CRE053: Netlabels

CRE053 hat diesmal das Thema „Netlabels – Die Gegenbewegung zur Musikindustrie setzt auf Innovation statt Protektion„. Zu Gast im Studio von Tim Pritlove waren Timor Kodal und Don Ludwig.

Netlabels nehmen an Bedeutung im Musikmarkt zu und positionieren sich deutlich jenseits der klassischen Strukturen im Musikgeschäft. Ohne Kopierschutz und restriktive Lizenzmodelle stellen sie die Musikdistribution und Kundenbindung auf eine neue Ebene und gehen dabei auf Konfrontationskurs zu etablierten Strukturen und verbreiten Befürchtungen.

Tim Pritlove versucht im Gespräch mit den Berliner Netlabel-Protagonisten und Gründern der Netlag-Party-Initiative Timor Kodal und Don Ludwig die Geschichte und Organisation von Netlabels und die Motivation der Aktivisten hinter den Kulissen zu ergründen. Zur Sprache kommen auch Lizenfragen, das schwierige Verhältnis zur GEMA, die zunehmende Bedeutung von Live Performances und wie Netlabels die Kommunikation von Musikern und Musikkonsumenten modernisiert.

Hier gibt es die MP3.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

 

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

0 Ergänzungen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.