Wissen

Wieder Domains von US-Regierung beschlagnahmt

Im November letzten Jahres begann das US Department of Homeland Security mit seiner neuen Praxis, Domainnamen zu beschlagnahmen. Es handelte sich um Seiten mit „Bezug zu Piraterie“ – viele davon Foren, in den Links auf andere Seiten gepostet wurden.


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

Nun wurden wieder 8 Domains stillgelegt.

Mit dem (gescheiterten) Combating Online Infringement and Counterfeits Act (COICA) sollte für derartiges Vorgehen im letzten Jahr sogar eine gesetzliche Grundlage geschaffen werden, die die Regierung ermächtigen sollte, .org-, .com- und .net-Top-Level-Domians (TLDs) zu beschlagnahmen. Momentan werden unter dem Namen des Nachfolgers PROTECT IP Act eher DNS-Sperrverfügungen diskutiert. Diese würden dann zwar „nur“ in den USA greifen, dafür aber für alle TLDs möglich sein. Der Digital Millennium Copyright Act gibt Rechteinhabern heute schon die Möglichkeit, Suchmaschinenergebnisse zensieren zu lassen.

Dafür muss die betroffene Seite nicht selber die Rechte verletzen, die Erleichterung oder Beihilfe dazu soll ausreichen – wie auch bei den aktuellen Beschlagnahmen.

5 Kommentare
  1. Dafür muss die betroffene Seite nicht selber die Rechte verletzen, die Erleichterung Beihilfe dazu soll ausreichen – wie auch bei den aktuellen Beschlagnahmen.

    Zunächst einmal kommt mir der Satz ein wenig seltsam vor. Kann es sein, dass du ihn während des Schreibens umformuliert hast?

    Wie wird eigentlich festgelegt, ob meine Seite Beihilfe zur Verletzung von Rechten leistet? Je nach Auslegung könnte das ja u.a. alle Foren betreffen.
    Und werde ich als Betreiber der Seite von den zuständigen Stellen darüber informiert, dass meine Seite in den USA geblockt wird, damit ich eventuell etwas an diesem Zustand ändern kann?

    Besonders abschreckend finde ich das Video, das nach dem Aufrufen der betroffenen Seiten gezeigt wird (man muss ein wenig warten), auch nicht.
    Aber wahrscheinlich stehe ich jetzt in irgendeiner Geheimdienst-Datenbank als potentieller Urheberrechts-Verletzer. Naja.

    1. Danke, es fehlte ein ‚oder‘ – ergänzt.

      Die Auslegung auf Foren ist denke ich durchaus das, worauf man hinaus will.

      Informiert wirst du von offizieller Stelle wahrscheinlich eher nicht (zu viele) – aber das werden deine Leser dann schon machen.

      Das Video ist ja noch vergleichsweise harmlos ( http://www.youtube.com/watch?v=wjwcD9heKz4 ) – aber natürlich trotzdem ebenso inakzeptabel, wie die ganze Sperr-Aktion.

      In anderem Zusammenhang nennt man das „defacing“ oder „gemeiner / übler Hackerangriff“.

  2. Wieso möchte die US-Regierung überhaupt eine gesetzliche Grundlage dafür schaffen? Das geht ja auch ganz wunderbar ohne, wie man gerade sieht.

    Und Gesetzgebungsverfahren doch geben nur wieder Scherereien: Da muss man begründen, was man tut, und dann kommen auch noch gemeine Nachfragen…

  3. bekannte, die aus dem gottesland zurückkommen, berichten von einer unglaublich depressive stimmung dort. die leute, auch ältere halten es schlicht für eine lüge, wenn man denen erzählt, dass der US-dollar mal 4 DM wert war…..

    aber nachdem die EU sowieso sich erledigt, vor allem mit soclhen vollspasten wie sarkozy undu.ä. wird das land der begrenzten möglichkeiten wohl bald EU-hilfen beantragen. bei den chinesen gibts ja nichts mehr zu holen, da stehen sie ja schon mit hunderten von milliarden in der kreide.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.