Öffentlichkeit

Netz gegen Nazis

Die Zeit hat ein neues Angebot geschaffen, um mit „Rat und Tat gegen Rechtsextremismus“ zu informieren: Netz gegen Nazis.


Netzpolitik.org ist unabhängig, werbefrei und fast vollständig durch unsere Leserinnen und Leser finanziert.

Hier finden Sie alles, was Sie über Rechtsextremismus wissen müssen, täglich mehrmals aktualisiert von unserer Redaktion. Helfen Sie, die zwölf wichtigsten Fragen im Umgang mit Neonazis zu beantworten. Und diskutieren Sie mit anderen Nutzern über Ihre Erfahrungen.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
8 Kommentare
  1. Stimmt, da war doch noch was ;)
    Dank diesem Posting habe ich mich endlich auch mal bei „Netz gegen Nazies“ eingewählt.
    Neben gut aufbereiteten Informationen fand ich insbesondere die Rubrik „Woran man Nazies erkennt“ interessant.

    Auf jeden Fall habe ich mich mal registriert um mir das Innenleben anzusehen.

  2. Also ehrlich gesagt bin ich ganz schön enttäuscht vom „Machwerk“ Netz-gegen-Nazis. Da erhofft man sich mal eine Sachgemäße Betrachtung dieses Themas, und was kommt dabei heraus? Eine politische Abrechnung mit dem Konservatismus, eingebettet im Modder des braunen Sumpfes. Das hier Zeitungen und Initiaven als Rechtsradikal verteufelt werden, die in Wahrheit damit gar Nichts mit Nazis am Hut haben, und Das fast auf keine Kritik stößt, wundert mich doch sehr. Es geht hier darum gezielt das Bürgerliche Spektrum zu zerschlagen. Auch ein Josef Stalin oder Mao Tse-Tung haben Abermillionen Menschen aus politischen Gründen (stimmt es waren Kommunisten) ermorden oder elendig sterben lassen, werden heute aber von der Linksradikalen Szene verherrlicht. Jürgen Trittin (B/90 Grüne) gab selbst an ein Verehrer Tse-Tungs zu sein (Maoist). Das also nicht nur pervertierte Extremisten in den Braunen Lagern für Gefahr sorgen, sondern eben solche Subjekte bei den Grünen in der Politik längst Fuß gefasst haben bringt mich der Gänsehaut nah. Nun ist es nicht allzu bekannt, das die Zeit, den Grünen sehr nahe steht und einen dann solche Aktionen nicht zu wundern brauchen. Wer dieser Kampagne blind vertraut, geht wirklich ins Netz von Rattenfängern, wenns auch nicht die Braunen sind! Eine wirklich sachliche oder objektive Betrachtung solcher Themen ist in Deutschland doch schon lange gar nicht mehr möglich. Kollegen Schweizer Medieninstitute haben Studien und Statistiken erarbeitet, welche die großangelegte Medienmanipulation verdeutlichen. Gefangene einer autoritären Demokratie? Nicht ganz, denn wie die Unterstützung solcher Kampagnen zeigen, mangelt es eher an Kenntnis und Sachkenntnis, nicht zwingend am Willen. Leider wurde keine Initiave gegen Extremismus im Allgemeinen beschworen…aber wer schneidet sich schon gerne ins Eigene Fleisch. Mit der Lüge lebt es sich bekanntlich leichter und dann wird es heißen: „DIE ZEIT heilt alle Wunden“.

  3. Entschuldige mich, für die Rechtschreibfehler, Satzzeichen und die Grammatikalischen Fehler, schrieb den Text in Rage, bitte es mir nachzusehn, vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.