Rappen für die TransparenzWer fragt den Staat?

Die Weihnachtszeit steht vor der Tür und damit die Spendenzeit. Das Team von FragDenStaat stellt sich und seine Arbeit jetzt in einem Musikvideo vor. Merkel ist dabei, Ullrich Kelber ist dabei, wir sind dabei – richtig gutes Zeug.

Wer fragt den Staat?
„Bundestag als der Geber von Gesetz – Wir ham’s von Merkel und die aus’m Netz“ CC-BY 4.0Screenshot: FragDenStaat

Wir bei netzpolitik.org arbeiten viel mit Informationsfreiheitsanfragen. Wer das schon mal gemacht hat, weiß: Die Plattform FragDenStaat erleichtert diese Arbeit enorm. Auch über diesen Service hinaus machen die Kolleg:innen wichtige Arbeit. Sie klären auf und klagen Akten frei, sie kämpfen für Transparenz und beleuchten mit Kampagnen besonders undurchsichtige Bereiche staatlichen Handelns.

Deshalb freuen wir uns, hier das neue Kampagnenvideo von Frag den Staat vorzustellen. Denn wie auch wir finanziert sich FragDenStaat teilweise über Spenden. Darauf macht das Team jetzt – mal wieder – in einem Musikvideo aufmerksam. Aus „Wer Sagt Denn Das?“ von Deichkind wird „Wer fragt den Staat?“. Auch wir aus der Netzpolitik-Redaktion sind Teil des Videos – schaut herein und unterstützt die Informationsfreiheit.

„Wer fragt den Staat, was die Behörde eigentlich zensiert
Und ob sich Transparenz nicht eines Tages doch noch etabliert?
Wer fragt den Staat? Anfrage wird verneint!
Wer fragt den Staat? Wir sind – wieder Staatsfeind!
Wer fragt den Staat? Das Dokument anbei!
MfG und FOIA frei!“

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

 

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Durch klicken des Links wird unser Spenden-Widget geladen. Dabei werden Daten an unseren Spendendienstleister twingle gesendet. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Eine Ergänzung

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.