Kultur

NPP096: Netzpolitische Wochenschau KW 29-31

Der Netzpolitik-Podcast Folge 096 ist die die Netzpolitische Wochenschau für die letzten drei Wochen. Entgegen der Annahme, dass Sommerpause ist, ist dann doch mehr passiert als wir dachten und so ist wieder eine Stunde Podcast mit dem Überblick über die wichtigsten Meldungen dabei rausgekommen. Wahlweise gibt es die Folge als MP3 oder als OGG.


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

Und das sind die Themen:

Wikileaks

Liquid-Feedback vor Start bei der Piratenpartei

Piraten-Vorstand verschiebt Liquid-Democracy-Start

Gerücht: USA: Google will Verizon Schnellstraßen abkaufen.

Streit um das Leistungsschutzrecht für Presseverlage

Meinungsunterschiede zum Urheberrecht in grüner Europa-Fraktion

Vorratsdatenspeicherung in 6 EU-Staaten nicht umgesetzt

Linz will Open-Commons-Region werden

Archiv von Tagesschau.de zwischen 1999-2010

Tagesschau.de mit OGG-Theora-Videos

Verdachtsunabhängige Videoüberwachung von Demos in Berlin rechtswidrig

2,8 GB Facebook-Datensätze als Torrent

Unsere Flattr-Einnahmen im Juli

NPP095: Peter Sunde über Flattr

Termine:

Di: 6 Jahre netzpolitik.org

all2together now camp & conference

11. September; Freiheit statt Angst 2010, Berlin

13. Sept Enquete, Berlin

14-18 Sept. IGF Litauen

25 + 26 Sept Wikipedia-Konferenz: Ein Kritischer Standpunkt, Leipzig

DW Young Media Summit

8.-10. Free Culture Conference, Berlin

16 + 17 Okt. Datenspuren 2010 – Mind the Gap

14 Kommentare
  1. Danke für den Podcast! (war der erste von euch, den ich mir angehört habe)
    Das ist wirklich eine schöne Zusammenfassung im audio-Format für jene, die keine Zeit oder Lust haben, alle Artikel wirklich zu lesen.

    lg

  2. Zum Thema Netzneutralität in Mobilfunknetzen möchte ich anmerken, dass es da nun definitiv nicht so einfach ist zusätzliche Bandbreite zu schaffen wie bei kabelgebundenen Netzen. UMTS ist hier zwar besser als GSM/GPRS, weil kein Zeitmultiplex verwendet wird, aber selbst da kann man halt nicht unbegrenzt neue „Kabel ziehen“.

  3. Hmm, zur Netzneutralität: Vieleicht will Google, dass WebM priorisiert wird? Das wär zumindest die imho einzige sinnvolle Möglichkeit, wenn Google wirklich eine Priorisierung von Datentypen erreicht hat. (Denn nur die haben sie ja als „moralisch legal“ bezeichnet, oder?)

    tanine kann ich nur zustimmen, danke für die tolle Zusammenfassung des Netzpolitikgeschehens! :)

  4. folge 86 ist die, die ich ständig neu laden muss.

    kleiner nachtrag zur Sendung, ich meine Assange sagen gehört zu haben, dass nicht die Zeitungen sondern die Quelle der Dokumente um Schadensminimierung gebeten haben soll

  5. So, ist zwar nicht besonders gelungen, aber irgendwer muss ja anfangen ^^
    http://www.dnd-gate.de/~deus/TEMP/10_08_PP_Jingle/PP_Jingle.html
    Ich hätte es auch selber eingesprochen, aber mein Mikro taugt nichts (meine Stimme wäre durchaus brauchbar).

    Wie gesagt nicht so supi, aber ihr könnt es ja benutzen bis sich jemand erbarmt euch was bessere zu geben. Alter nativ könnte man auch einen Fetzen aus dem Refrain von http://freemusicarchive.org/music/Entertainment_for_the_Braindead/netBloc_Vol_28_Why_You_Get_A_Record_Deal/05_-_Entertainment_For_The_Braindead_-_Pirates
    diesem Musikstück nehmen, damit hatte ich auch ein bisschen experimentiert (ist allerdings share alike was ihr dann folglich auch hinzufügen müsstet).

  6. @Markus: Weil du am Ende des Podcasts die Frage gestellt hast, ob dieser (mit einer Stunde) zu lang geworden sei: Nö, fand die Länge im Angesicht der Themenfülle echt OK.
    Wenn ihr die Dinger kürzer macht wollt, müsst ihr spätestens alle 2 Wochen eine Wochenschau machen ;))
    ..oder jede Woche *g*

  7. Ihr wollt Feedback – bitte.

    1. Ich finde es prima, dass Ihr jetzt ernsthaft Podcasts macht, wurde mal Zeit ;)

    2. Die Wochenschau ist eine schöne Zusammenfassung der netzpolitischen Agenda, vor allem für Leute, die nicht jeden morgen das Blog lesen. Wöchentlich wäre natürlich schön, aber das Format geht nicht kaputt, wenn es (erstmal) unregelmäßiger ist.

    3. Nehmt Euch ruhig etwas mehr Zeit, Sachen zu erklären und Eure Meinung zu erläutern. Die Aussage von Politiker xy ist bullshit? Warum? Ist auch Argumentationshilfe.

    4. Terminübersicht am Ende ist gute Idee.

    5. Auf die O-Töne kann ich verzichten, viel Arbeit, wenig Ertrag. Es sei denn: Sie haben aktuellen Bezug zu Euren Themen.

    6. Versucht Euch nicht zeitlich zu beschränken. Mehr ist mehr. Besprecht, was wichtig ist, und wenns drei Stunden dauert, dauerts drei Stunden.

    7. iRights-Podcast ist sehr gute Idee – macht aber einen extra Feed dafür. Gilt auch für Mitschnitte von Markus´Medienauftritten. Schmeisst nicht alles in einen Feed, das wird schnell unübersichtlich. Dazu auch:

    8. Macht die Meta-Daten etwas liebevoller. Einheitliche Betitelung erhöht die Übersicht und lässt das Produkt besser aussehen, wie eine Schallplatte mit schönem Artwork eben ;)

    9. Dazu gehört natürlich auch ein Cover – und wenns nur ein Foto von Euch beiden ist.

    Mehr fällt mir gerade nicht ein.

    Danke und Grüße, Philip

  8. @Deus Figendi: Vielen Dank! Haben wir damit was für die Piratenthemen :) Find den Sprachteil im Vergleich zur Kulisse noch ein bischen leise. Aber sonst cool.

  9. @wetter: Du könntest es ja nochmal etwas enthusiastischer einsprechen ^^
    Ansonsten: Hat irgendwie 1-2 Stunden gebraucht das zusammen zu bauen, aber der aller größte Teil davon ging für die Suche drauf. Da die erledigt ist kann ich (oder andere, das ist ja keine Hexerei) auch binnen 10 Minuten da was dran ändern. Auch wenn ich es versäumt habe die Projekt-Datei als solche zu speichern.

  10. Ich machs mir einfach und schließe mich bei den Komplimenten einfach mal den bisherigen Kommentaren an.
    Aber die Sache hat wiedermal typisch Deutsches verhalten an den Tag gelegt. Auch wenn ich nur über gefährliches Halbwissen verfüge muß ich irgendetwas sagen erst recht wenn das ganze aufgezeichnet wird.
    Zur Info: Linz ist die Hauptstadt des Bundeslandes Oberösterreich. Um es mit DE zu vergleichen so wie München / Bayern. So und nicht anders siehts aus, also bitte nächstesmal vorher schlau machen oder wie es mein Prof. immer gesagt hat: „Wen man keinen Plan hat einfach mal Klappe halten.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.