Der Call-for-Papers für die kommende re:publica ist gestartet

Für die kommende re:publica’16rpTEN_125x125_3 ist der Call-for-Papers jetzt gestartet. Die re:publica findet vom 2.-4. Mai wieder in der Station in Berlin statt.

Zum zehnjährigen Jubiläum stellen wir einmal mehr die Idee der Partizipation und das Teilen und Weitergeben von Wissen in den Vordergrund. Wir besinnen uns bei einem Rückblick und wagen einen Ausblick: Was war, was kommt und was bleibt – und dabei zählen wir auf eure Ideen, Visionen, Vorschläge, Projekte. Überrascht uns mit euren ungewöhnlichen, spannenden, interessanten, originellen Einreichungen. Lasst eurer Vorstellung freien Lauf: Wir wollen nicht nur eure Talks und Diskussionen, sondern auch eure Aktionen und Ideen für Performances, Spiele, Umfragen – was euch auch immer Spannendes in den Kopf kommt und die re:publica zu der bunten und vielseitigen Mischung macht, die sie ist.[…]
Und so vielfältig eure Steckenpferde sind, so breit ist unser Spektrum! Auch die #rpTEN wird sich wieder aus spezifischen Themensträngen, diversen Eventformaten und Workshops zusammensetzen. Um nur ein paar davon zu nennen: Makerspaces und Innovation Hubs aus der ganzen Welt beim Global Innovation Gathering (GIG), netzpolitische Themen, Wearables und die Verschränkung von Mode und Digitalisierung bei der #FASHIONTECHBERLIN, Musik, Mobilität, neue Wege im Gesundheitsbereich bei re:health, Innovationen aus dem Bildungssektor bei re:learn, und und und… Einen besonderen Platz bekommen haben auch alle Medienthemen: Wir kuratieren wie im letzten Jahr eine Bühnen auf unserer Partnerkonferenz MEDIA CONVENTION Berlin. Bewerbt euch dafür mit euren Vorträgen!

Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

0 Ergänzungen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.