Jobs bei newthinking: PHP-Entwickler

Wir suchen bei newthinking communications mal wieder eine/n PHP-EntwicklerIn mit Kenntnissen in freien Community-Projekten (Drupal und/oder Typo3 und/oder Alternativen) und natürlich MySQL und HTML/CSS. Wir nutzen ausschliesslich Freie Software auf den Clients und Servern und entwickeln in einem Geschäftszweig individuelle Kommunikationslösungen und -plattformen mit LAMP. Die Projekte sind durchaus spannend und reizvoll. Einsatzort sollte Berlin sein. Einen Studienabschluss oder Ausbildung kann man haben, muss man aber nicht. Die Stelle ist als Vollzeit geplant, kann aber ggf. auch ein studentischer Jobs sein. Praktische Erfahrungen mit Freie Software Projekten setzen wir voraus. Arbeitssprachen können Deutsch oder Englisch sein. Wir freuen uns auf Bewerbung von Frauen. Mehr Infos unter jobs at newthinking punkt de.

Wir finanzieren uns zu fast 100 % aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Wir bieten übrigens auch bezahlte Praktikantenplätze in verschiedenen Bereichen an, die wir mangels kompatibler Bewerber nur selten vergeben. Einen Einblick in unser Arbeitsspektrum bietet z.B. dieses Blog.

(Wer was im Ruhrgebiet sucht: Gulli.com sucht auch einen PHP-Entwickler)

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
9 Kommentare
  1. Ich wäre euer Mann, bloß kann man das mit dem bewerben nicht irgendwie anders managen. Ich wohn ja in Berlin, hab auch Zeugnisse und kann kopieren, bloß so ne Bewerbung schreiben ist doch altbacken. Ich kann PHP, beherrsche OOP und so weiter…

    Meldet Euch doch mal via Mail an mich, ich bin absolut pflegeleicht und hungrig nach anspruchsvollen Projekten…

    Salvatore Gonda

  2. Mario: Dafür müsste sich erstmal eine Frau bei uns bewerben und wir müssten Sie auch nehmen, oder?

    Salvatore: Ich habe nichts von Zeugnissen, ausführlicher Bewerbung und anderen Dingen geschrieben. Aber eine Mail mit einigen Referenzen, und vielleicht etwas Motivation, warum man bei uns arbeiten möchte, finden wir praktisch, um jemanden zu einem Vorstellungsgespräch einzuladen.

  3. Markus, so ne Formulierung ist pures Juristenfutter. Für ne nervige Abmahnung reicht das dicke aus, schließlich kündigst du ja öffentlich einen Gesetzesverstoß an.

  4. […] Praktikantenplätze in verschiedenen Bereichen […], die wir mangels kompatibler Bewerber nur selten vergeben.

    gibt es also keine bewerber oder keine kompatiblen bewerber ? und können die „verschiedenen bereiche“ vllt. genauer erläutert werden ?

    p.s.: ob ein geschlechtsneutrales „schöne, fähige und sympathische menschen werden bevorzugt eingestellt“ auch sofort die gleichstellungsabmahner auf den plan rufen würde ?

  5. Hallo Netzpolitik,

    vor drei Tagen habe ich ein Bewerbungsschreiben per Email versendet. Ist die Email bei Euch angekommen?

    Danke für die Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.