ZEIT-Videoserie zum Thema Überwachung

Auf ZEIT-Online findet man den Auftakt zu einer Videoserie zum Thema Überwachung. Erster Beitrag ist „Die sichere Stadt„. Es geht um die Fragestellung: „Was bringen Festungsbau und Überwachungskameras?“ Leider gibt es keinen Embedded-Player.

Für eine weitere Folge wurden am vergangenen Wochenende Ralf, Wetter und ich neben einigen anderen interessanten Personen interviewt.

[Danke Roman]

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

7 Ergänzungen

  1. „Leider gibt es keinen Embedded-Player.“

    Es würde schon ausreichen, das Video in einem anständigen Format zum download zur Verfügung zu stellen. Was ist so toll an Flash?

  2. Das Video stoppt bei mir bei 5:21. Wenn ich dann weiterscrollen will bekomme ich zwar das Bild, das wunderbar funktioniert, aber ohne Ton. Eine youtube-Version oder eine Datei zum downloaden wäre hier hilfreich :(

  3. @Ali Baykal:

    Man könnte denen ja eine Leser-E-Mail schicken und sie fragen, wieso sie einen großen Teil ihrer Leser ignorieren.

  4. Die Videoredaktion der ZEIT äußerte antwortete auf meinen Leserbrief wie folgt:

    „Derzeit ist uns nur möglich unsere Videos im Flashformat über den Flashplayer online zu stellen. Unser Administrationssystem bietet nur diese Möglichkeit, wie übrigens die Systeme vieler anderer Online-Newsredaktionen
    auch. (…) benutzt ein Großteil der Internetnutzer den Flashplayer mit all seinen Vor- und Nachtteilen, was für uns als zielgruppenorientiertes Medium ausschlaggebend ist. (…)“

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.