ist betroffen, da das Video auf YouTube zu finden war. Markus Kompa wurde wegen eines Links auf das betroffene Video verurteilt.

Eine Linkhaftung geht gar nicht. Spätestens seit Zensursula sollte klar sein, dass man unliebsamen Content aus dem Internet an der Quelle entfernen muss, statt den Überbringer zu bestrafen. Um Berufung gegen das Urteil einlegen zu können, hat Markus Kompa einen Spendenaufruf gestartet. Wie wir eben erfahren haben, kamen die 20.000 Euro in nur 48 Stunden zusammen. Netzpolitik.org wünscht viel Erfolg!

23 Kommentare
  1. Ich hatte es schon bei „Fefe“ und „DaMax“ gelesen.
    Toll da es so schnell ging.
    Ich hoffe der Wunderheiler bekommt einen kräftigen Tritt in den Arsch..

    1. Ja, Aber wichtiger ist das diese zweifelhaften Urteile von LG Hamburg wieder für nichtig erklärt werden.

      Viellicht sollte man einen Verein zur Bekämpfung von Fehlurteilen des LG Hamburg gründen. Wenn der genug spenden hätte könnte er Personen unterstützen welche durch dieses Gericht benachteiligt wurden. Dadurch würde es uninteressant für die Kläger (z.B. Medien Industrie, Urheber Lobby) das LG Hamburg als Standort zu wählen.

  2. Linkhaftung geht nicht nur seit Zensursula nicht mehr.
    Schon seit dem vermeintlichen (aber nichts rechtskräftig gewordenen) Urteil im Fall Best aus dem Jahr 2001 geht das nicht mehr. So lange murksen die mit der Frage schon rum…

    1. Finde ich nicht. Wenn man sich reinliest und den Links folgt, stellt man ja fest, dass „Klehranlage“ nur die Bezeichnung für die Sammelaktion ist. Von daher passt der Titel.
      Das Ziel der Aktion (20.000€ für den Prozess sammeln) wurde ja erreicht.

  3. Aus dem Urteil geht allerdings hervor, dass es mehr um den redaktionellen Artikel, den Herr Kompa um den Link gestrickt hat, geht.
    Die Anträge des Klägers (bzw. Berufungsbeklagten) wird auch das Berufungsgericht nicht abweisen.

      1. Da Dein einziger Einwand bezüglich der Konstruktion im Beitrag von Jörg Heidrich schon steht, nehme ich das Mal als „Ich mag das Ergebnis nicht und deshalb lese ich die Argumentation erst gar nicht richtig“.

  4. Das scheint ja gut zu funktionieren diese Art von Crowdfunding.
    Holger Kreymeier von Fernsehkritik.tv kann ja such nur gegen RTL klagen weil ihm die Community geld gespendet hat.

    1. Ich bin kein Fan von Kreymeier, der sich stark zurückentwickelt hat, aber RTL klagt gegen ihn, nicht ungekehrt, soweit ich weiß. Und zur Spendenaktion hat er erst aufgerufen, als RTL ihn schon verklagt hatte.

      Ich finde, dass er sowieso schon zu selbstgefällig wurde.

  5. Gut, dass soviel mehr Geld zusammengekommen ist, als für die Berufung zum OLG notwendig. Denn der Hamburgische Skandal-LG-Richter Buske ist zum OLG befördert worden. Dort wird er selbstverständlich das Urteil seiner früheren Kammer nicht aufheben. Deshalb muss dann zwingend Revision zum BGH eingelegt werden. Und die ist nochmal ne Ecke teurer….

  6. So, jetzt hier mal eine Frage, geht es hier den Leuten eigtl um die Heilungd er Patienten von Dr. Klehr oder alleinig um das Medienrecht, in dem sie hier alle ja anscheinend Fachleute sind.

    Hat sich irgendjemand mal genau SELBER- PERSÖNLICH mit der Materie auseinandergesetzt, sich informiert oder irgendwas, oder einfach nur hier mal auf sozialen Netzwerken und Kommentaren die Sache durchgelesen und dann die gebildete Meinung anderer einfach übernommen!?
    Sehr traurig muss man dazu sagen, wenn man nciht mal die Möglichkeit hat sich eine EIGENE Meinungsfreiheit zu haben—das ist wie mit der Pressefreiheit um die es hier ja im Endeffekt geht.

    Hier steht auch, seit den 90ern würde Dr. Klehr diese Therapie machen. das wären immerhin, nehmen wir an seit Anfangd er 90er, jetzt schon 22jahre. Also irgendwie muss er ja doch immer wiederkehrende Patienten haben, und das schliesst ja ein, dass sie noch leben müssten.. Glaube nciht dass sich ein Arzt zwei Praxisstandorte leisten könnte wenn er dafür immer neue Patienten anpreisen müsste.
    Schon alleine in einem gesamtwirtschaftlichen prozess würde das keinen Sinn machen, kein besonderer Umsatz.
    Und wegen des videos um was es hier ja geht, oder DER videoS, also bitte jetzt mal ehrlich. Die Medien sind ein gemeines Mittel jemanden gut oder schlecht dastehen zu lassen. Ihr wollt mir doch nicht ernsthaft weiss machen, dass wenn ihr irgendwo schlecht dargestellt werdet und es jetzt zB überhauopt nicht stimmen würde was über euch dort stehen würde, dass ihr das nicht entfernen lassen wollen würdet?

    Und wegen des Gesetzes man darf einfach keine links mehr posten, was soll das, dass man hier jetzt Geld sammelt um dagegen zu kämpfen?
    Es ist nunmal so, es gibt viele sinnlose gesetzesänderungen, ich bin im Online-Marketing tätig und jetzt trat ein neues Gesetz in Kraft dass man Informationspflichten erweitern muss, die mehr aus aufwändig sind. und das alles nur wegen irgendwelchen trotteln die ahnungslosen kunden durch eine klick 250€ aufgrund eines „bestätigten“ Abos abzocken.
    Aber für solche Grattler interessiert sich wieder niemand? Das ist so typisch, DAS IST SOCIAL NETWORK, eigtl interessiert sich niemand für den Anderen, für Gerechtigkeit, sondern nur um SICH SELBER.
    Wer weiß… 20.000€ Gerichtskosten..vll kostet er ja auch nur 10 oder 15, den rest steckt sich dann der gute „Medienrechtler“, DER NATÜRLICH IN ALLEM WAS ER (SAGT)/POSTET RECHT HAT.

    Zitat: „Wenn er von der Brücke springt, springst du dann auch?“

    GET A LIFE !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.