Linkschleuder

Erstklässler spielen und singen „Die Roboter“ von Kraftwerk

Das ist absolut süß und großartig: Kinder der 1. Klasse (GTS Lemmchen Mainz-Mombach) basteln, singen und spielen „Die Roboter“ von Kraftwerk.

Wir finanzieren uns zu fast 100 % aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
21 Kommentare
  1. Ich möchte mal inständig hoffen, dass ’süß‘ und ‚großartig‘ als Ironie zu verstehen ist.

    Wenn Erwachsenen, also Erziehern und Eltern, ansonsten nichts anderes einfällt, als die ihnen anvertrauten Kinder eine dystopische Show ihres für sie vorbereiteten (Un-)Daseins aufführen zu lassen – als gleichförmige, programmierbare Arbeits-Golems – na, da krabbeln einem die Schauer doch ins Genick, wenn man noch nicht völlig hirnverdreht bis abgestorben ist.

    „Wir sind die Roboter“? Ja, da kann man den Kindern nur zustimmen. Das sollen sie sie sein. Sie sollen ‚funktionieren‘. Vom Start weg. Die still sitzenden Kinder, die mit Konsum ruhig gehalten werden, um später werwertbare, programmierbare Arbeitsmasse einer neo-liberalenen Überwachungs- und Steuerungsgesellschaft zu werden, in der sie brav ihre Ritalin-Pillen zu schlucken haben, wenn sie mitunter mal ausscheren, Persönlichkeit entwickeln wollen oder einfach nur Panik ob ihrer grausamen Situation entwickeln, in der sie in Watte gepackt ihre eigene Entmenschlichung befeiern sollen. Das noch in eine vermeintlich ’süße‘ Performance zu wickeln… Das ist entwender zynisch oder einfach nur unfassbar dumm. „Großartig“? Das nenn ich mal Zeitzeichen in zynischster Weise.

    Ekelhaft. Vermutlich sind die Verantwortlichen so dermaßen hirngewaschen, dass sie dergleichen Hinweise garnicht verstehen. Und um Herrn Beckedahl müsste man sich vielleicht auch etwas Sorgen machen?

    1. Das nennt man auch spielen, machen in der Regel alle gesunden Kinder.

      Hoffentlich erklärt ihnen niemand deine Beschimpfungen, denn ich denke denen hat es Spaß gemacht und man sollte keinen Perfektionsanspruch an 1. Klässler stellen, aber klug genug auch Ironie zu verstehen sollten sie sein.

    2. Das wirklich Schreckliche auf dieser Seite ist ihr unglaublich naiver und unfreiwillig komischer Kommentar. Ich befûrchte wirklich, dass Ihnen ernst damit war. Und damit wären wir beim Kernproblem: ES SIND KINDER. Kinder spielen, Kinder imtitieren, Kinder probieren aus. Kinder stellen einen Kartonroboter dar ? Und sind damit für immer verloren an den imperialistisch-kapitalistisch industriell-militiärschen Komplex (hier bitte Dauerempörten-Sprech einfügen).
      Holt doch bitte mal Luft, euer Hirn könnt’s gebrauchen…

      1. Mit Spaß, vor allem verspielt in das orwellsche Roboter-Dasein. Wie viele von den kleinen Süßen wohl mit Ritalin vollgestopft sind? Statistisch. Wie süüüüsss… Roboter… Die spielen ja nur… Ich bin ganz gerührt. ;-)

    3. au Mann! Immer diese Pseudopsychologen. Das Video ist großartig geworden und hat den Kindern sicher auch viel Spass gemacht – und darauf kommts an.

    4. @Eve: man kann sich auch in Interpretationen verlieren…reflektieren Sie mal, und suchen Sie nicht überall einen tieferen Sinn , den Sinn Ihres Daseins haben Sie sicherlich auch noch nicht erfasst, und bei dem was ich da so lese, bin ich der Überzeugung, dass dem auch so bleibt. Ich möchte inständig hoffen, dass Sie noch die Kurve kriegen in ihrem Dasein! Seien Sie mal ein wenig positiver…BITTE…gut für Sie und für Ihre Umwelt!

    5. Absoluter Schwachsinn! Meine Tochter war so stolz, als sie Zuhause über die Erfolge dieses Videos berichtete. Ich sehe nichts schlimmes daran, wenn Kinder in der Schule Spaß haben und zusammen ein eine Sache arbeiten! Ich kann nur Kopf schütteln, wenn ich sowas lese!

    1. Die Wirtschaft diktiert erst einmal dem Bildungssystem die gewünschten Funktionen der zu züchtenden Roboter, die das staatliche Bildungssystem bedarfsorientiert züchten soll.

  2. das Zeug für No. 1 in Japan :)

    Nicht ganz so süß, aber auch nicht schlecht (auf youtube):

    Dresdner Kreuzchor – „Die Gedanken sind frei“

    Chor des Gymnasiums Oberwil: Die Gedanken sind frei, EJCF Basel 2014

    und als Extra für unsere Journalisten:

    „Liberté de penser – Die Gedanken sind frei “ : les artistes alsaciens mobilisés pour Charlie

  3. GROSS ARTIG !!! GREAT ARTISTS !!!
    Wir haben in Mannheim auch ein GROSS KRAFTWERK, hat das schon mal jemand gesehen?
    Wenn die süßen kleinen Maschinchen einmal hochgehen, dann haben wir Spaß :-)
    Nur humorlose Jecken aus dem Raum Köln/Bonn/Düsseldorf können über so etwas nicht lachen ;-)
    So ein Kraftwerk aus MÄÄNZ am Rhein macht Freude !!!
    Weiter so kleine Maschinchen – SUSI

    1. Was ist daran bitte erotisch?! Das sind Kinder, my ass! Kinder!
      Bring solche Phantasien lieber zum Therapeuten bevor alles zu spät ist, aber bitte nicht ins Netz!

  4. Es gibt absolut nichts zu beanstanden . Das habt ihr ganz toll gemacht.Super. Habe mich sehr gefreut und bin entzückt. Vielen Dank , auch an die Verantwotlichen die dazu beigetragen haben.Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.