Linkschleuder

„Der illegale Film“: Dokumentarfilm zum Urheberrecht via Crowdfunding

logo-illegale-filmAuf der Crowdfunding-Plattform Startnext.de versuchen derzeit Autor und Regisseur Martin Baer sowie Filmemacher und Produzent Claus Wischmann 30.000 Euro für einen Dokumentarfilm zum Thema geistiges Eigentum im Allgemeinen und Urheberrecht bzw. Copyright im Speziellen einzusammeln. Aus der Beschreibung des Projekts:

Wir finanzieren uns zu fast 100 % aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Wir wollen herausfinden, wem die Bilder und der Anblick der Welt gehören. Das besondere an unserem Film ist, dass wir das Thema auf eine neue Ebene bringen wollen, indem wir den Film selbst zum Mittelpunkt der Auseinandersetzung machen und somit einen Gedankenanstoß starten wollen: Ist es rechtlich überhaupt möglich einen Film über ,,geistiges Eigentum‘‘ zu machen, ohne selbst in die Illegalität zu gelangen? Und ist dieser Umstand akzeptabel oder beraubt es uns der kreativen Freiheit?

Motivation für das Projekt waren die Schwierigkeiten Martin Baers, die Rechte für die Verwendung kurzer Filmsequenzen in seinem Dokumentarfilm „Befreien Sie Afrika!“ zu klären.

Der Ansatz, eine Dokumentation über Urheberrecht via Crowdfunding zu finanzieren ist dabei für sich schon ein Statement: die mit Crowdfunding verbundene Möglichkeit zur Vorfinanzierung kreativer Tätigkeiten ist viel weniger auf ein hohes urheberrechtliches Schutzniveu angewiesen, als herkömmliche Geschäfts- und Verwertungsmodelle. Außerdem beschränkt sich der Crowd-Ansatz im Projekt nicht auf Crowdfunding, vielmehr bitten Baer und Wischmann auch um inhaltliche Vorschläge sowie um die Einsendung des persönlichen Lieblingsbildes.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
10 Kommentare
  1. Herrje, selten so viel fachlichen Unsinn in einem Trailer verpackt gesehen. Da wollendie Macher wohl einen auf „zwar nciht Jung aber um so mehr naiv “ machen. Ich verstehe allerdings nicht, wieso die finanzielle Schwierigkeite haben sollen, den Quark in weiterer Filmform umzusetzen. Gibt doch einen Haufen von Pseudo “ Teilen ist haben“ “ Initativen“ die hinreichend Mitteln von „Sponsoren „haben, die natürlich dennoch „0“ Lobbyarbeit mit Ihrer Digital Kohle machen wollen. Als ist der der Aufruf für Kohle gut platziert, da finden sich schnell Sponsoren aus der Digital Industrie.

    1. Hmmm, eben hab ich noch überlegt, ob man wirklich jeden Kram unterstützen sollte.
      Ich danke dir für die Hilfe! Wenn Du so abgehst, ist das schon Grund genug. :p

    2. Dem nächst darfst du noch nicht einmal aus dem Haus gehen und man wird von dir einen Obulus abverlangen.

      Die Überwachung bis in die Wohnung hinein wird das mögich machen. Verschwörungstheorie?

      Wo wir auch immer die Infrastruktur gebrauchen müssen oder glauben sie gebrauchen zu müssen,sind wir in Ohnmacht der Macht der Politiker und ihrer Drahtzieher ausgeliefert.Die Infrastruktur die heute bis ins Private durch Überwachung von Smarten Geräten hinein reicht, ist die Macht die alles durchdringt

      1. Ist nur noch eine Frage der Zeit, bis wir alle in „blauen“ Einheitsturnanzügen herumlaufen dürfen. Die Sklavengesellschaft ist weiter, als manch einer denkt oder meint.
        Aber es ist ja allg. bekannt, das die Schlafschafe & Langzeitsahnungslose etwas „länger“ brauchen, bis sie von ihrer Konsumideologisierten Nebelkerzendemokratiesimulation (VR) aufwachen.

        PS: Wenn TTIP abgesegnet wird, dann kann ein Verstoß gegen das Copyright (auch zufällig) ganz schnell im Ruin enden. Die Monopolkapitaldiktatur wird dann dafür sorgen, das du sogar auf Familienfotos zukünftig von einem Rechtsanwalt begutachten lassen solltest, damit dir kein Kompensationsprozeß an den Hals gehängt wird.

  2. ob es geistige, oder materielle güter sind – menschen, die ihre talente über „open source“ für alle bündeln und zur verfügung stellen, werden mehr.
    die extreme vermarktung von allem und jedem, zb sport, kunst, medien, . . . ist ziemlich ausgereizt.
    politisch gesehen geht es um eine basis, die das überbordende finanz- und wirtschaftssystem wieder zum dienstleister eines ausgeglicheneren lebens und arbeitens macht – sprich eine verringerung der unterschiede zwischen arm und reich.
    also – mehr miteinander, statt überregeltes, verkauftes, überwachtes gegeneinander.
    wieder mehr ENTWICKLUNG durch FREUDE, statt durch KONKURENZ *

    1. Hallo Freidenker,
      da bin ich voll auf Ihrer Seite. Aber DAS genau ist es nicht, was Konzerne wollen. :-(
      Und die „Menschlichkeit“, bzw. was das auszeichnet, bleibt sowieso auf der Strecke.
      Es ist dann nur noch eine Frage der Zeit. :-(

  3. Ein SuperFilmProjekt! Für Alle, die die letzten zwanzig Jahre verschlafen haben. Der CopyrightFisch ist doch längst gelutscht, und die naive FilmIdee ist halte ich für einen banalen Fake, einen Versuch CrowdfundingGelder zur Selbstfinanzierung zu erschleichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.