Datenschutz

Dafür stimmen, aber irgendwie dagegen sein

26 SPD-Bundestagsabgeordnete haben zwar der Vorratsdatenspeicherung zugestimmt, waren aber irgendwie dagegen. Die Argumentation gibt es in einer Zusatzerklärung zu lesen, auf die Heise verweist: SPD-Abgeordnete bauen auf Karlsruhe bei der Vorratsdatenspeicherung. Demnach hoffen sie auf das Bundesverfassungsgericht, dass die verfassungswidrigen Punkte hoffentlich wieder aus dem Gesetz rausholt. Same Procedure wie so oft.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Halbwegs akzeptabel erscheint der Gruppe das Vorhaben dennoch, „weil es den Rechtspolitikern unserer Fraktion gelungen ist, hohe Hürden für die Umsetzung dieser problematischen Restriktionen einzuziehen“. Verwiesen wird unter anderem auf „den generell geltender Richtervorbehalt zum Beispiel für den Zugriff auf bei den Telekommunikationsunternehmen anlasslos gespeicherte Verbindungsdaten, das ausdrückliche Verbot des Rückgriffs auf Informationen, die zum Kernbereich der privaten Lebensgestaltung gehören“, oder die Beschränkung des Zugriffs und der Verwertung auf „Straftaten von erheblicher Bedeutung“. Entgangen zu sein scheint den Abgeordneten allerdings, dass Sicherheitsbehörden etwa auch bei „mittels Telekommunikation“ begangener Straftaten in den Datenbergen schürfen dürfen. Die Änderungen des Rechtsausschusses hat zudem gerade erst der Bundesdatenschützer Peter Schaar als Verschlechterungen eingestuft.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
10 Kommentare
  1. Ein generell geltender Richtervorbehalt zum
    Beispiel für den Zugriff auf bei den Telekommunikationsunternehmen
    anlasslos gespeicherte Verbindungsdaten,
    das ausdrückliche Verbot des Rückgriffs auf
    Informationen, die zum Kernbereich der privaten Lebensgestaltung
    gehören, die Beschränkung des Zugriffs
    und der Verwertung auf „Straftaten von erheblicher Bedeutung“
    machen den dargestellten Paradigmenwechsel
    weniger unerträglich.

    oha.

  2. Stimmt, Idioten passt besser. Der Witz ist ja wirklich, dass die Leute, die sich für die VDS interessieren, von solchem Geschreibsel mit Sicherheit nicht verarschen lassen, während es der breiten Masse so oder so egal ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.