Kultur

Netzpolitische Kunst: Is this you in the video?

Aram Bartholls vielseitige Arbeiten beleuchten Themen wie Privatsphäre, Netzsicherheit und Kommerzialisierung und liefern dabei interessante Antworten über die gesellschaftlichen Auswirkungen von Technologien. Auf unserer Konferenz hat der Künstler einige seiner Arbeiten und Projekte vorgestellt.

Aus der Installation/Performance „Is this you in the video?“, Aram Bartholl 2018 CC-BY-NC-SA 3.0 Aram Bartholl

Aram Bartholl bedient sich verschiedener Formate, um die gesellschaftlichen Auswirkungen digitaler Technologien dort spürbar zu machen, wo sie in unserem alltäglichen Leben vielleicht schon nicht mehr wahrgenommen werden. Er arbeitet dazu mit Gegenständen unseres digitalen Alltags, zum Beispiel mit Überwachungskameras, Stadtfahrrädern oder AmazonDash-Knöpfen. Seine Installationen, Skulpturen, Performances und Interventionen lösen dabei Reaktionen aus, die viel darüber erzählen, welche Rolle Technologien heute in unserer Gesellschaft spielen, wie wir ihnen begegnen und gegenüberstehen.


netzpolitik.org - ermöglicht durch Dich.

Dazu werden Gegenstände aus ihrem üblichen Kontext herausgelöst: Wie reagieren Menschen, wenn Überwachungskameras nicht an der Wand oder an einer Straßenlaterne hängen, sondern auf dem Boden liegen? Oder wenn sich Kameras durch ihre Autotracking-Motorik gar selbst fortbewegen? Was passiert, wenn das City-Fahrrad aus der Stadt in private Räumlichkeiten getragen wird?

Auf unserer Konferenz gab uns Aram Bartholl inspirierende Einblicke in seine künstlerische Forschung, die dazu anregt, Technologie einmal ganz anders zu denken und aus einer neuen Perspektive kritisch zu betrachten.

Dies ist die Video-Aufzeichnung des Vortrags:


Hier gibt es den Vortrag außerdem als Audio-Datei (mp3):

Alle Aufzeichnungen unserer Konferenz.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.