Kultur

Probleme für Blogger duch Perlentaucher-Urteil?

Christiane Schulzki-Haddouti berichtet im Kooptech-Blog über die Verschiebung des Urteils im Streit zwischen Süddeutschem Verlag / Frankfurter Allgemeiner Zeitung und dem Internet-Angebot Perlentaucher beim OLG Frankfurt: Mögliche Konsequenzen für Blogger und Aggregationsdienste durch erwartetes Perlentaucher-Urteil.

Wir finanzieren uns zu fast 100 % aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Das Urteil wird sich nicht nur auf die von den Klägern vorgelegten Artikel beziehen, sondern wird erläutern, in welcher Form zulässigerweise zitiert werden darf und inwieweit Zusammenfassungen und Abstracts als eigenständige Wertschöpfung begriffen werden können. Das Urteil könnte deshalb erhebliche Folgen für die Blogosphäre sowie für die Ausgestaltung von Aggregationsdiensten aller Art nach sich ziehen. So könnte etwa die weit verbreitete Blogger-Methode, umfangreiche Zitate lediglich mit einem kleinen einleitenden Zweizeiler zu versehen, bald nicht mehr erlaubt sein. Damit entstünde die Gefahr neuer Abmahnwellen.

Dann hoffen wir doch mal auf ein weises Urteil. Andernfalls muss man schauen, wie man mit der Rechtssprechung umgeht. Ich hoffe nicht, dass ich meinen Blogstil umstellen muss. Und ich denke, dass dies auch nicht im Interesse der Verlage sein dürfte. Auch wenn die momentan eher in der Nostalgie schwimmen und nicht an die Chancen für mehr Aufmerksamkeit der eigenen Angebote durch Filter und Blogger denken.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
6 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.