Überwachung

Zuviel Gähnen? Terrorist! Checkliste für auffälliges Verhalten an Flughäfen der US-Transportsicherheitsbehörde veröffentlicht

Am Flughafen: Wie viele Terroristen-Punkte hast Du? CC BY-SA 3.0 via wikimedia/Aconcagua

The Intercept hat ein unbekanntes Dokument der „Transportation Security Administration (TSA)“ – die Transportsicherheitsbehörde der USA – veröffentlicht, das eine Checkliste zur Identifizierung potentieller Terroristen sein will.


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

Das Papier ist Teil des Verhaltenserkennungsprogramms SPOT (Screening of Passengers by Observation Techniques), das auffällige Passagiere während des Eincheck-Prozesses identifizieren will. Ein Sprecher der TSA sagte gegenüber The Intercept:

Behavior detection, which is just one element of the Transportation Security Administration’s (TSA) efforts to mitigate threats against the traveling public, is vital to TSA’s layered approach to deter, detect and disrupt individuals who pose a threat to aviation.

Liest man sich die Anhaltspunkte für auffälliges Verhalten durch, kommt dem Leser schnell der Verdacht, dass die wissenschaftliche Basis, auf die sich das Verfahren stützt, sehr dünn sein muss. „Offensichtliche Bewegungen des Adamsapfels“ und „übertriebenes Gähnen“ geben einen Punkt, „starkes Festhalten einer Tasche“ gibt zwei, für drei Punkte reicht es „verwirrt zu erscheinen“. Symptome, die wohl jeder Mensch in Eile oder Flugangst kennen dürfte. Dafür gibt es Punktabzüge für Familienmitglieder oder Frauen über 55. Auffällige Gegenstände sind beispielsweise Duct Tape oder viele SIM-Karten, Zeichen von Täuschungsversuchen sind unter anderem auffälliges Räuspern oder ein das verspätete Beantworten von Fragen. Das Punktesystem ähnelt einschlägigen Psychotests aus Teenie-Zeitschriften (Zaunpfahl: Wer sich mal die Mühe machen will…).

Das sehen auch ehemalige „Behavior Detection Officer“ so. Einer von diesen sagte gegenüber The Intercept:

The SPOT program is bullshit. Complete bullshit.

Ein anderer war ein wenig konkreter:

[The points] are just ‘catch all’ behaviors to justify BDO interaction with a passenger. A license to harass.

9 Kommentare
  1. Dass die bei Firstlook das immer so hässlich einbedden müssen dass man nicht an den Content rankommt damit man es offline lesen kann … Hier gibt es das Ding als .pdf

    https://s3.amazonaws.com/s3.documentcloud.org/documents/1695316/spot-referral-report.pdf

    Aber ey – richtig krasse Info. Noch das mit der No-Fly-List kombiniert und dem CIA Dokument von Wikileaks wie man das 2. Screening vermeidet und man kennt die ganzen ekligen Tricks der TSA (Transport Security Agency). Felix von Leitner aus dem Chaos Computer Club hatte öfter Berichte über die auf seiner Seite wo man schon echt die Faust geballt und die Mine verzogen hat was die sich erlauben

    http://blog.fefe.de/?q=TSA

  2. So ein Dreck ist es, der einer legitimen Security entgegenwirkt. Wenn man so einen Mist verbreitet, dann wird das Personal von Allem und Jedem abgelenkt. Die Leute die solche Gehirnschisse produzieren gehören eingesperrt. Die pure Gier nach Fördergeldern lässt so einen Mist in allen Bereichen hochbrodeln. Am Schluss steht dann immer: Der Täter war den Behörden bekannt, stand auf irgend einer Liste … nur finden konnte ihn keiner weil diese beschissenen Listen mit abertausenden von Unbeteiligten verstopft sind …

  3. Und besonders kritisch wir es wenn man im ESTA Antragsbogen Fragen mit „ja“ beantwortet wie:
    Haben Sie die Absicht in den USA

    1. ein Verbrechen zu begehen?
    oder
    2. beabsichtigen Sie in den USA einen Terroranschlag zu verüben?

    Herr lass Hirn vom Himmel regnen!!!

    1. Neee, so einfältig wie das auf den ersten Blick erscheint ist das nun auch wieder nicht, geht es dabei doch um Haftungs- und Schadensersatzfragen für den Fall, daß Rumpelstilz nach Einreise doch in Richtung 1. oder 2. tätig wird.

  4. Vielleicht ist das Ganze doch nur irgendwie ungute Mischung aus völliger Ignoranz und Respektlosigkeit gegenüber Demokratischen Regeln, den Rechten von Menschen, plus politischer Jobsicherungs-Taktik, die auch so etwas hervorbringt und, als altbekanntes Muster, totalitäre Willkür hervorbringt.
    Hier will doch allen Ernstes niemand kritisieren, dass die „Methoden“ der absolut sicheren Erkennung von Handlungsvorhaben Einzelner und Gruppen, im Einzelnen betrachtet so wenig wirksam seien. Unabhängig davon schaffen solche Maßnahmen, so unsinnig sie im Einzelnen vielleicht auch sind, ein Klima das dazu geeignet ist, das allgemeine, nicht zwingend individuelle, Verhalten in eine gewollte Richtung zu steuern.

  5. Die „Erfolge“ von Überwachung und Massendatenspeicherung sind doch nicht von der Hand zu weisen. Im NACHHINEIN konnte man bisher jeden Terroranschlag erklären und im NACHHINEIN kannte man jeden Verdächtigen doch ganz genau. Es verbreitet sich bei mir ein so warmes Gefühl der Sicherheit, wenn ich später genau erfahren kann, wie das Anschlag letztendlich abgelaufen ist (**explicit sarcasm**)

  6. Wenn ich in Zukunft nicht mehr Müde sein darf, Schweinefleisch besonders lecker finden muss, respektive das ganze Essen auf einem Flug lecker finden muss(bähh), wenn ich einen „Schalter“ in meinen Körper einbauen muss damit ich keine Flugangst mehr habe, wenn ich nicht mehr krank werden darf oder stottere vor Einschüchterung dieser ganzen Kontrollen, wenn ich in Zukunft die amerikanische Politik und deren Spähsucht nicht mehr hinterfragen darf sondern ganz toll finden muss, wenn ich ohne mein geliebtes Handy reisen muss weil sonst alle Daten abgesaugt werden, wenn ich mir gar extra ein neues Handy anschaffen muss damit der Akku auch voll ladbar ist,
    Was muss man noch alles tun um nicht als Terrorist eingestuft zu werden?

    Dann, ja dann sollte ich mir doch einen Roboter anschaffen und den auf Reisen schicken.
    Früher hat man eine Mauer gebaut um Menschen vom Reisen abzuhalten. Heute stuft man nicht schweinefleischmögende, nervöse müde Flugangstler mit ungewollt arabischer Verwandtschaft einfach als Terrorist ein und hindert diese am Reisen.

    Meiner Meinung nach produziert man zig mal mehr „Durchdreher“ durch diese krassen Maßnahmen. Man produziert Angst und damit höhere Körperausdünstung und Stress und Stress verursacht manchmal Agressionen oder Unmut und Mutige die Kritik üben kommen gar kurzfristig in den Knast und verpassen den Flug. Sollten sie es wieder wagen, werden sie einen noch höheren Stresslevel aufweisen und so weiter.

    Ich kenne viele Menschen die kein gekochtes Fleisch essen weil es eklig schmeckt. Die essen nur kross gebratenes Fleisch. Wenn man die Pampe in Flugzeugen betrachtet ist das Pressfleisch eklig weich und matschig und alles andere als einladend. Ein Punkt auf der Scala wenn man kein Lebensmittelmüllverwerter ist. Satt macht das Essen auch nicht. Ich verstehe also die Bekannten die das eher nicht essen möchten. Wollen die nur Salat und Brot dann sind sie wahrscheinlich Umweltterroristen oder Veganerterroristen.

    Das schaukelt sich hoch und schwupps sind eine übriggebliebene Elite keine Terroristen.

    Noch etwas frage ich mich: Alle, die kein Konto haben respektive ein P-Konto. Die können keinen Bargellosen Zahlungsverkehr mehr machen. Vielleicht haben sie trotzdem das Geld zusammengekratzt und möchten reisen. Keine Bankdaten zu erheben. Keine Kreditkarte. Kein Reisen?

    Ich persönlich bin oft müde(zu viel Arbeit), oft gestresst(zu viel Arbeit) Ich esse nie das Gleiche. Also kein typischer Einkauf jeden Tag. Ich bin „furchtbar“ spontan in ganz vielen Dingen. Ich bin idividuell.
    Also verreise ich um mich zu erholen vom STRESS, will ich IMMER neues ausprobieren was Essen in anderen Ländern anbetrifft. Brauche keine Kartoffel oder Pommes oder Schnitzel im Urlaub. Frauen zB kommen in die Wechseljahre. Da ist Frauen alle 5 Min plötzlich warm. Da braucht es kein Ereignis. Terrorist?

    Ergo: Dieses System und alle die daran arbeiten ist/sind Geisteskrank. DIE sollte man am Reisen hindern und am Arbeiten auch. DIE sollte man beobachten und scoren etc.
    (so Luft raus ;-)–>Terrorist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.