Kultur

Archiv von Tagesschau.de zwischen 1999-2010

Nachdem die Öffentlich-Rechtlichen Anstalten massiv ihre Online-Angebote depublizieren mussten, sind jetzt viele Archive zumindest der Öffentlichkeit entzogen. Praktischerweise findet sich bei der Piratebay ein 132 MB großes Torrent-File mit dem Archiv von Tagesschau.de im XML-Format aus den vergangenen elf Jahren von 1999 – 2010. Da hat wohl jemand vorher praktischerweise noch alle Artikel abgegrast. Das ist leider nicht gemeinfrei oder unter einer freien Lizenz, aber zu privaten Zwecken und im Sinne von Wissenschaft und Bildung kann man sich das sicher gerne kopieren. Wer genug Bandbreite hat, kann gerne seeden.

Wir finanzieren uns zu fast 100 % aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Mal eine Frage an Juristen: Könnten Universitäten eigentlich die Inhalte zu Forschungszwecken als Archiv auf einem Server offen anbieten?

Bedankt Euch bei den Politikern, die für das depublizieren gestimmt haben.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
79 Kommentare
      1. Es ist echt immer wieder der Hammer, wie unglaublich stumpf manche Leute in ihrem GEZ/ÖR-Hass sind. Merken manche Kommentatoren hier nicht, dass genau dieses blöde, kenntnis- und niveaulose Rumgedisse gegen die ÖR dazu geführt hat, dass die Verlagslobby stimmungstechnisch in der Lage war, dieses „Depublizieren“ politisch durchzusetzen?

        Das ist doch nicht irgendwas, was ARD & ZDF gewollt haben, sondern die Verlagsmafia mit ihren riesigen Bezahlarchiven hat das durchgedrückt mit monatelanger Propaganda. Und weil viele auch so gerne gegen GEZ und ÖR sind und hetzen, gab es das politische Klima, diese Scheiße durchzusetzen. Dass die Verlage jetzt Krokodilstränen heulen und darauf nochmal hereingefallen wird, ist echt der Gipfel, auch bekannt als völlige Vollverblödung.

  1. Ich bin kein Jurist weiß aber das unser/e Jurist/in (ich arbeite für eine Uni) schon die Aufzeichnung für interne Zwecke kritisch sieht.

  2. Das es nach deutschem Recht nicht legal ist, stimmt natürlich. Aber ein normal denkender Bürger kann doch nicht damit einverstanden sein, dass Inhalte, die er selbst mitfinanziert hat, ihm nicht zur Verfügung stehen.

    @rawr Bitte informier dich. 20 Ausrufezeichen und Einsen machen deinen Beitrag nicht besser. Es gibt sehrwohl legale Downloads. So wird z.B. Ubuntu auch über Torrents verbreitet, um die Server zu entlasten.

    1. Also ich habe eben auch den Torrent gezogen, und konnte den ohne Probleme entpacken. Du musst deinem Programm natürlich etwas Zeit lassen, das Entpacken hat bei mir in etwa eine Viertelstunde gedauert.

    1. @ Öffi: Nun, dass ARD-eigene Archiv geht bei der Tagesschau derzeit noch bis 2002 zurück. Diese Grenze hat kein Politiker und kein Gremium festgelegt. Dass zum Beispiel die Politmagazine nicht so lange online verfügbar gehalten werden, liegt einzig und allein an den Intendanten, die dies in ihren Telemedienkonzepten nicht gefordert haben. Gelöscht werden all die Sachen übrigens auch nicht, sie werden nicht mehr zur Verfügung gestellt. Dass es einfache Wege gibt, die zeitlich festgesetzten Fristen zum umgehen – durch Neuaustrahlung auf einem der vielen Kanäle – ist in den Sendern bekannt. Warum wollten die Intendanten für vieles nicht die maximalen Verweildauern beantragen? Warum nutzen sie nicht die Wege, Archivmaterial online in den Mediatheken zur Verfügung zu stellen?

  3. @markus
    Bin kein Jurist, aber Unis dürfen urheberrechtlich geschütztes Material zur Bildung nur dann online stellen, wenn sie gewährleisten, dass ein eingeschränkter Benutzerkreis darauf zugreifen kann.

    Deshalb haben wir zumindest ein eigenes System, in dem man mit Unilogin diese Sachen bekommt. Also ist es illegal, bis die Piratenpartei die absolute Mehrheit hat ;)

  4. @Öffi Du kannst die Dateien einfach mit eine Texteditor (z.B. Notepad bei Windows) öffnen.

    Die Daten sehen übrigens nicht aus als hätte die jemand gecrawlt. Also ganz und gar nicht. Die Zeichenkette „Sophora“ im XML zeigt, dass die Daten aus dem Content-Management System exportiert wurden.

    Sei es drum. Gut, dass das Archiv veröffentlicht wird. Nun muss sich nur noch jemand die Zeit nehmen und das ganze wieder in ein für Menschen lesbares Format zu bringen und irgendwo, mit ein paar netten Features wie Suchfunktion, hochzuladen. Eigentlich nicht schwierig… Mh

  5. Ein paar Infos zum Torrent:

    Ausgepackt sind es ca. 260.000 Files, sie umfassen mehr als 2GB. Das Auspacken dauert sehr lange. Jedes Dokument scheint dem Inhalt einer Webseite (eines Artikels etc.) zu entsprechen. Die XML-Struktur beruht auf einem (soweit ich weiß) unpublizierten Format der verwendeten CMS-Software Sophora und enthält sowohl die Texte als auch Metadaten. Es müsste also jemand das XML reverse-engineeren. Dürfte aber nicht sehr schwierig sein. Problem wäre eher das Hosten.

  6. @Tobi

    Ja, mit Sicherheit hat da jemand mit Zugang zum CMS einen Export-Dump mit Bordmitteln unternommen. Schöne Grüße an den subversiven Leaker bei der ARD!

  7. Ich glaube das Hosten würde, wenn man nachfragt, sicherlich eine der vielen Organisationen übernehmen, die sich für die freie Verfügbarkeit solcher Daten einsetzen übernehmen. Auch z.B. Wikileaks könnte daran Interesse haben. Die Hostingkosten sind bei Texten sicherlich kalkulierbar.

  8. Aus den Tiefen des Dumps: Der erste Auftritt des Gastgebers dieses Blogs auf den Seiten von tagesschau.de am 28.09.2004 zum Thema:

    Einmal zahlen – frei tauschen? Musikindustrie lehnt Pauschalbetrag für Downloads ab

    Bundesjustizministerin Zypries hat mit ihrer geplanten Reform des Urheberrechts einen vehementen Streit um die Freiheit im Internet ausgelöst … Markus Beckedahl vom Netzwerk Neue Medien sieht in der Reform einen \Eingriff in die Infrastruktur einer digitalen Wissensgesellschaft\. Die Musikindustrie wolle einen \gläsernen Konsumenten\, so Beckedahl gegenüber tagesschau.de. … Beckedahl beruft sich auf das Recht auf private Kopien und verweist dazu auf Urteile des Bundesgerichtshofs aus den sechziger Jahren. … Die Phonoindustrie wehrt sich vehement gegen eine Idee, für die Beckedahls Netzwerk Neue Medien und andere Organisationen eintreten. Die Initiativen plädieren für eine so genannte \Kultur-Flatrate\.

  9. Ich hatte den Redaktionsleiter der Tagesschau „Jörg Sadrozinski“ mal angeschrieben, wie es rechtlich ausschaut, depublizierte Beiträge zu veröffentliche, leider noch keine Antwort. Ich bin aktuell am Überlegen, ob ioch die Beträge einfach Online stelle und es auf einen Rechtsstreit ankommen lasse.

  10. Gibt’s dafür ein /offizielles/ Schema File? Man könnte sich zur Not auch eins aus den einzelnen xmls generieren, aber wenn’s nicht unbedingt sein muß…

  11. Dem anonymen Wohltäter sei gedankt. Hoffentlich haben andere Weltverbesserer auch an die übrigen wichtigen Archive, wie z.B. vom DLF gedacht.

    „Fakten schaffen, ohne Waffen“

  12. Vielleicht lässt sich das XML auch wieder in einen Apache JackRabbit Server zurück spielen. Ich weiß nur nicht, wie viel Extra-Mojo von Sophora das verhindern könnte. Wäre jedenfalls sehr nützlich hinsichtlich der Durchsuchbarkeit.

  13. # markus
    Jul 28th, 2010 @ 20:57

    Eine juristische Erklärung, warum der Artikel illegal sein sollte, hätte ich auch mal gerne.

    Uhreherecht und so?

    # ak
    Jul 28th, 2010 @ 20:39

    @Peter: genau, “illegale” Dateien, deren Erstellung vom deutschen Steuerzahler und den GEZ-Gebührenzahlern finanziert wurde.

    Du tust ja so als würde man GEZ feriwllig bezahlen!
    Das Argument ist einfach lächerlich.
    Damit kannste wieder kommen wenn nur die GEZ bezahlen müssen die das Anegbot auch nutzen wollen.

    Serjo
    Jul 28th, 2010 @ 21:12

    Das es nach deutschem Recht nicht legal ist, stimmt natürlich. Aber ein normal denkender Bürger kann doch nicht damit einverstanden sein, dass Inhalte, die er selbst mitfinanziert hat, ihm nicht zur Verfügung stehen.

    Wie gesagt wenn das bezahlen freiwillig wäre,würde das stimmen was du sagst.
    Man wird aber dazu genötigt.
    Also ist der Schluss nicht es wurde zwnagsfianziert,deswegen muss es frei sein,sondern der das die Zwangsfinazierung aufhören muss.

    1. @Peter: Geht es auch etwas konkreter als „Urheberrecht und so“? Das Schlagwort überzeugt mich gerade nicht als Argumentation. Und die argumentation erscheit eher aus einem Gefühl heraus entstanden zu sein als auf Basis von Wissen und Logik, oder?

  14. Ich weiß nicht, ob der Artikel illegal ist oder ob das Verlinken auf einen Torrentfile illegal ist.

    Aber die Daten selbst sind illegal. Einerseits weil sie anscheinend oder eventuell illegal erworben wurden. Wenn sie wirklich ein CMS Dump sind, sind es geklaute Daten.

    Zweitens geht das Recht auf „Privatkopie“ nicht so weit, dass du Dateien frei im Internet tauschen kannst. Selbst wenn du sie selbst besorgt hättest.

    Insofern ist das Herunterladen und Verbreiten von Daten an denen man keine Rechte hat illegal. ich glaube aber kaum, dass es irgendwen kümmert und verfolgt wird es eh nur auf Antrag.

  15. @Rayne Ich werde den SQL-Dump nachher unter depub.org veröffentlichen.

    Bin gerade noch dabei Fehler im Dump auszubessern und noch ein bisschen zu optimieren. Außerdem sollen die Daten dort dann auch aufbereitet angezeigt werden. Wer Lust hat zu Helfen kann sich ja gerne melden.

  16. Peter:
    Wenn ich etwas zwangsfinanziere, ist es immer noch mit meinem Geld erstellt worden. Steuern zahle ich nicht freiwillig, aber ich verlange ja genauso, dass wissenschaftliche Publikationen von Universitäten nach dem Open Access-Prinzip veröffentlicht werden. Mein Geld, mein Nutzen. Egal ob freiwillig oder nicht. Wobei ich GEZ-Gebühren gerne zahle, eben wegen der Inhalte.

    KinNeko:
    Es gibt keine „geklauten Daten“. Bei einem Diebstahl wird etwas entwendet. Daten kann man nur kopieren und ggf. hinterher das Original löschen, das ist aber nicht das gleiche wie entwenden. Ein typisches Beispiel dafür, dass Konzepte der realen Welt nicht auf die digitale Welt übertragbar sind.

    Es gibt übrigens auch keine illegale Kopie. Der Vorgang des Kopierens kann illegal sein, aber der reine Besitz der resultierende Kopie ist es nicht. Klingt wie Haarspalterei, aber der Unterschied wird auch im Gesetz gewürdigt, welches z.B. im Urheberrecht aus gutem Grund von dem Verbot des Kopierens von offensichtlich rechtswidrigen Quellen spricht, und nicht die Kopie als solche als rechtswidrigen erklärt.

    Dazu kommt noch, dass sogenannte „geklaute“ Daten noch nicht einmal irgendeinen strafrechtlichen Tatbestand als Grundlage haben müssen. Wer Daten seiner Firma unter’s Volk bringt, macht sich meistens ja nur der Verletzung von vertraglichen Pflichten (Bewahren von Geschäftsgeheimnissen) schuldig, was zu Kundigung oder Schadenersatz-Klagen führen kann, aber es ist kein strafrechtlicher Tatbestand. (Wohlgemerkt: „kann“. Es gibt auch strafrechtliche Normen in diesem Bereich, die man verletzen kann, wenn man es falsch macht.)

    Mann, wie mich diese Diskussion um „geklaute“ Daten doch immer wieder aufregt…

  17. Daten kann man nicht klauen…man kann sie höchstens kopieren.

    Ein Diebstahl entwendet Sachen, d.h. würde man Daten klauen können, wären sie auf der Quelle nicht mehr vorhanden. Und es wäre auch nicht mehr möglich, die Daten wiederherzustellen oder gar Backups (welche ja nicht vorhanden sein dürften) einzuspielen.
    Das alles, was bei „geklauten Daten“ unmöglich wäre, ist jedoch Systemadminstrative Routine.

    Daten zu klauen ist ebenso sinnfrei, wie etwa Bildung zu klauen.
    Aber ich glaube fast, dass der „normale Bürger“ das wohl nie begreifen wird…er schaut schließlich RTL, liest Bild und hält sich dabei für allwissend und aufgeklärt…was natürlich eine gewisse Lernresistenz zur Folge hat, sollten Informationen mal aus für ihn unbekannten Ecken hervorsprudeln.

  18. @rawr: „Torrents sind IMMER illegal, das ist doch bekannt!!!!!!!!11111111111111“

    Stimmt nicht ganz. Im Downloadangebot des Online-Portals „CHIP“ beispielsweise werden auch Downloads über Torrent angeboten, wenn die Dateien sehr groß sind, um ein schnelles downloaden zu ermöglichen. Zudem entlasstet es die eigenen Server bei großen Datenmengen. Die dort angebotene Software ist legal.

    Urheberrechtlich geschütztes Material (Filme, Musik…) wie es bei The Pirate Bay angeboten wird, ist dagegen illegal.

    Torrents sind also an sich legal, werden aber oft für illegale Zwecke missbraucht.

    grüße ;D

  19. Das schöne an XML ist, dass man da mit XLST drüber kann…

    Mir ist immer noch schleierhaft, wie dieses unsägliche HTML5 so viele Unterstützer haben kann…

  20. # Mario
    Jul 29th, 2010 @ 12:07

    […] Zivilcourage, Leute! Ich lass mir nicht meine bezahlten Inhalte klauen!

    GENAU! In diesem Fall wird Widerstand zur Pflicht! Ein riesiges Danke an diese couragierten Menschen – besonders im Namen meiner Kinder und Kindeskinder!!!

  21. # markus
    Jul 29th, 2010 @ 10:53

    @Peter: Geht es auch etwas konkreter als “Urheberrecht und so”? Das Schlagwort überzeugt mich gerade nicht als Argumentation. Und die argumentation erscheit eher aus einem Gefühl heraus entstanden zu sein als auf Basis von Wissen und Logik, oder?

    Ne darin bist du der Experte!
    Fakt ist doch das du Pro ÖR bist,udn das merkt man auch sehr Deutlich,neutral und unabhängig sieht anders aus.

    Die Beiträge sind urheberrechtlich geschützt,daher ist das veröffentlichen als torrent ein Verstoß gegen das urheberrecht.

    Aber die Beiträge zeigen einfach ganz deutlich das dich Regeln nen feuchten Interessieren.

    Wenn du etwas willst ist es für dich ok,und die Gesetze sind böse.

    Was Seriosität angeht kannst du dich mit den Loveparade Verantwortlichen problemlos in eine reihe stellen.

    http://www.blogfuerst.de/2010/07/dieter-gorny-ist-mitschuldig-an-der-loveparade-katastrophe/

    # Mario
    Jul 29th, 2010 @ 12:07

    Scheiss auf Illegal/lega! Zivilcourage, Leute!

    ich lass mir nicht meine bezahlten Inhalte klauen!

    Ach du hast die bezahlt???
    Komisch weswegen werde ich dann von der GEZ belästigt wenn die schon von dir das Geld bekommen?

    Unglaublich wie viele Kriminelle hier aktiv sind.

    1. @Peter: Deine Beiträge werden ja immer geistreicher! Beantwortet hast Du immer noch nicht, was an meinem Beitrag illegal sein soll. Aber anscheinend hast Du eien gefestigte negative Meinung zur GEZ und damit verbundenen ÖR-Anstalten und vermischst hier irgendwas, oder?

  22. >Du immer noch nicht, was an meinem Beitrag illegal sein soll.

    Das dein Beitrag an sich illegal ist war nicht meine aussage.
    Das der Torrent illegal ist ist allerdings fakt!

    Wie kann man ernsthaft auf die Idee kommen man darf einen Film nur weil man ihn gekauft hat als torrent verbreiten?

    >Aber anscheinend hast Du eien gefestigte negative Meinung zur GEZ und damit verbundenen ÖR-Anstalten und vermischst hier irgendwas, oder?

    Hättest du auch wenn du nicht von denen Geld und Gegenleistung bekommen würdest bekommen würdest!

    Nur um mal deine doppelzüngigkeit noch mal Hauszustellen.
    Wie viel hast du denn bisher schon an finanziellen Leistung von den ÖR bekommen?

    >netzpolitik.org ist ein Blog und eine politische Plattform für Freiheit und Offenheit im digitalen Zeitalter.

    Wie soll sich zwang andern die Unterhaltung zu bezahlen mit Freiheit und Offenheit vertragen?

    1. @Peter:Deine Kommentare werden ja immer bescheuerter trolliger. Aber da Du uns erwischt hast: Die Öffentlich-Rechtlichen bezahlen uns hier eine Yacht und eine Villa mit Swimmingpool, damit wir mindestens zweimal die Woche die GEZ huldigen und alles loben. Mehr war in den Verhandlungen leider nicht rauszuholen. Aber vielelicht bekommen wir auch noch Joerg-Olaf als Nachfolger von Thomas Gottschalk bei Wetten dass platziert.

  23. @Peter
    Von Steuergeldern werden auch Dinge wie Straßen und die Polizei bezahlt. Bei meiner Steuererklärung gibts trotzdem keine Option die entsprechenden Anteile zurückzuverlangen weil ich mal ein Jahr nicht auf die Polizei angewiesen war oder weil ich nicht alle Straßen der BRD benutze sondern nur ein paar.

    Genauso ist es mit den ÖR. Du finanzierst sie, unabhängig davon ob du sie guckst oder nicht damit es nicht nur private Sender gibt. Jetzt kannst du dich natürlich über die thematische Gestaltung des Programms aufregen oder über die qualitative Umsetzung.

    Sich darüber aufzuregen das hier eine nicht-private Alternative der Information existiert die du nicht mal finanzierst (denn die GEZ belästigt dich ja noch) erscheint mir seltsam.

  24. Da die Domain depub.org noch nicht frei geschaltet ist, veröffentliche ich die Daten als SQL nun unter Anderem hier. Falls das für die Betreiber hier irgendwelche Probleme mit sich könnte, kann der Kommentar einfach gelöscht werden. Die Daten werden in den nächsten Tagen nach und nach aufbereitet auf depub.org bereitgestellt. Ich habe einige größere Organisationen angeschrieben, die Interesse und die Kapazität haben könnten die Seite zu Hosten. Mal gucken was da zurückommt…

    Zu den Dateien:

    Datei: tagesschau_archive_db_layout.zip
    Beschreibung: Datenbanklayout. Ich hab das hier nur mit PostgreSql getestet.
    Größe: 1005 Byte
    Download: http://bit.ly/bLbeEt (alle Rapidshare)

    Datei: tagesschau_archive_sql.zip
    Beschreibung: Artikel als SQL-Statements. Insgesamt sind es 95963. Es kann also sein, dass eben den fehlerhaften Statements (siehe unten) noch einige weitere Artikel fehlen. Daran wird noch gearbeitet. :)
    Größe: 113,2 MB
    Download: http://bit.ly/bjZJuP

    Datei: tagesschau_archive_sql_junk.zip
    Beschreibung: Leider gibt es noch einen relativ großen Teil (38%, 644.737 von 1.680.000) an SQL-Statements die Fehlerhaft sind. Meistens sind nur fehlerhafte Zeitformate oder Leerzeilen die Ursache. Der größte Teil davon sollte noch verweden werden können.
    Größe: 22,3 MB
    Download: http://bit.ly/beL03B

    Wäre Klasse, wenn sich jemand nochmal den fehlerhaften Daten annimmt und diese noch einpflegt. Außerdem wäre es nett wenn irgendjemand den Kram auch per Torrent weiter verteilt. Achja und wie gesagt. Wenn jemand Lust hat bei der Aufbereitung zu Helfen, bitte melden. :-)

  25. Fällt das Klauen von Daten nicht unter § 202a
    Ausspähen von Daten?

    Und wenn ihr Juristen schon so Haarspalterei machen wollt.. nach dem Gesetz impliziert klauen nicht Diebstahl. Ich habe nicht gesagt „gestohlen Daten“ :b

    Und da gibts sicher einige Gerichte, die das Verteilen der Daten über Torrentclients als „illegales Kopieren“ ansehen. Und sicher auch den Kopiervorgang auf die Festplatte. Also widerlegt das meine Aussage nicht.

  26. @Peter:
    Inwiefern werden denn die Rechte der Urheber ideell oder materiell beschnitten?
    Weder wird die Urheberschaft der ARD bestritten, verfälscht oder verschwiegen noch werden die Beiträge kommerziell weiterverwendet.
    Der ARD geht zudem nicht ein einziger Euro an Einnahmen verloren.
    Die Schädigung der ARD liegt haargenau bei Null.

  27. Ist doch – ausser zur Ermittlung der Höhe der Strafe, falls eine anfällt – komplett egal wem dadurch wieviel schaden entstanden ist.

    Plakativ: Wenn ich Bill Gates ne goldene Uhr im Wert von 500 Euro klaue beträgt der Schaden geschätzte 0,0002% seines Besitzes. Darf ich das nun also? -_-

    Desweiteren spielt es in erster Linie _glaube_ ich keine Rolle, ob du damit Profit machst..kommen da nicht die vergebenen Lizenzen ins Spiel? Weiß gewiss jemand hier..

    Wie auch immer: Ich glaube schon, dass man die Daten in dem Fall nicht einfach ungefragt verteilen darf – aber man sollte es dürfen.

    Den Vorgang des Diebstahles kann man nicht auf die digitale Welt anwenden?
    ____________________________________________

    „Daten kann man nicht klauen…man kann sie höchstens kopieren.“

    STRG+X oh ooh….

    „Ein Diebstahl entwendet Sachen, d.h. würde man Daten klauen können, wären sie auf der Quelle nicht mehr vorhanden.“

    Ach und Festplatten / Racks sind festgewachsen? Ansonsten: s.o.

    „Daten zu klauen ist ebenso sinnfrei, wie etwa Bildung zu klauen.“

    Ja genau, erstmal Äpfel mit Birnen vergleichen, wenn man sonst nichts wichtiges zu sagen hat. You’re doing it wrong :)
    ____________________________________________

    Wenn ich das Logo von ALDI grün einfärbe und als meins verkaufe, hab ich auch gestohlen. Und zwar die Idee, das geistige Eigentum des Schöpfers des Logos. Trotzdem hängt an allen Filialen noch das Ursprüngliche.

    Und auch wenn ich das nur aus Spaß für ne Party auf drei T-Shirts drucke, kann mir dafür an den Karren gefahren werden…

  28. @Peter
    Hallo lieber Peter, auch nach intensivem Suchen habe ich in der Torrent-Datei:

    „tagesschau-de_Meldungen_1999-08_bis_2010-07.tar.bz2.5707087.TPB.torrent“ (11kb)

    keine illegalen Dateien gefunden. Wo sind die illegalen Daten denn jetzt?

    @all/moral/’bill gates uhr klauen‘ etc
    Kopieren ist kein Diebstahl.

    bitte taetowieren lassen:
    „Copying is not theft. Stealing a thing leaves one less left Copying it makes one thing MORE; that’s what copying’s for“

  29. Markus, wenn Peter deine Frage nicht beantwortet, beantworte Du doch bitte mal folgende ganz einfache Frage:

    Bist Du der Überzeugung, dass das Veröffentlichen von Tagesschau-Artikeln durch depub.org im Einklang steht mit den deutschen Gesetzen?

    Und ich rede jetzt nur von richtigen Gesetzen, nicht von dem obligatorischen „Ich-hab-doch-bezahlt-kopieren-ist-nicht-klauen“-Gefasel in den Kommentaren.

    1. @tel123: Das Urheberrecht liegt bei tagesschau.de, die aber schon angekündigt hat, nicht gegen nicht-kommerzielle Backups vorgehen zu wollen. Das mal zur rechtlichen Grundlage. Im übrigen kann man auch generell zivilen Ungehorsam betreiben, wenn man überzeugt ist, dass eine Gesetzgebung Unsinn ist.

  30. Ihr hab Sorgen , zieht euch die Dinge ihr hab sie auch bezahlt. Rechtlich bedenklich sind unsere Gesetze! Es gibt auch keine GEZ Hasser sondern das sind Menschen die noch etwas Würde haben und sich nicht mehr alles gefallen lassen wollen. Es gibt so viele Menschen die auf dieses Gerät verzichten und es ist eine Schande das Ihnen „Nachgeschnüffelt“ wird und bald alle Zahlen MÜSSEN. GG §20 und Ihr macht euch über sowas noch Gedanken. Naja , Viel Erfolg

    @tel123 das ist kein „ich hab doch bezahlt Gefasel“ sondern die Tatsache. Da es Gesetze gibt die dich bewusst Abzocken heist das noch lange nicht das es Rechtens ist. Nur weil es Betrüger Recht nennen!

  31. Die für die rechtliche Situation verantwortlichen Verlage/Unternehmen sollten mit Boykottaufrufen versehen werden.

    Wenn schon so eine Stimmung gegen diese Situation herrscht, kann man die ja auch gegen die Unternehmen richten.

    Das nicht versenken der Brent Spa Ölförderplattform war weitaus schwachsinniger. Mit Energieaufwand an Land schleppen und da unter Einergieeinastz zerlegen, statt mit einer Versenkung noch ein künstliches Riff zu schaffen.
    Shell hätte für das Versenken (wenn es denn so gekommen wäre) noch einen Umweltpreis bekommen sollen. Soll ja gereinigt gewesen sein.

  32. Wenn die private Aufzeichnung einer per Kabel / Satellit empfangenen öffentlich-rechtlichen Rundfunksendung legal ist, und wenn GEZ-Gebühren auch für die Nutzung der Online-Dieste der öffentlich-rechtlichen Anstalten erhoben werden, sehe ich eine rein private Speicherung eben jener Online-Informationen als ebenso legal an. Aus meiner Sicht besteht lediglich ein Publikationsverbot der aufgezeichneten / gespeicherten Daten / Sendungen.

  33. Illegal, so ein Schwachsinn. Die Zensoren, die depublizieren, und die die Lügen die von sich geben am liebsten standartmäßig von allen vergessen haben wollen. Ein Deutschland ohne Gedächtnis, in dem es kein sensibles Denken mehr gibt – das hätten die wohl gern :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.