Öffentlichkeit

DRM für Einsteiger

Cory Doctorow erklärt im Guardian, warum DRM unwirksam, unnötig und nicht im Interesse der Verbraucher ist: Pushing the impossible.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

And the thing is that if a DRM is broken once, it’s useless. The breaker can put his copy of the movie, music, ebook, or software online on a peer to peer network or fileserver, and from there anybody can „break“ the copy protection simply by downloading a copy. It’s a one-shot deal. DRM is supposed to force those unwilling to pay into buying, rather than nicking, their media – but once the cheapskates can search for a cracked copy on Google, it is meaningless.

This means that ultimately, DRM only effects people who buy media honestly, rather those who nick, borrow or cheat their way to it. In turn that means that the people who ultimately bear the inconvenience, cost and insult of DRM are the paying customers, not the pirates. There are some fundamental truths in the universe. We cannot travel faster than light, and we cannot make a copy protection system that is uncrackable. The only question is: how long will paying customers stay when the companies they’re buying from treat them as attackers?

Lesenswert.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
2 Kommentare
  1. In der tat, sehr interessant!
    Und irgendwie erinnert das Dilemma an die vorgehensweise der Filmindustrie…(siehe Raubkopierer spots in Kinos, vor jedem Film)

    Mein Lösungsvorschlag wäre ja, weg von der Compact disc, und wieder her mit der Schallplatte!
    Ich meine, – Bücher werden seit 1000 jahren gedruckt und wird es auch wohl noch weitere hunmderte von jahren geben…
    Was gab es für einen grund ein kopierfreundlicheres Format wie die CD einzuführen?
    vielleicht gäbe es dann auch wieder kreative Plattencover, und wer möchte denn bitte schön etwas von einer Vinylplatte auf mp3 Konvertieren? Da geht doch das ganze analoge Gefühl verloren.
    Ich gehöre noch zu der Generation, die dieses Medium zu schätzen gelernt hat, und ich bevorzuge es auch heute noch jeder digitalen Pressung.
    Es wird Zeit, dass man für sein Geld wieder was in der hand hat- darüber sollten unsere ach so arme Musikindustrie mal nachdenken, anstatt den überdigitalen und neumodischen Schnickschnack anzubieten, den eh keiner haben will.

    fant

  2. Versuch mal den Menschen verständlich zu machen, was das Großartige an Vinyl ist. Wieder komplett auf Schallplatte umzusteigen ist utopisch, zumal die wenigstens Leute solche Musik-Nerds sind und analoge Musik zu schätzen wissen. Das wäre also absolut keine Lösung. Außerdem möchte man es wohl ganz einfach auch nicht missen Musik unterwegs zu hören (wobei bei einigen Schallplatten heute Downloadcodes beiliegen, welche dazu, soweit ich weiß, berechtigen das Album DRM-frei runterzuladen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.