Kultur

Nur in NRW: Spam-Attacke auf Politiker

Der Landtagsabgeordneten Gerhard Lorth (CDU)* war etwas überfordert mit dem Gästebuch auf seiner Homepage. Dort sammelten sich die üblichen Spam-Kommentare, die für Viagra & Co Werbung machten. Und es fiel niemandem auf, bis der Express darüber berichtete. Eine Zusammenfassung findet sich im Handelsblatt: Der Politiker und die Viagra-Plage.


netzpolitik.org - ermöglicht durch Dich.

Denn es jubelt kein ausländischer Freund – hier will jemand Kunden für Viagra, Pornos oder Penis-Verlängerungen werben. Die Verursacher sitzen meist im fernen Ausland, oft werden die Kommentare per Software automatisch in jedes Blog oder Gästebuch gesetzt, das sich nicht mit Passwortvergabe schützt. Das Beispiel des CDU-Abgeordneten Lorth zeigt, wie wichtig eine regelmäßige Überprüfung des eigenen Internet-Auftritts ist: Innerhalb von zwei Monaten liefen tausende Kommentare der zweideutigen Art auf. „Ich war im Urlaub und habe nicht auf die Homepage geschaut“, sagt Lorth. Bisher habe er eine E-Mail bekommen, wenn jemand einen Eintrag im Gästebuch verfasste: „Dieses System scheint nicht mehr zu funktionieren“, entschuldigt sich der Politiker.

Nun könnte die Staatsanwaltschaft in Bonn ermitteln. Immerhin geht es hier um den ersten bekannten Fall…

* Der scheint so unbedeutend zu sein, dass niemand für ihn eine Wikipedia-Seite erstellt hat. Auch seine Seite bei Abgeordnetenwatch ist leer. Wenigstens wurde diese schon für ihn angelegt.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
7 Kommentare
  1. @nils: Nach recht langer Zeit in der Wikipedia – ein großer Teil davon in der Löschhölle –, kann ich sagen, daß wenn die Löschdiskussionen ein Beweis für etwas sind, dann dafür, daß oftmals auch der irrelevanteste Fliegenschiß mit einem Artikel gewürdigt wird. Wenn etwas den auf langjähriger Konsensfindung beruhenden, m. E. ziemlich laschen Relevanzkriterien genügt, wird es auch nicht gelöscht.

  2. Hallo,
    es wäre gut, wenn alle Politiker auch „heiße“ Themen unterstützen würden und damit die Diskussionen dazu entfachen.
    Eine Betroffene aus unserer Gruppe hat einen Beitrag zum Thema „Zwangsadoption“Zwangssterilisation in der ehem. DDR“ auf die Plattform des Bundestagspräsidenten N.lammert zur Beantwortung eingestellt.

    http://www.direktzu.de/bundestagspraesident/messages/13499

    Bitte unterstützen Sie die Aktion und auch die Petition zu diesen Themen, die in den nächsten tagen eingereicht wird.
    Danke.

    Eva Siebenherz

  3. Hallo,

    ich schreibe im Namen von einigen Betroffenen zum Thema Zwangsadoption.
    Wir suchen Menschen, die wie ich durch die DDR von einer Zwangsadoption betroffen sind.

    Kurz zu mir:

    Ich wurde 1972 meiner kompletten Familie entrissen und das nur, weil ein Staat darüber bestimmte. Danach wurde meine leibliche Mutter in Bautzen II inhaftiert und ich wurde zur Adoption frei gegeben. Mein Bruder war damals knapp 7 und ich 4,5 Jahre alt.

    Viele Jahre vergingen und die Spuren der Traumen sind heute noch vorhanden. Ich machte mich auf die Suche im Internet und suchte Informationen, welche rechtlichen Möglichkeiten vorhanden sind, um dieses Unrecht aus DDR-Zeiten wieder zu rehabilitieren.

    Leider gab es zwar für Haftbedingungen Entschädigungen, doch die entrissenen Kindern / Eltern wurden einem nicht wieder zurückgegeben. Man nahm den Kindern die Wurzeln ihrer Herkunft und die Eltern verloren alles, was mit dem Kind/ern zu tun hatte.

    Deshalb möchten wir einen Verein für die betroffenen Kinder und deren Eltern gründen. Weiterhin möchte ich mit vielen anderen Helfern eine Gesetzesänderung beantragen, was die Adoptionen betrifft. Erste Anschreiben an Politikern bestehen bereits.

    http://www.direktzu.de/bundestagspraesident/messages/14099
    http://www.direktzu.de/bundestagspraesident/messages/13499

    Dazu brauchen wir aber eure Hilfe. Jede Stimme zählt.

    Noch etwas ist SEHR WICHTIG!

    Wir brauchen dringend Fakten, um wie viele Opfer es sich handelt. Deshalb möchten wir auf unseren HPs gerne eine Liste erstellen, die dann dort auch sichtbar sein werden, wenn ihr dieses gestattet.

    http://www.vergessene-kinder.de/41340/home.html
    http://www.traenenauseis.com/verein/index.htm

    Wenn ihr betroffen seid, dann meldet euch bitte über meine Homepage, da ich leider nicht die Zeit habe, mich durch alle Foren zu lesen.

    Es ist wichtig, bitte helft mir/uns/euch, denn gemeinsam sind wir stark!!!

    Wenn ihr möchtet, dann nehme ich auch eure Geschichte in meiner Homepage auf.

    Ich und all die anderen betroffenen Menschen danken euch von ganzen Herzen.

    Liebe Grüße Katrin B. und im Namen aller Betroffenen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.