Grenzkontrolle
Überwachung Eingestufte Dokumente

Großbritannien verstößt massiv gegen Schengen-Regeln

Wegen schwerer Verstöße hätte die britische Teilnahme an Europas größter Fahndungsdatenbank längst beendet werden müssen. Mit zwei Jahren Verspätung macht die Kommission jetzt Vorschläge zur Behebung der Mängel. Das nährt den Verdacht, dass das Land trotz EU-Austritt weiter am Schengener Informationssystem teilnehmen soll.

Lesen Sie diesen Artikel: Großbritannien verstößt massiv gegen Schengen-Regeln
Das Portait eines Erdmännchens (Foto)
Öffentlichkeit Wochenrückblick KW 6

Lasst euch nicht unterkriegen

Unsere Woche war überschattet von der skandalösen Wahl Kemmerichs zum thüringischen Ministerpräsidenten. Wir berichten dennoch wie gewohnt über die wichtigsten netzpolitischen Themen: Ein mögliches Moratorium für Gesichtserkennung, den stockenden Breitbandausbau und die heimlich veröffentlichten Videoaufnahmen aus den Duschkabinen auf dem Fusion-Festival.

Lesen Sie diesen Artikel: Lasst euch nicht unterkriegen
Berlinturm "Fernsehen"
Was vom Tage übrig blieb Was vom Tage übrig blieb

Hausfluencerinnen, Hasskommentarhaft und Humanerkennung

Serverfarmen sollen klimaneutral werden, ein Online-Hetzer muss ins Gefängnis, Tradwives propagieren auf Social Media reaktionäre Rollenbilder und das Gesichtserkennungs-Startup Clearview wollte seine Technik wohl weltweit vermarkten. Die besten Reste des Tages.

Lesen Sie diesen Artikel: Hausfluencerinnen, Hasskommentarhaft und Humanerkennung
Fernsehturm Berlin, gehüllt in einen romantischen Sonnenuntergang
Was vom Tage übrig blieb Was vom Tage übrig blieb

Skalierung, schmackhafte Scherze und Spezialexperten

Privatsphäre skaliert nicht besonders gut und Startups versuchen, ein Geschäft aus Datenschutzunterstützung zu machen. Einem Influencer hat ein unlustiger Scherz erstmal das Geschäft versaut und Kochen bleibt Handarbeit. Die besten Reste des Tages.

Lesen Sie diesen Artikel: Skalierung, schmackhafte Scherze und Spezialexperten
Portrait von Nhi Le
Öffentlichkeit Coronavirus

Journalistin wehrt sich gegen Rassismus und wird auf Twitter gesperrt

Twitter sperrt Nhi Le, weil sie Rassist:innen Schellen androht. Andere Nutzer:innen wiederholen ihren Tweet, doch nichts passiert. Vieles deutet darauf hin, dass nicht nur der Inhalt des Tweets entscheidend für eine Sperre sein könnte.

Lesen Sie diesen Artikel: Journalistin wehrt sich gegen Rassismus und wird auf Twitter gesperrt
Zwei Polizisten in Erlangen
Datenschutz Mecklenburg-Vorpommern

Erneut Verdacht auf Datenmissbrauch bei der Polizei

Ein Greifswalder Polizist soll unbefugt versucht haben, Informationen über Personen aus Polizeidatenbanken abzurufen. Unter anderem wurden mehrere Namen und Adressen in Facebook-Gruppen veröffentlicht. Die Staatsanwaltschaft hat mindestens ein Verfahren eingestellt, doch die Datenschutzbehörde will weiter ermitteln.

Lesen Sie diesen Artikel: Erneut Verdacht auf Datenmissbrauch bei der Polizei