95 Kommentare
  1. Danke.
    Es reißt mich nicht vom Hocker, ist aber solide und die Kombination aus zwei Satzmöglichkeiten macht es ziemlich alltagskompatibel. So weit wird selten gedacht.

  2. Moin!
    Zum einem werden serifenlose schlechter erkannt, nicht besser – die Begründung der besseren Lesbarkeit hinkt also. Andererseits hat ein Logo Wiedererkennungswert , ohne tatsächlich gelesen zu werden.
    Aber weshalb verwendet ihr das AfD-blau?
    Muss ich mir Sorgen machen?

    1. Hallo Anon,

      über das Thema Serifen streitet sich die Typograf*innen-Szene ja bekanntlich.
      Im Print und Fließtext würde ich ihnen bzgl. der Lesbarkeit noch zustimmen, aber in diesem speziellen Fall der Logoschrift nicht. Sonst hätte ich es ja auch anders gemacht, hehe.

      Ich habe aus einer Bildmarke (Ball/Weltkugel), die nur von Wissenden erkannt werden konnte, eine Wort-Bild-Marke gemacht. Jetzt kann jeder Mensch sofort erkennen, dass es sich um netzpolitik.org handelt. Die Transferleistung Ball/Weltkugel zu netzpolitik.org fällt somit weg. Wir sind keine Weltmarke, unser Logo ist nicht omnipräsenten.

      Das mag für unsere langjährigen und geschätzten Lesenden ein radikaler Schritt gewesen sein, zugegeben. Aber gerade diese Leserschaft schätzte und schätzt uns für unsere Berichterstattung und nicht für unser Markenbild.

      Das Blau ist übrigens gar nicht neu sondern schon seit dem Blog-Re-Launch in Benutztung. Auch auf der Konferenz habe ich es schon großflächig eingesetzt. Das ist niemandem aufgestoßen.

      Keine Sorge, wir werden uns auch in Zukunft für (digitale) FREIHEITSrechte einsetzen!

  3. Tut mir leid, ich recht enttäuscht von dem Logo. Die Schrift ist arg generisch und zusammen mit der Reduzierung des Kreises stiftet es meiner Meinung nach kaum noch Identität. Außerdem bin ich bei der dreizeiligen Version immer versucht „Netz Opolitik Org“ zu lesen…

  4. Sehr geehrte Damen und Herren,
    ob Sie es glauben oder nicht: Ich finde Ihr altes Logo schön. In der EDV hat man einen bewährten Spruch: „Don’t touch a running system.“ Ich denke, dass gilt auch für Ihr Logo. Es drückt für mich auch Kontinuität aus, Verläßlichkeit. Warum muß man jedem Hype hinterher rennen? Es wäre nicht mehr „meine“ Netzzeitung, wenn Sie das Logo ändern. Solche Änderungen können auch nach hinten losgehen. Ihr Journalismus war für mich immer ein Fels in der Brandung, der allzu kommerziellen Konkurrenz. Wollen Sie jetzt der Beliebigkeit verfallen? Ich würde es jedenfalls sehr bedauern.
    Mit freundlichen Grüßen
    Horst Meyer

  5. Die Richtung ist gut, aber es wirkt für mich wie eine erste Idee, die jetzt noch ausgearbeitet werden müsste.
    Die serifenlose Schrift und die Reduzierung der Weltkugel ist ein guter Ansatz.
    1. Die Lesbarkeit gewinnt durch die dreizeilige Aufteilung nicht.
    2. Der blaue Fleck ist nichtssagend. Unter Reduktion würde ich etwas anderes verstehen, ein Zeichen sollte schon noch erkennbar sein. So ist es nur Deko.
    3. Die Versalien sind auch kein Pluspunkt für Lesbarkeit. Da es sich um eine URL handelt, könnte man mit Kleinschreibung arbeiten.

    Ich würde mir wünschen, dass Ihr die Idee noch weiterentwickelt.
    Dann kommt bestimmt was Gutes dabei raus.
    So wie es im Moment ist, wirkt es unfertig und beliebig. Im Vergleich zum „alten“ Logo hat es weniger Prägnanz. Das sollte nicht sein.

  6. Logo ist schick! Das alte Logo ist in die Jahre gekommen und wirkt etwas altbacken!
    Kein Wunder das man als Netzpolitischer Blog an Stellschrauben drehen und den Look ins neue Zeitalter katapultieren möchte. Herr Meyer kann beruhigt sein ein Logo schreibt NOCH keine Artikel !
    Also wird es weiterhin „Ihre“ Netzzeitung bleiben.

  7. Blaue Plakette? Langweilig?
    Das alte Logo hatte schon was.
    Ändern gern, aber irgendwie sollte eine Linie oder Fortsetzung des Bewährten erkennbar sein.

    1. Hey Kasper,

      der blaue Punkt ist nicht als Alleinstellungsmerkmal oder alleinstehender Erstzt für Ball/Weltkugel gedacht.
      Um den Kreis der Menschen, die das Logo als das von netzpolitik.org erkennen, zu erweitern, habe ich aus der Bildmarke eine Wort-Bildmarke gemacht. Jetzt braucht es die Transferleistung von Ball zu netzpolitik.org nicht mehr.

  8. Prinzipiell finde ich das Redesign angebracht, aber: das alte Logo hatte ja nur ein Gestaltungselement: den Ball. Der geht nun komplett unter. In der dreizeiligen Variante ist er aber groß genug, dass die Umspannenden Linien sichtbar sein können. Bloß halt mit der neuen Farbe und ohne glossy-Effekt.

    1. Ich habe aus einer Bildmarke (Ball/Weltkugel), die nur von Wissenden erkannt werden konnte, eine Wort-Bild-Marke gemacht. Jetzt kann jeder Mensch sofort erkennen, dass es sich um netzpolitik.org handelt. Die Transferleistung Ball/Weltkugel zu netzpolitik.org fällt somit weg. Wir sind keine Weltmarke, unser Logo ist nicht omnipräsenten.

      Der Ball geht nicht unter sondern ist fester Bestandteil des Logos.

  9. Der alte Logoball muss bleiben! Der ist unverwechselbar und der passt super als Kameraaufkleber!
    Wer will da schon einen beliebigen blauben Punkt draufkleben?

    1. Hey Tim,

      schön, dass du unser Logo auf deinem Rechner zu kleben hast. Find ich super.
      Und jetzt stell dir vor, dass nicht nur du erkennst, dass der Aufkleber von uns ist, weil nur du das Logo kennst. Das neuen Logo ist eine Wort-Bildmarkenkombination und kann jetzt auch von den Idioten erkannt und verstanden werden, die heimlich über deine Schulter auf deinen Rechner schauen. Also, für die alten Kameraaufkleber gibt es bald Ersatz.

      1. Ich find die Weltkugel auch super! Echt jetzt! Und stell dir vor: ich werde keinen blauen Punkt drauf kleben. Iss so.

        Du solltest auch nicht denken, dass Idioten die („hipster neuen“, oder „einfach mal irgendwas“) Wort-Bildmarkenkombination lesen und abspeichern. Wenn sie sonst keinen Bezug zu den Inhalten des Blogs haben. – Dies tun hingegen regelmäßig Menschen, die etwas mit den Inhalten anfangen können und diese schätzen. Und schön, wenn neue Leute die Inhalte mit einem bewährten, gewachsenen und *prägnanten* Logo kennenlernen.

        Vielleicht machst du/macht ihr euch mal mit Symbolen und Symboltheorie vertraut. Wenn das Verständnis nicht intuitiv da ist, dann eben über Theorie.

        *Zwinkersmiley*

  10. Die serifenlose Schrift finde ich deutlich schöner. Insgesamt ist die einzeilige Variante etwas ansprechender, aber für die zahlreichen Einsatzmöglichkeiten quadratischer Logos ist es gut, eine Alternative zu haben.

    Allerdings habe ich auch zwei kritische Anmerkungen: Durch Verzicht auf den Ball geht auch dessen Wiedererkennungswert verloren – eine zweistufige Änderung über mehrere Jahre wäre für’s Branding vermutlich besser. Im Übrigen wird dieser durch die starke Reduktion auf einen einfarbigen Kreis zu dem im Audio mitgesprochenen Punkt, weshalb sich das dreizeilige Logo als „NetzPunktPolitikOrg“ liest – eine andere Anordnung für dieses Detail also vielleicht sinnvoll.

    1. Hey Niclas,

      es ist nicht so, dass ich den „Ball“ von Anfang an eleminieren wollte.
      Der Punkt im Logo ist das Ergebnis eines Prozesses. Ich habe viele Versionen ausprobiert.
      ABER: Mein Anspruch war aus einer reinen Bildmarke eine Kombination aus Wort und Bildmarke zu machen. Bei einem so wahnsinnig langem Markennamen wie netzpolitik [punkt] org muss man sich da schon ganz schön was einfallen lassen.

      Und immer wenn ich bei allen „Weltkugel“-Wortkombinationen den Größentest (stark verkleinert) gemacht habe, gingen die Details so sehr verloren, dass ein Punkt dabei raus kam. Darum der Punkt.

      Auch wenn wir hohe Relevanz haben, ist diese Relevanz doch auf ein bestimmten Bereich des Journalismus begrenzt. Wir können nicht verlangen, dass jeder Mensch einen allein stehenden Logoball mit uns in Verbindung bringt. Deswegen jetzt die neue Wort-Bildmarke.

  11. Schade, dass der alte Ball, der etwas von Internetthemen aus aller Welt hatte, einem . weichen musste, der sich so in jeder URL befindet und deswegen kein wirkliches Alleinstellungsmerkmal ist.
    Serifenlos finde ich immer gut, mit Serifen ist einfach etwas zu altbacken.
    Die Ecken des Fonts sind mir aber doch etwas zu rund geraten.
    Ihr könnt ja in einem Schwung auch euer favicon ändern. Da bekommt man noch den alten Logoball zu sehen.

  12. Finde es schick. Allerdings passt nun die (serifen) Schriftart auf dem Rest der Seite nicht mehr und das Logo wirkt dadurch ein bisschen fehl am Platz. Dort also auch gern die neue Font platzieren.

    Und naja, das alte Logo konnte auch mal ohne Text genutzt werden (zum Beispiel der Kamera Sticker), das geht jetzt nicht mehr – bzw der Kontext fehlt dann komplett.

  13. „Der Ball muss bleiben!“
    Lol startet doch ne Petition, dass alles so bleiben soll wie es ist.

    Ich finds recht gelungen. Ja, der blaue Punkt ist jetzt minimalistisch bis zur Verwechselbarkeit, aber in total ist es doch hübsch. Und sowieso: Logos sind überbewertet.

  14. Ich find´s gut, das neue Logo.

    Wenn schon den Blog aufpeppen, dann würde ich mir auch neue Funktionen wünschen:
    – Schnelle Wiederauffindbarkeit der eigenen Kommentare
    – E-Mail Hinweis, wenn jemand darauf antwortet,
    – Abrufbarkeit der Kommentare aller namentlich auftretenden Leser
    – Wrap-up: Was haben die Leser in ihren Kommentaren an neuen Fakten beigetragen.
    Was sind die überwiegenden Meinungsbilder zu dem betr. Thema

    1. Hallo HerBert,

      schön, dass die das neue Logo gefällt.
      Wir haben nur wenig Resourcen für solche Developing-Themengebiete, weswegen ich deine weiteren Anregungen und Wünsche vorerst nur aufnehmen und abspeichern kann. Leider.

      Wenn sich unsere Spendeneinnahmen auf einem höheren Niveau einpegeln, dann könnten wir über eine entsprechende Resourcenerweiterung nachdenken. Das geht nur mit deiner und aller anderen Lesenden Unterstützung.

  15. Ich mag das neue Logo, würde aber nichts dagegen haben, den allzu simplen Punkt noch kreativer zu nutzen. Der Rechtschreibfehler im Film ist etwas peinlich.

  16. Zum neuen Logo:

    Es wirkt auf den ersten Blick deutlich passender und moderner als das alte, das bei mir Assoziationen zu Anwaltskanzleien oder Versicherungen hervorrief.

    Der Einzeiler könnte einen Versalausgleich vertragen. Die dreizeilige Version fällt ein bisschen auseinander und die Lesbarkeit ist durch den Deppenumbruch dahin.

    Schade, dass die Weltkugel als prägnanter Bildteil der alten Marke komplett verschwunden ist.

    Dann eben nur noch Autoradio ;)

    1. Hey Zeitfixierer,

      das Wort NETZ im Vergleich und in Kombination zum/mit dem Wort POLITIK ist auch echt gemein zu spationieren. Gerade das Buchstabenpaar N und E. Alle anderen Buchstabenpaare sind zu den Seiten offen und bilden dadurch optisch größere Weißräume. Durch die direkt nebeneinander liegenden Stämme bildet sich dazwischen quasi kein großer Weißraum. Das lässt den Wortanfang optisch etwas absacken, ja.

  17. Ich find’s schwieriger zu erkennen / zu lesen als das Alte.

    Ihr werdet’s nie allen recht machen. Drum frag ich mich warum Ihr jetzt diese Baustelle aufmacht? Nix zu tun?

    An meiner Uni konnte ich zweieinhalb Designewchsel beobachten. War immer ein Indiz dafür dass gewisse Leute unterbeschäftigt waren (Kommunikationsdesigner, gelangweilte Chefs). Und sind dann dem auch so gut beschäftigten Rest mit ihren Designhandreichungen auf den Zeiger gegangen.

    Sorry Ole, aber ich fände inhaltliche Arbeit echt wichtiger.

        1. Nein, man weiss was man kriegt, persönliche Ansichten. Aber er ist bekannt, und wird besucht, und vor Allem funktioniert er. Will sagen: Die Leser kommen nicht weil ein Designer dran war.

          Ich schwimme wirklich nicht in Geld, und von den 10€ die ich im Monat an netzpolitik.org spende würde ich lieber nichts in Design investiert sehen.

          1. Danke für Deine Unterstützung. Aus unserer Erfahrung ist uns aber bekannt, dass ein Teil der uns Besuchenden sehr wohl wert auf Design legt und wir fühlen uns auch besser, wenn unsere Inhalte gut verpackt sind und damit (bei einem Teil, sicher nicht allen) besser rüberkommen. Wir finden daher einen kleinen Teil unserer Spenden bei einem Designer und vor allem bei Ole sehr gut aufgehoben.

          2. Wie wenig Vertrauen muß man in seine Inhalte haben, daß man meinen könnte, die Verpackung könnte Einfluss haben!?

          3. Die besten Inhalte bringen nichts, wenn sie scheiße verpackt sind. Damit will ich nicht sagen, dass unser letztes Logo eine schlechte Verpackung war. Wir haben uns nur weiterentwickelt und wollen das auch in einem veränderten Design ausdrücken. Denn gutes Design ist uns was wert. Wir fühlen uns damit besser und können noch motivierter an unserer Mission arbeiten. Die darin besteht, journalistisch für digitale Grundrechte zu werben, Machtstrukturen und politische Prozesse kritisch zu hinterfragen und aufzuklären.

          4. Also im Gegensatz zu dem anderen Stefan weiter unten, werde ich sicher nicht meine Unterstützung für Euch aufkündigen. Ich kann schließlich nicht erwarten dass Ihr alles genau so macht wie ich das möchte (und dmit wärt Ihr auch nicht so weit gekommen).

            Aber mit Blick in die Kommentare sollte klar geworden sein, dass manche Eure Unterstützer (inkl. mir) irritiert sind wenn Ihr einerseits immer wieder um Spenden für Eure hervorragende journalistische Arbeit bittet, und dann ein neues Design anstoßt. Mit einem extra angestellten Designer. Wäre noch ein Journalist nicht besser gewesen? Die Befürchtung: Ein Redesign ist teuer, bindet Resourcen über den Designer hinaus, und am Ende gefällt’s eh nicht allen.

            Kurz: Nehmt das einfach als Feedback dass nicht alle der Meinung sind das wäre gut investiert. Das ist eigentlich alles.

            Ach noch: Ich finde das alte Logo wirklich besser.

          5. Für das Logo-Re-Design wurde nicht extra eine teure Designagentur beauftragt. Die Befürchtungen, dass wir hier (für einige Wenige sinnlos) Geld verpulvert haben, trifft also nicht zu. Für meiner halben Stelle (25 h) habe ich auch weit mehr Aufgaben und ToDos als das Logo. Mit kleinen Babysteps gestalte ich mich durch die netzpolitik.org Welt. Die einen Ergebnisse werden wahrgenommen, die anderen nicht. So ist das als gestaltender Mensch.

            Im Hintergrund arbeiten wir auch schon eine Weile an anderen spannenden Sachen. Ich vereine hier Print-, Merch- und Frontend-Design in dieser kleinen Ministelle.

  18. Der Netzpolitik-Logoball/die Weltkugel muss bleiben! Der ist Markenzeichen von netzpolitik.org!

    Was soll dieser belanglose beliebige austauschbare blaue Punkt?? Wer hat sich diesen Quark ausgedacht?

    Liebe netzpolitik-Redaktion, macht mit dem Design sonst was ihr wollt. – Aber der alte Logoball muss wieder her!

    Ihr wollt auch nicht im Ernst in Zukunft blaue AfD-Punkte als Aufkleber für Kameras verteilen, auf Konferenzen einen schnöden blauen Punkt an die Wand beamen und euch auch sonst nicht in die assoziative Nähe mit der AfD katapultieren. Was soll das? Was soll diese Leere?

    Der Netzpolitik-Logoball muss wieder her!

    1. Ich habe aus einer Bildmarke (Ball/Weltkugel), die nur von Wissenden erkannt werden konnte, eine Wort-Bild-Marke gemacht. Jetzt kann jeder Mensch sofort erkennen, dass es sich um netzpolitik.org handelt. Die Transferleistung Ball/Weltkugel zu netzpolitik.org fällt somit weg. Wir sind keine Weltmarke, unser Logo ist nicht omnipräsenten.

      Das Blau haben wir auf unserer „Das ist Netzpolitik“-Konferenz in der Volksbühne auch schon flächendenckend benutzt und auf dem Blog ist es schon seit dem Re-Launch im Einsatz. Komisch, dass die angebliche Assoziation jetzt aufkommen soll. Zumal die AfD ja vor allem in der Farbkombi Blau mit rotem Keyvisual kommuniziert.

    1. Hey Thomas, uns war klar, dass das Logo nicht bei allen Lesenden gut ankommt.
      Ich gehe aber davon aus, dass du uns auch weiterhin lesen und unterstützen wirst, denn:
      Denn der Inhalt ändert sich nicht.

  19. Entschuldigung: ich fand das ALTE Logo super. Serifen und Weltkugel waren toll. Es war alt, ok, aber Kontinuität, Verlässlichkeit…

    Das NEUE Logo finde ich nicht so supi. Was mich allerdings stört: Ich habe auch für Netzpolitik gespendet, und das NICHT, damit jemand im Mai eingestellt wird und ein neues Logo bastelt. Oder war das ehrenamtlich?

    1. Das Logo ist ein kleiner Punkt, in dem Ole seine Ressourcen für uns reingesteckt hat. Den Großteil setzt er für weitere Verschönerungen ein, von denen wir sehr profitieren, weil unsere Arbeit damit in ein besseres Licht gesetzt wird und damit unsere Inhalte auch besser transportiert werden können.

  20. euch brennt wohl echt der hut?! ich bin stocksauer und will mein geld zurueck.

    von wegen, eure spenden werden sinnvoll und bedacht eingesetzt.
    man haette einfach einen aufruf machen koennen: hey, liebe designer in der lesercommunity: schickt uns vorschlage fuer ein neues logo, danach stimmen alle leser (und spender!!1elf) ueber die neuen _und_ das alte logo ab!

    aber nein, geld verbrannt. da ich es nicht zurueckbekomme, spende ich halt in zukunft nichts mehr. dauerauftrag gekuendigt. glueckwunsch.

    1. Hallo Stefan,

      schade, dass du so denkst. Wir wussten, dass das Logo nicht bei allen gut ankommt.
      Für die Gestaltungsstelle gehen nur knapp 4% der monatlichen Kosten drauf. Ich würde mich freuen, wenn du unserer inhaltlichen Arbeit nicht wegen einer Geschmacksentscheidung die Unterstützung entziehst.

      Eine adäquate „Bestrafung“ wäre den Dauerauftrag um die 4% zu kürzen.

      Liebe Grüße,

      Ole

    1. Hey Kirsten,

      wir haben am Wochenende ja schon dazu geschrieben und danke auch hier noch mal für den Austausch. Darf ich den Mailverlauf hier veröffentlichen und damit transparent für alle machen?

  21. Manchen Diskutanten möchte man fast zurufen: „Leute, die haben nur das Logo abgeschafft – nicht die Menschenrechtserklärung!“

    Für mich zählen Eure Inhalte, nicht das Logo. Aber da Ihr ja nach unserer Meinung gefragt habt: Nur weil etwas zehn Jahre alt ist, ist es doch nicht schlecht. Im Gegenteil strahlen altbekannte Dinge Beständigkeit und Verlässlichkeit aus. Warum soll also immer alles geändert werden?

    Wenn ein Designer ein neues Logo entwirft, erwarte ich immer eine neue Form. Stattdessen hat Ole nur mit Buchstaben rumgespielt. Meines Erachtens habt Ihr jetzt gar kein Logo mehr.

  22. Ein Bildlogo soll das Unternehmen sofort erkennbar machen.
    Apple hat seinen Apfel, Windows benutzt ein Fenster und Netzpolitik hatte eine blaue Weltkugel.
    Microsoft ist ein schönes Beispiel für gute Reduktion.
    Das Fenster auf vier Vierecke in den Windows-Farben reduziert.

    Was macht ihr? Aus einer Weltkugel einen blauen Fleck.

    Wenn die Wort-Bildmarke (Netzpolitik.org) nicht möglich ist, woran soll man erkennen, dass der blaue Fleck überhaupt ein Logo ist? Wer – wenn er nicht Netzpolitik kennt – soll erkennen, dass es sich um das Logo einer Organisation handelt?

    Also mir gefällt es gar nicht. Nichtssagend, könnte für alles oder nichts stehen.

    1. Hey con2art,

      es nicht vorgesehen den blauen Punkt alleinstehende zu verwenden. Ich habe eine kompakte Wort-Bildmarke entwickelt, damit bis runter auf die Kameraaufklebergröße das Wort nicht vom Punkt getrennt werden muss.

  23. Habt Ihr denn mal versucht oder in Erwägung gezogen das alte Logo professionell zu überarbeiten? Das war ja eher schnell zusammengebaut ohne viel Design-Aufwand (Kapitälchen, Standard-Icon).
    Da ginge eine Menge, würde ich sagen.

  24. Hallo,
    Ein Logo zu gestalten ist eine schwierige Sache, besonders bei einem Redesign eines vorhandenen Logos. Euer Neues ist nach m. M. recht statisch, es fehlt Dynamik, digital oder Freiheit kann ich nicht erkennen und schlecht leserlich ist es auch noch.
    Fragt euch, für was steht NETZPOLITIK.ORG und kann man es im Logo evtl. erahnen bzw. erkennen? Siehe https://netzpolitik.org/ueber-uns/
    Ich kann es im Logo nicht erkennen. Alles schön geradlinig, ohne Ecken und Kanten und ohne Veränderung (Dynamik).
    Eure Entscheidung scheint gefallen zu sein, evtl. könnt ihr in zehn Jahren meine Gedanken zum nächsten Logoredesign berücksichtigen.

    Über den Sinn der Welt sinnierend
    Jörg

    PS: Bei den Displays wird die Auflösung immer höher, die Algorithmen zur Kantenglättung immer besser – sind Serifen wirklich so schlecht für die Darstellung?

  25. Bitte ersetzt diesen nichtssagenden blauen Punkt wieder durch die Weltkugel.
    Ich finde in den geöffneten Tabs ja schon nicht mal mehr die Netzpolitik-Seiten… Und wenn ich sie dann finde, erschrecke ich regelmäßig, wenn ich nun diesen albernen Punkt sehe…
    Modifiziert die Weltkugel, wenn euch das so nötig scheint. Aber behaltet die Weltkugel.

    Tausend Dank!

    1. Hey Alex,

      ich habe aus der Bildmarke (Ball/Weltkugel), die nur von Eingeweihten erkannt werden konnte, eine Wort-Bild-Marke gemacht. Jetzt kann jeder Mensch sofort erkennen, dass es sich um netzpolitik.org handelt. Die Transferleistung Ball/Weltkugel zu netzpolitik.org fällt somit weg.

      Die Einbindung der Weltkugel bringt mehr Unruhe das kompakte Logo. Und je kleiner es wird umso mehr wird es eh zum Punkt. Der Punkt ist das Ergebnis eines Prozesses und verschiedener Lesbarkeits- und Größentests.

      Ich hoffe du kannst dich auch schnell umgewöhnen und liest und unterstützt uns auch weiterhin. Z. B. mit einer Spende oder gleich einem Dauerauftrag. *zwinkersmiley*

      1. Hey Ole,
        es ist doch toll, wenn das Logo, hier die Weltkugel, von Eingeweihten, also langjährigen Leser:innen und Wegbegleiter:innen erkannt wird. Und neue Leser:innen es in seiner Unverwechselbarkeit auch so kennenleren und wiedererkennen.

        Es fällt doch unendlich viel schwerer, einen beliebigen blöden blauen Punkt wiederzuerkennen, sich gar mit ihm zu identifizieren.

        In der jetzigen Wort-Bild-Marke fehlt die Weltkugel! Jetzt kann es *genau niemand* sofort erkennen. So sieht es leider aus.

        Ich lese netzpolitik.org seit 2002. Und mir geht die Anbiederung an nichtssagendes, glattes Design massiv gegen den Strich. (Dafür liebe ich dieses Blog zu sehr.)
        Wie gesagt: macht mit dem Design sonst was ihr wollt. Aber behaltet die Weltkugel als Markenzeichen, als netzpolitik-Symbol bei!

        Danke!

  26. Vielen Dank für eure Mühe, aber ein Video als MP4 entspricht nicht gerade den Standards für eine freie Welt. Nutzt doch bitte einen WebM-Container und den VP9-Codec.
    Weiter hätte der Inhalt des Videos gut in einen Satz gepasst und müsste nicht, da es automatisch geladen wird, mein Datenvolumen aufsaugen.

  27. Die blaue Weltkugel schrie für mich „Weltverschwörung“, gut dass sie weg ist. Das einzeilige Logo finde ich besser als das dreizeilige, auch wenn da an den Abständen etwas verändert werden sollte.

    1. Ah, noch was. In der mobilen Ansicht ist das Logo auf der Startseite größer als in der Artikelansicht. Das macht alles sehr unruhig. Würde beides auf die Startseitengröße bringen.

      1. Kannst du mir mal OS und Browser durchgeben.
        Wir haben ja leider nur zwei Menschen mit je einer halben Stelle, die auch Frontendkram können. Wir feilen am CSS für ein optimales Ergebnis für alle.

    2. Hey Gisela,

      du scheinst die einzige Person, die hier „Weltverschwörung“ sieht. – Ich würde ja gern mal wissen, wer du in Wirklichkeit bist. Und was deine Motivation für diese Aussage ist.

      Und hey, Gisela, für mich (und ganz offensichtlich viele andere) ist die Weltkugel ein seit vielen Jahren gewachsenes Markenzeichen von netzpolitik.org. Unverwechselbar. Markant. Mit Wiedererkennungswert. Und auch ein Symbol für eine gewachsene emotionale Bindung an dieses Angebot hier. Es steht für netzpolitik.org! So einfach und bodenständig kann man die Weltkugel sehen.

      Es gibt in der Tat keinen Grund, dieses Markenzeichen durch einen blauen (schnöden, nichtssagenden und wenn du möchtest: AfD-) Punkt auszuwechseln. Ich halte es sogar für kontraproduktiv und schädigend, ein tolles, gewachsenes Logo durch nichtssagende Beliebigkeit zu ersetzen.

      Beste Grüße an die Redaktion!

  28. Ich finde es schön das die Themen „NP-Logo“ und „Mitarbeiter Vorstellung (Gender)“
    mehr Resonanz bringen als viel andere Artikel zusammen.

    Daraus folgt, es ist sehr gut das NP das Logo geändert hat und in Zukunft öfter Mitarbeiterinnen einstellt. Diese werden natürlich gerade für neue Logos und Mitarbeiterinne-Vorstellungs-Artikel benötigt.

    Weiter so.

    1. Toll, oder? Wenn jetzt jede*r (Gender) kommentierende Mensch auch noch einen Dauerauftrag einrichtet, können wir schon früher als in einem halben Jahr unser neues Logo präsentieren.

      1. Dann würde ich aber konsequent sein und die anderen Artikel weg lassen, die interessieren ja keinen.

        Da kann man dann auch wieder etwas Personal einsparen, falls es mit den Daueraufträgen doch nicht klappt.

  29. Leute, was ist denn los? Die haben nur das — wie Kirsten es weiter oben ausdrückt — „Standard-Icon“ geändert. Hier ist nicht mal allen Krikern klar ob sie eigentlich einem Ball, einer Kugel oder einer Weltkugel hinterher trauer. So inhaltlich aufgeladen, wie hier an eingen Stellen suggeriert wird, kann es ja nicht gewesen sein.

    Ich finde Ole hat hier ziemlich nachvollziehbar erklärt wie es zu dem neuen Logo kam und ich finds auch echt schnieke so.

    Jetzt lasst das mal sacken und geb dem etwas Zeit zum Wirken. Mensch.
    Netzpolitik.org ist ja nicht plötzlich die Junge Freiheit geworden.

  30. Gefällt mir – das alte Logo war ja nicht mehr gerade modern.

    Ihr solltet aber noch einen passenden Favicon erstellen – auch ist das Logo als Avatar im Kommentarbereich nicht sehr ästhetisch da nicht gut lesbar. Vielleicht der blaue Punkt mit einem „NP“ dahinter oder so. Denkt Euch was gutes aus. ;)

    1. Hello, danke für die Blumen.

      Schau mal wie der Avatar nach ner Cacheleerung aussieht. Habe es jetzt als Daten-SVG eingebunden und sollte scharf gerendert werden. Zwischendurch hatte ich ein PNG eingebunden, was u. U. unscharf dargestellt wurde.

  31. Vielleicht das:

    Netz
    POlitik
    .org

    wobei „O“ für den grossen blauen Kreis steht und „.“ für einen kleinen blauen Kreis auf der Grundlinie, wie der im aktuellen Seitentitel verwendet wird.

    Die Schrift passt, die Farbe meinetwegen auch (politisch wahrscheinlich eher nicht, s. DE (AfD) / AT (die Freiheitlichen), zT. auch CH (SVP, obschon die gerne die Farbe (Dunkel-) Grün verwenden würden) oder doch, s. US (Demokraten)). Könnte man so übrigens auch einzeilig verwenden. Ob in durchgehender Grossschrift oder „NetzpOlitik.org“ wäre letztlich egal. Zweiteres wäre mir allerdings lieber. Probiert es mal aus …

  32. Hat hier eigentlich irgendwen die Kritik interessiert? Insbesondere die an dem blauen Punkt und damit an dem etablierten und vor allem sehr vertrauten Markenzeichen von netzpolitik.org?

    Ein blauer Punkt ist weiterhin ein blauer Punkt und um genau zu sein: ein beliebiger, belangloser blauer Punkt, der zudem noch blöde Assoziationen weckt.

    Wo bleibt der vertraute netzpolitik-Ball, die vertraute netzpolitik-Weltkugel what ever? Eben DAS Symbol für netzpolitik.org!

    Meine Lieben, lasst euch das bitte noch mal durch den Kopf bzw. das Herz gehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.