Datenschutz

Alternative Suchmaschinen legen zu

In den vergangenen Monaten konnten gleich mehrere alternative Suchmaschinen enorme Nutzerzuwächse verzeichnen. Spekuliert wird, dass dies mit den Datenschutzskandalen in letzter Zeit zusammenhängt, aber auch mit den Änderungen von Google an ihrer Suchmaschine. Die Suchergebnisse von Google werden zunehmend personalisiert, u.a. basierend auf Aktivitäten in anderen Google Diensten, z.B. Gmail oder Google+.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Bei Ixquick, StartPage und DuckDuckGo gingen die Suchanfragen steil nach oben. Bei DuckDuckGo haben sich die Zugriffe pro Tag auf 1,5 Millionen mehr als verdreifacht. DuckDuckGo erstellt als Ergebnis einer Suchanfrage ein Mashup aus verschiedensten Ergebnissen und gibt in Zero-Click-Kästchen Inhalte aus viel besuchten Webseiten aus, meist Berichte oder kurze Themenzusammenfassungen. Durch eine spezielle Syntax kann man auch nur bestimmte Teile des Webs durchsuchen lassen, z.B. Blogs, eBay… Ihr Gründer Gabriel Weinberg sagt zum Thema Privacy: „DuckDuckGo sammelt oder teilt standardmäßig keine persönlichen Informationen. Das ist kurz gesagt unsere Datenschutzrichtlinie.“ DuckDuckGo bietet sogar einen TOR-Hidden-Service an.

Auch die Macher von Ixquick konnten in den letzten Monaten einen massiven Anstieg auf 2 Millionen Suchanfragen pro Tag feststellen. Ixquick und StartPage gemein ist das Datenschutzkonzept und die dahinterstehende Firma. Beide speichern keine IP-Adressen und haben auch sonst nichts für User-Tracking übrig. Dafür bekamen sie ein europäisches Datenschutzsiegel. Die Suche funktioniert unterschiedlich: Ixquick ist eine Metasuchmaschine, die die Anfrage an mehrere Suchmaschinen weitergibt und deren Ergebnisse auswertet. StartPage hingegen gibt die Suchanfrage direkt an Google weiter und gibt die Ergebnisse von Google aus. SSL-Verschlüsselung ist bei allen Dreien standard.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
19 Kommentare
  1. DuckDuckGo und Co. haben sicher viele vorteile, leider hinken sie aber im Kerngeschäft, der Suche und der genauen Suchtreffer, noch hinter dem Branchenprimus hinterher. Bei einer Suchanfrage, die man aus Wikipedia oä. beantworten kann, merkt man das nicht so leicht, aber ich mache z.B. häufiger wissenschaftliche Recherche für Paper etc. und dabei zeichnet sich doch ab, dass Google noch einen riesigen Vorsprung in Sachen Suche hat.

    1. Bei einer Suchanfrage, die man aus Wikipedia oä. beantworten kann, merkt man das nicht so leicht, …

      Doch, auch da. Ich hatte es bei DuckDuckGo jetzt schon mehrfach, dass mir nur knapp ein Dutzend Ergebnisse gezeigt wurde, der (bzw. die, Google zeigt bei passendem Suchbegriff ja de und en) Wikipedia-Artikel war aber beispielsweise nicht darunter.
      Grundsätzlich stimme ich dir aber zu: Bei den alternativen Suchmaschinen ist noch viel zu tun, bis sie Google und Bing das Wasser reichen können.

  2. Danke für die Info. Kannte ich noch nicht. Bislang hatte ich MetaGer und Scroogle genutzt. Letzteres scheint aber von Google ausgebootet worden zu sein :(

    Ich habe die FF Erweiterung „Add To Search Bar“ installiert. Damit geht das Hinzufügen einer neuen SuMa im Handumdrehen.

  3. @ Marcus
    Das Problem mit den mangelhaften Suchergebnissen hast du nur bei ixquick, weil die Yahoo u.v.a. aber kein Google verwenden, aber bei Startpage nicht, denn du erhältst dort exakt die gleichen Ergebnisse wie bei Google, noch dazu in ähnlichem Layout, 10 Stück pro Seite, aber ohne News, Bilder, Videos zwischen den Ergebnissen. Startpage ist meine neue Startseite statt Google. Nur für Bildersuche, Videos, Map nicht geeignet. Da empfehle ich Gibiru (Empfehlung bei Russia Today), die verwenden Google für Websuche UND Bildersuche und zusätzlich dort Bildersuche über picsearch möglich, Videosuche über blinx und ein Gibiru Maps Angebot, über dessen Qualität ich allerdings nichts sagen kann. Google verwende ich bewusst nur noch im Ausnahmefall, habe auch die Firefox Suche über die Adressleiste in about:config von Google auf startpage umgestellt. Man kann startpage und ixquick und duckduckgo auch über eine spezielle URL mit den persönlichen Einstellungen aufrufen, dann brauchen diese nicht in einem Cookie gespeichert werden. DuckduckGo hat allerdings keine deutsche Benutzeroberfläche und die englischen Themenzusammenfassungen über den Ergebnissen kann man zum Glück abstellen…

  4. Ich denke auch, dass durch das Pinguin Update bei Google die Qualität der Suchanfragen nicht mehr so gut ist und deshalb viele abwandern.. denn viel Blogs werden nicht mehr richtig durchsucht…

  5. Die hohen Zahlen von Ixquick/Startpage (gibt’s einen Unterschied?) dürften auch damit zusammenhängen, daß dieser Suchanbieter mittlerweise standardmäßig im TOR-Browser-Bundle eingestellt ist. Jedenfalls bekomme ich entsprechende Meldung statt meiner Suchergebnisse, weil man wieder zuviel Traffic …

  6. Am schönsten fände ich es wenn Yacy (oder eine andere dezentrale Suchmaschine) funktionieren würde.
    Solange hab ich mir ersteinmal duckduckgo als Standard eingerichtet.

  7. Welch ein absurder Kommentar!

    Nur Computer Spezialisten können immer noch der albernen Ansicht sein, dass die Tage eines „freien“ Internets nicht schon längst gezählt seien.

    Staaten weltweit verfolgen Hacker und unterbreiten ihnen das Angebot entweder für sie zu arbeiten oder ins Gefängnis zu gehen. Das Pendel der Kompetenz schwingt eindeutig in Richtung Staat, d.h. früher oder später die totale Kontrolle des Netzes!
    Nicht nur die „Fachleute, vor allem das grosse Geld steht hinter diesen Initiaven, es grenzt an vorsätzliche Verdummung hier so zu tun, als gäbe es einen Weg die Entwickung zu stoppen. Die gab es nie!!!!

    Versuchen sie es mal hier:

    http://torrentfreak.com/kim-dotcom-joe-biden-ordered-the-megaupload-shutdown-120703/

  8. Also ein nicht unerheblicher Anteil meiner Webseiten-Klicks kommen in letzter Zeit (neben Google) auch von Sumaja. Auch ein ganz interessanter Ansatz, die Reihenfolge in der Trefferliste einfach bei jeder Anfrage zufällig zu generieren.

  9. Kann man denn Suchdienste, die lediglich Google abfragen und dann die Ergebnisse anders sortieren, als „alternative Suchmaschinen“ bezeichnen?

    Wenn die zu groß werden, dreht ihnen Google doch von jetzt auf gleich ganz locker den Hahn zu!

    Eine wirkliche „alternative Suchmaschine“ ist für mich nur eine, die auch selbständig das Web indexiert – und dafür braucht es einen Aufwand, den kaum mal eben jemand so auf die Reihe bekommt!

    1. Da stimme ich voll und ganz zu! Viele kleinere Suchmaschinen wiedergeben Ergebnisse von einem grossen Suchanbieter (meist Google). Doch es gibt auch Alternativen:
      z.B. SearchVE.com. Diese Suchmaschine liefert Ergebnisse aus eigenem Webverzeichnis.

  10. Es stimmt das viele kleiner alternative Suchmaschinen die Suchergebnisse von Google und Co nutzen allerdings werden diese ja nochmal gefiltert und sortiert und somit der Müll entfernt was eine schnellere und Zielgenauere Suche möglich macht. Allerdings ist von Google die Vormachtstellung so groß, ob wirklich die nächsten 1-2 Jahre eine andere alternative Suchmaschine an Wert gewinnen kann bezweifel ich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.