Wie es Leuten ergehen kann, die ihr Gesicht für ein Stockphoto hergeben

– Alle Rechte vorbehalten Vice

Was passiert eigentlich, wenn man zum Gesicht auf einem Stockphoto wird? In der Vice erzählt Niccoló Massariello, wie es ihm erging, als sein Gesicht plötzlich Werbetafeln in der ganzen Welt zierte, er als Betroffener einer Peniserkrankung herhalten musste und zum Covergesicht eines Schundromans über einen Monsterjäger wurde.

Soweit alles halb so wild, aber in diesem Moment erkannte ich, dass ich keinerlei Kontrolle darüber hatte, was mit meinem Gesicht passierte. Jeder Mensch mit einer Internetverbindung und etwas Geld konnte sich die Bilder kaufen und damit anstellen, was er wollte. Man konnte mich zum Zigarettenverkäufer machen; zum Gesicht einer Kampagne fürs Pferdeschlachten oder zum Titelbild eines Artikels über vorzeitigen Samenerguss. Ach, und noch schlimmer: Weil ich alle Rechte an den Fotos abgetreten hatte, sah ich dafür keinen Cent mehr.

 

Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

2 Ergänzungen

  1. Der Typ lässt echt nix aus. Erst ist er zu simpel Verträge zu lesen und zu verstehen und jetzt teilt er das noch der Welt mit.

    Solche Leute dürfen auch wählen!

    Vielleicht isser aber auch ganz clever und hofft nun auf einen Bekanntheitsschub, um besser bezahlt im Feinrippschlüpper abgelichtet zu werden oder im Dschungel zu landen.

Ergänzung an anonymous Ergänzung abbrechen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.