2. PdF Symposium on WikiLeaks and Internet Freedom

Letzte Nacht fand in New York das zweite „PdF Symposium on WikiLeaks and Internet Freedom“ statt. Birgitta Jonsdottir, Gabriella Coleman, Clay Shirky, John Hockenberry und Floyd Abrams diskutierten dort über die Folgen von Wikileaks, Anonymous, etc. Davon gibt es ein Video:

Hier klicken, um den Inhalt von cdn.livestream.com anzuzeigen

Watch live streaming video from pdfleaks at livestream.com

The first, from Icelandic MP Birgitta Jonsdottir, will cover her involvement with WikiLeaks (which ended last fall), her work on the Icelandic Modern Media Initiative (which seeks to make the country into a kind of anti-censorship haven, in the same way that the Cayman Islands are a tax haven), and her current battle with the U.S. Justice Department over her private Twitter records. Then we’ll hear from NYU Professor Gabriella Coleman, who will share her expertise on Anonymous, the amorphous neo-collective of online activists who jumped into action in support of WikiLeaks in December, downing several major corporate websites, and more recently took action against the government of Tunisia when the Ben-Ali regime tried to block local access to social media sites. After their presentations, we’ll turn to comments from Clay Shirky, who will talk about the globalization of journalism (which he wrote about recently here). Finally, veteran journalist John Hockenberry and longtime First Amendment lawyer Floyd Abrams will round out the panel. They’re batting clean-up in order to help put things in perspective. After which, we’ll turn to the audience, and let the conversation flow where it wants to go.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

 

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Durch klicken des Links wird unser Spenden-Widget geladen. Dabei werden Daten an unseren Spendendienstleister twingle gesendet. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

2 Ergänzungen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.