Die britische Regierung rüstet im Copyfight massiv auf

Die britische Regierung rüstet im Copyfight massiv auf: New copyright police to increase raids and seizures in UK.

The Government will fund 4,500 new copyright police to conduct raids from April. The move comes as the Department of Trade and Industry passes responsibility for copyright enforcement to Trading Standards Officers. As recommended by December’s Gowers Review of Intellectual Property, the DTI has granted Trading Standards Officers new powers under Section 107A of the Copyright, Designs and Patents Act 1988. It will also give £5m to law enforcement agencies to tackle copyright infringement. „From 6 April, there’ll be an additional 4,500 pairs of Trading Standards eyes watching counterfeiters and pirates,“ said Malcolm Wicks, Trade and Industry Minister. „This will mean more surprise raids at markets and boot sales, more intelligence, more prosecutions, and more criminals locked up.“

Man stelle isch mal vor, die GVU würde vom Staat 4500 neue Mitarbeiter gestellt bekommen…

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

 

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Eine Ergänzung

    Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.