Ideen für die Neugestaltung der Website des Europäischen Parlaments gesucht

Die Macher der EP-Website bitten auf ihrem Blog um Hilfe: Wie könnte die Seite bei einer Neugestaltung verbessert werden? Vielleicht habt ihr ja einige gute Ideen:


netzpolitik.org - ermöglicht durch Dich.

Everything’s on the table. What is our website for? Who is it for? Do we need one website, several, none…? How does a site fit with a wider online strategy? How do we balance the needs of very different user groups? How do we manage multilingualism? What’s important, what’s not? Beauty v. accesibility v. usability v. interest v. interaction v. innovation v. stability v. …?

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
9 Kommentare
  1. Ich würd sagen in englisch reicht. Und dann ein bischen so aufmachen das es den USA gefällt, denn für die wirds ja hauptsächlich sein.

    Alternative noch eu.us als Domain registrieren, macht noch nen guten Eindruck.

    Und weitere Online-Strategien: Vielleicht schonmal berichten welche Parteien, Seiten, Religionen, Ansichten etc böse sind, so das die bösen Bürger wissenwas in Zukunft verkriminalisiert wird.

    Kurzum: Wen interessierts? Die EU sch*** doch eh auf die Bürger und kriecht den USA in den Arsch. Warum sollten wir uns dann um die Website scheren, wenn da eh nur der gleiche Rotz rauskommt?

  2. Natürlich offen !

    Möglichst viele Informationen, Zahlen, Fakten der EU, das alles noch mit ner schönen API

    und das ganze natürlich ohne flash und co, w3c-kompatibel und barrierefrei:-)

  3. OK. Weg mit dem ganzen Werbemüll, Fokus auf das was ansteht und die Dokumente, nicht das, was bereits beschlossen wurde. RSS Streams. Offene Standards.

    Parlamente sind arbeitsteilige Organisatione zur gemeinsamen Erstellung von Dokumenten. Diese Dokumente müssen im Vordergrund stehen, alles andere ist Ablenkung.

    Die dokumentbezogenen Websites sind versteckt und in schlechterem Zustand:
    http://www.europarl.europa.eu/oeil/
    z.B. nicht einmal auf Deutsch.

    http://www.europarl.europa.eu/sed/agenda.do
    wäre noch wichtig.

    Und bitte Parlamentarische Anfragen mit Antwort so, dass es google lesbar ist.

    http://www.theyworkforyou.com/
    macht fast alles richtig.

    Webstandard für die Namenskonvention multilingualer Inhalte ist übrigens
    meineseite.ISO-Code.*
    z.b.
    index.de.html
    Meindocument.fr.pdf
    Pipapo2030.it.odf

    Das bitte einhalten.

    NIE session keys. Menschen wollen Inhalte verlinken.
    NIE google analytics.
    NIE eigene Urheberrechtshinweise entwickeln, die einer öffentlichen Institution und existierenden Regelungen nicht gemäß sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.