Datenschutz

Google und CIA arbeiten angeblich zusammen

Das behauptet jedenfalls Robert D. Steele von Open Source Solutions (OSS), ein ehemaliger CIA-Mitarbeiter, der sich seit Jahren für die Auswertung offener Datenquellen statt aufwändiger Schnüffelprogramme einsetzt.


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

Dem Vernehmen nach erstreckt sich die Partnerschaft hauptsächlich auf die Erforschung und Entwicklung von Data Mining-Technologien. Ob auch Suchstatistiken oder Nutzerdaten weitergegeben werden, ist nicht bekannt.

Hmh. Die NSA hat ja mal eine super-sichere Version von Linux rausgebracht und diese natürlich auch wieder unter der GPL veröffentlicht. Heisst das, dass die Linux-Gemeinde mit der NSA zusammenarbeitet? Solange keine Weitergabe von Nutzerdaten durch Google bestätigt ist, verkauft die Firma offenbar nur Suchtechnologien. Wer Google privat nutzt, kann nicht ernsthaft dagegen sein, dass die Geheimdienste auch entsprechende Suchtechnologien einsetzen.

Eine ganz andere Sache ist natürlich der durch den PATRIOT ACT erlaubte Zugriff des FBI auf private Datenbanken ohne Richterbeschluss, und die folgende Weitergabe innerhalb der Regierung. Das ist aber nichts neues. Im Kern geht es doch darum:

1. Große Datenbanken mit personenbezogenen Daten stellen immer ein Risiko dar, dass Geheimdienste und andere Repressivorgane des Staates drauf zugreifen.

2. Wenn hochentwickelte Technologien (egal ob Suchmaschinen, Mustererkennung oder Raktentechnologien) zivil zur Verfügung stehen, werden sie auch von Militär und Geheimdiensten genutzt.

3. Wer das alles nicht will, muss entweder die Technologien verbieten oder Geheimdienste abschaffen.

Update: Habe gerade den lustigsten freudschen Vertipper meines bisherigen Bloggerdaseins korrigiert: „Gemeindienste“ statt „Geheimdienste“.

9 Kommentare
  1. halten wir uns an die fakten: ein einzelner mann, noch dazu ein ehemaliger geheimdienstmitarbeiter, stellt diese behauptung auf. wer glaubt einem ex-geheimdienstmitarbeiter ohne beweise in der hand? sorry, ich hab das thema gleich wieder im papierkorb deponiert, als es vor ein paar tagen aufkam.

    re: freudsche vertipper „wie der nachrichtendienst reuters berichtet…“ ich petz jetzt nicht, wer das war (ihr nicht, wir auch nich).

  2. google und cia:

    das thema ist doch so was von „für die katz“ !

    -ob google oder nicht:
    SÄMTLICHER kommunikations-verkehr wird selbstverständlich aufgezeichnet und dauerhaft gespeichert!

    soviel Phantasie und Möglichkeiten sollte man den Geheimdiensten dieser Welt schon noch zutrauen.
    Für jeden Bürger einen eigenen Ordner auf einem geeigneten Permanentspeichermedium;
    und ALLES, absolut ALLES was an kommunikation eindeutig zuordbar ist; plus ein Vermerk des Kommunikationspartners,
    wird selbstverständlich aufgezeichnet!

    Um die optimierte Durchforstung dieser gigantischen Datenmenge kümmert sich ein entsprechendes Content Management System.

    ———————————————————–
    „Niemand beschäftigt in den USA mehr Mathematiker als die NSA.“
    http://www.n-tv.de/666883.html
    ———————————————————-

    http://de.wikipedia.org/wiki/CIA

    p.s.: „Im Gegensatz zur National Security Agency beschäftigt sich die CIA wenig mit Informationsgewinnung aus technischer und elektronischer Aufklärung (Signals Intelligence), sondern arbeitet im Rahmen der Human Intelligence primär mit menschlichen Quellen.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/National_Security_Agency

  3. Hallo an alle, habe zufällig davon gehört, dass Google mit dem CIA unter einer Decke stecken soll. Ich als Laie, kann natürlich nicht wirklich beurteilen in wie weit das richtig ist. Eines steht für mich allerdings seit einem Monat fest, dass Google die Macht hat, seriöse Firmen (mit Gewerbeschein und juristisch korrekter Homepage) auszuradieren. Das haben sie mit mir gemacht, weil ihnen auf meiner Seite bei der Gestaltung etwas nicht gefallen hat. Ich hatte ein paar Suchbegriffe als verborgenen Text angegeben, damit mich meine Kunden besser finden. (Wußte natürlich nicht, dass Google das nicht will!) Ich bekam ein Schreiben von Google, dass meine Seite ohne Vorwarnung für mindestens 30 Tage gesperrt wird. Sofort änderte ich alles, damit meine Seite den Google-Rules entspricht und schickte auch ein Mail an Google um sie zu informieren, dass ich bereits alles geändert hatte. – Keine Reaktion, keine Antwort, nichts kam von Google. Nach einer Woche bat ich nochmal um Aufnahme in ihren Suchindex, wieder erfolglos. – Für mich steht fest, dass bei denen irgendwas nicht stimmt und ich denke es wird Zeit ihre Macht zu brechen. Jeder von uns kann etwas beitragen, indem man eine andere Suchmaschine verwendet! – Hoffe, auf die Mithilfe aller unabhängigen und klugen Menschen die im www surfen. – Es gibt VIELE gute Suchmaschinen, bitte verwendet jene, die nix mit dem CIA zu tun haben!

  4. @Susanne Eder – gehts noch paranoider? Stells dir doch mal so vor: Die E-Mail die du gekriegt hast, war automatisch generiert, und vermutlich stand das auch zu unterst im kleingedruckten, und dass man darauf nicht antworten soll. An welche Adresse willst du denn die Nachricht geschickt haben? Ich hatte bisher noch nie Probleme, sei es Webmaster-technisch, noch gMail-technisch noch sonstige Sachen. Man bekommt zwar nicht in realtime eine Antwort à la Instant Messenger, aber innerhalb einer Woche hatte ich bisher _IMMER_ eine Antwort.

    Aber kla: „mir gefällt google nicht, weil ich gehört habe dass die gross und böse sind, und sie meine seite gesperrt haben und weil die unternehmen zerstören. LASST SIE UNS ZERSTÖREN.“ – öhm du prangerst an, google würde etwas machen, was du mit google machen willst? Dann bist du ja kein Stück besser.

    Leben und leben lassen ;)

    Peace

  5. Google und CIA arbeiten angeblich zusammen!!!
    1. Das wundert mich uberhaupt nicht, wenn ich es
    2. nur weiss, dass die C.I.A. bis jetzt 170. Mil.
    3. Menschen rund um Globus emordet hatte!!!
    4. Dann sehen die Sachen etwas anderes, nur am
    5. weinigstens spassig, wie die Kommentare da
    6. geschriben sind!
    7. C.I.A. ist die kriminellste katholische Orga
    8. nisation der Welt uberhaupt!!!
    9. Die Kriege Weltweit produziert die C.I.A.

  6. Wenn man das heute, Anfang August 2010 liest, was hier vor Jahren gepostet wurde, dann ist es so, dass diejenigen, die hier Ihre Befürchtungen äußerten, alle – leider – Recht hatten. Und auch Susanne Eder hatte keine Fantasien, sondern nur das beschrieben, was in den Google AdWords-Foren rauf und runter diskutiert wird: ja, Google betreibt sogar mit der CIA eine gemeinsame Firma und ja, Google manipuliert die Suchergebnisse und ja, Google manipuliert die AdWords-Werbung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.