Generell

„Wen wählen?“-Statistiken zu IT-relevanten Themen

Kam gerade per Mail rein:

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Bei WEN WÄHLEN? sind in der Zwischenzeit ein paar Statistiken über die Kandidatenaussagen online, und ich habe hier mal die IT-relevanten Themen kurz zusammengefasst. Über 900 Kandidaten haben in der Zwischenzeit die Thesen beantwortet, daraus bildet sich die Statistik:

50% der CDU-Kandidaten wollen stärker gegen Tauschbörsen vorgehen, bei der SPD sind es etwas weniger, bei den Grünen nur rund 35%. Bei der FDP sogar 58%.

http://www.wen-waehlen.de/parteien/thesen_10.html

Gleichzeitig wollen aber sehr viele Kandidaten das Recht auf Privatkopie stärken, bei den Grünen sogar über 75%:

http://www.wen-waehlen.de/parteien/thesen_18.html

35% der SPD-Kandidaten wollen, dass in Deutschland ein Internet-Filter-System eingerichtet wird, das ausländische Inhalte blockiert. Bei der CDU sind es gar 45%, bei den Grünen 20% und bei der FDP 16%.

http://www.wen-waehlen.de/parteien/thesen_19.html

Eine Vorratsdatenspeicherung lehnen über 60% der SPD-Kandidaten ab und ca. 16% stimmen zu. CDU-Kandidaten sehen dies erwartungsgemäß etwas anders: 50% sind dafür, nur 22% dagegen. Bei den Grünen stimmen nur 1% der Kandidaten für eine Vorratsdatenspeicherung, bei der FDP 5% — bei beiden lehnt es eine deutliche Mehrheit (um die 90%) strikt ab.

http://www.wen-waehlen.de/parteien/thesen_14.html

Eine umfassende Videoüberwachung wird nur von knapp 4% der SPD-Kandidaten befürwortet, die große Mehrheit lehnt es strikt (55%) oder überwiegend (29%) ab. Hingegen stimmen bei der CDU/CSU 55% dafür.
Die Kandidaten der Grünen und die FDP sind zu über 95% dagegen, davon 81% (Grüne) bzw. 69% (FDP) strikt.

http://www.wen-waehlen.de/parteien/thesen_49.html

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
Ein Kommentar
  1. So wie Rot-Grün den Schily von der Leine ließ (und die SPD den ausgerechnet in Beckstein-Land als Spitzenkandidat preist) halte ich die (meisten) rot-grünen Kandidaten-Aussagen für bestenfalls Wunschdenken – siehe auch Softwarepatente, die *nicht* an der Bundesregierung scheiterten. Aber es gibt ja ne Alternative, die allerdings oben nicht vertreten ist (wohl auch bei dem Thema nicht selber so aktiv sind – aber sicher leichter für unsereinar ansprechbar)

Kommentare sind geschlossen.