Gelungen: Die ARD präsentiert das Darknet

Die ARD nähert sich dem Phänomen „Darknet“ mit einer TV-Dokumentation. Die ist gelungen und zeigt die Ambivalenz von Anonymisierungs- und Verschlüsselungstechnologien mit einem Schwerpunkt auf die Durchsetzung und den Schutz von Menschenrechten.

annette-dittert-trifft-auf-einem-hack-kongress-in-prag-die-crypto-anarchisten-smuggler-und-fr-100-_v-varm_0468b9

Gestern Abend lief in der ARD um 22:45 Uhr die 45 Minuten lange TV-Dokumentation „Das Darknet“. Annette Dittert und Daniel Mossbrucker haben für die Dokumentation (einen ehemaligen) Waffenhändler, Drogenhändler, einen BKA-Ermittler sowie Hacker und Journalisten interviewt und zeichnen ein aktuelles Portrait über „das Darknet“, welches nicht nur die schlechten Seiten zeigt, sondern auch die guten. Und das ist gelungen.

Denn in vielen Regionen der Welt sind Menschen auf anonyme und verschlüsselte Kommunikation angewiesen, wenn sie ihre Menschenrechte auf Informations- und Meinungsfreiheit nutzen wollen. Auch wir nutzen Anonymisierungs- und Verschlüsselungswerkzeuge in unserer Arbeit, um unsere Quellen und unsere Recherchen zu schützen.

Auf der Webseite zur Sendung gibt es eine FAQ zum Darknet und auch Tipps und Tools zum anonymen Surfen und verschlüsseltem Kommunizieren.

38 Kommentare
          • Gedankenpolizeidienststelle Heilbronn-Süd 10. Jan 2017 @ 19:37
          • Gedankenpolizeidienststelle Heilbronn-Süd 10. Jan 2017 @ 19:48
          • Gedankenpolizeidienststelle Heilbronn-Süd 11. Jan 2017 @ 18:02
  1. DasKleineTeilchen 11. Jan 2017 @ 12:12
  2. fahrradkette 14. Jan 2017 @ 18:39

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unterstütze unsere Recherchen und Berichterstattung für Grundrechte und ein freies Internet durch eine Spende. Spenden