Kultur

Remix BP

Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko wollte ich schon länger thematisieren. Das hat zwar klassisch nichts mit Netzpolitik zu tun, aber im Netz gibt es zahlreiche schöne Beispiel für Aktivismus und Remix-Kultur, die BP als Hauptverursacher als Gegner hat (In Deutschland nutzt übrigens ARAL BP-Öl ARAL ist BP in Deutschland). Hier ist ein kleiner Überblick über verschiedene Projekte und Aktionen. Wer noch weitere spannende Beispiele hat, kann diese gerne in den Kommentaren posten und ich ergänze den Artikel dann.


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

Bei Youtube findet sich eine gelungene Parodie auf einen BP-Spot:

Mashable berichtet über das „Black Oil“ – Firefox Plugin, das automatisiert immer die Zeichen BP schwarz färbt. Das Plugin soll noch mit weiteren Funktionalitäten erweitert werden.

Greenpeace UK hat einen BP-Logo-Remix-Wettbewerb ausgerufen und Designvorlagen für das Logo online gestellt:

Adobe Illustrator version of BP’s logo
PDF version of BP’s logo
TIF version of BP’s logo
EPS version of BP’s logo

Daraus sind zahlreiche schöne Logo-Entwürfe entstanden, die man in einer Flickr-Gruppe findet. 659 Logo-Entwürfe findet man derzeit dort. Darunter auch das hier eingebaute.

Von Greenpeace Schweiz gibt es eine Neu-Interpretation von „Der sterbende Schwan“:

Wer die Ölkatastrophe in Bildern sehen will: Der Boston-Globe hat in seiner Serie „The big picture“ Bilder von im Ölschlamm steckenden Tieren veröffentlicht. Caught in the oil.

Das Ausmaß des Desasters visualisiert die Plattform „If it was my home„. Auf einer Google-Maps wird die größe des derzeitigen Ölteppichs der jeweiligen Geolocation angepasst. In meinem Fall ist das Berlin und der Ölteppich würde von Hannover bis weit nach Polen annähernd die Fläche der von Ost-Deutschland ausfüllen.

Akamai bietet „BP Oil Spill Live Streams“.

Auf Twitter schreibt seit kurz nach dem Beginn der Katastrophe der Account @bpglobalpr. Das ist nicht der offizielle BP-Account, sondern ein erfolgreicher Fake mit aktuell 125000 Follower. BP ist momentan wohl machtlos dagegen. In einem dazu gehörigen Shop kann man T-Shirts erwerben. Hinter dem Account steckt eine Person namens Leroy Stick und der erklärt hier, was seine Motivation ist. Wiederum Remixe seiner Tweets und Bildern der Öl-Katastrophe finden sich hier in Form von neuen BP-Werbeplakaten. Das sieht dann u.a. so aus:

29 Kommentare
  1. sind ein paar schöne Sachen dabei… der Ölteppich auf der Landkarte ging in den letzten Tagen ja schon rum.

    BP hat, soweit ich weis, Aral vor ein paar Jahren aufgekauft und anschließend alle eigenen BP Tankstellen mit dem Aral Design überzogen, da ARAL wohl bekannter und weiter verbreitet war in Deutschland. Seitdem sind alle ARAL Tankstellen powered by BP und BP hat meines Wissens nach keine eigenen BP designte Tankstellen mehr.

  2. Aral nutzt kein BP-ÖL, Aral ist BP, seit BP die Aral vor einigen Jahren aufgekauft hat. Es gibt nur noch 1 oder 2 BP Tankstellen, damit BP in Deutschland die Markenrechte behalten kann.

  3. Da juckt es mich glatt wieder beim Grafiktablett…hmhm.

    PS: Wer nimmt eigentlich Wetten an, wie lange es BP noch geben wird? Die haben erheblich an Wert verloren.

  4. sehr geil, kann man die ölkatastrophe schön konsumieren mit hd-bildern und tollen videos, sich bp als schwarzen peter schnappen und gleich im anschluss noch dem günstigen flug nach mexico für den kommenden urlaub im netz suchen – ums kurz zu machen: diese aktionen sind heuchlerei und dienen nur dem guten gewissen.

  5. …hat weniger mit dem Remix zu tun – rüttelt aber dennoch wach – Bilder von der Louisiana East Grand Terre Island

    http://www.boston.com/bigpicture/2010/06/caught_in_the_oil.html

    Das sind die Bilder – die uns die gängigen und käuflichen Medien vorenthalten, wir sehen nur ein paar Helfer an einem Strand, ein paar Ölklumpen, einen nervösen US-Präsi und die Satellitenbilder. Das ist eben nicht alles. Die wirklich dreckige Seite wird ausgeblendet – wie immer.

    …und hier die Aktion „Why has Tony Hayward not been arrested?“:

    http://arrestbpexecutives.weebly.com/index.html

    Kippt die toten Tiere vor die Konzernzentrale(n)…

  6. Die BP tut mir ja schon richtig leid, die werden so in den Dreck gezogen, obwohl man sagen muss, ohne die ÖLBohrinsel man in Zukunft weniger Rohöl fördern kann als mit den anderen Mitteln. Interessantes Youtube Video :)

  7. … und die Autofahrer dazu.

    Aber so müsste ja bei jedem selbst ein Umdenken stattfinden – auf einen einzigen Konzern die Schuld zu schieben ist ja auch so einfach.

  8. Das Irre ist doch, dass vergleichsweise wenig Öl für Verkehr und Energie drauf geht.
    Die Klamotten? Erdöl
    Unser Essen? Erdöl, indirekt für Dünger, Pflanzenschutzmittel, Verpackungen
    Unsere PCs, Fernseher, Hifi-Kram, etc.? Erdöl
    Medikamente? Erdöl
    usw.usw.

    Es gab mal irgendwo (auf Arte? Phönix?) ne Doku, wo alles Erdöl drinsteckt.

    Eigentlich können wir es uns im Moment schon gar nicht mehr leisten, das Zeug zu verheizen.

    Nicht umsonst sind schon viele Forscher dabei, irgendwie Ersatz für das Zeug zu suchen.
    http://www.3sat.de/page/?source=/nano/umwelt/145100/index.html

  9. bei Xing läuft da grad ne Diskussion die sich n bisschen totgelaufen hat. Jemand erwähnte die Idee, man solle für BP sammeln gehn. Fand ich gut. Werd ich gleich in meinem Blog aufnehmen. „Sammeln für #BP“

    Wär schön wenn mal ein paar Leute mit Sammelöldosen durch die Fußgängerzonen laufen und das Thema oben halten. (Aber jetz nicht ernsthaft Geld für BP sammeln, nööö)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.