Deutsche UNESCO-Kommission

Vor rund einem Monat bin ich auf der Hauptversammlung der deutschen UNESCO-Kommission als persönliches Mitglied in eben diese gewählt worden. Die deutsche UNESCO-Kommission berät u.a. die Bundesregierung, die Wissenschafts- und Kultusministerien der Länder und andere zuständige Stellen in allen UNESCO-Angelegenheiten wie dem Zugang zu Wissen und Kultur. Ich werde mich dort vor allem in der Arbeitsgruppe „Kommunikation“ engagieren, wo es explizit um „Zugang zu Information und Wissen für alle, Einsatz von Informationstechnologie als Entwicklungsfaktor und Förderung der Pressefreiheit – das sind die Ziele des UNESCO-Kommunikations- und Informationsprogramms“ geht. Bei iRights werden die Aufgaben der UNESCO-Kommission noch etwas staatstragender vorgestellt, weil mit mir Till Kreutzer als eines von 22 persönlichen Mitgliedern reingewählt wurde. Wahrscheinlich senken wir beide jetzt erheblich den Altersdurchschnitt.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

 

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

2 Ergänzungen
  1. :-)

    Lieber Markus, ich wünsche dir viel Erfolg in diesem Gremium!

    Insbesondere beim Lobbying für „Open Access“, wo die UNESCO in der Vergangenheit ja schon erfreulicherweise die richtigen Positionen bei der Diskussion um diese unsäglichen „Urheberrechtskörbe“ vertreten hat.

    Die Neumanns und Gornys dieser Republik brauchen noch mehr Gegenwind…..

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.