Aktionstag gegen TTIP-Freihandelsabkommen

ttip_logoAm kommenden Samstag, den 18. April, findet ein weltweiter Aktionstag gegen das Transatlantische Freihandelsabkommen TTIP statt. Dazu rufen dutzende Unterstützerorganisationen auf, darunter Attac Deutschland oder der österreichische Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung.

Eine Aktionsliste zeigt die einzelnen Veranstaltungen, die von Infoständen bis hin zu Demonstrationen reichen. Allein in Berlin finden mindestens 10 Aktionen statt, die größte dürfte wohl die ab 16 Uhr geplante Menschenkette werden, die vom Potsdamer Platz über die US- und kanadische Botschaft bis hin zur Vertretung der EU-Kommission reichen soll. Aber auch im Rest Deutschlands finden über den Tag verteilt in zahlreichen anderen Städten jede Menge Veranstaltungen statt – ein Blick in die Aktionsliste lohnt sich.

Das derzeit verhandelte Freihandels- und Investitionsschutzabkommen stößt bei vielen Gewerkschaften und NGOs auf erheblichen Widerstand, weil sie damit einhergehend eine Aufweichung etwa von arbeitsrechtlichen Standards befürchten. Auch europäische Datenschutzbestimmungen stehen auf dem Spiel, die durch die Safe-Harbor-Regeln ohnehin schon aus dem letzten Loch pfeifen.

No Tracking. No Paywall. No Bullshit.

Unterstütze auch Du unseren gemeinwohlorientierten, werbe- und trackingfreien Journalismus.

Die Arbeit von netzpolitik.org finanziert sich zu fast 100% aus den Spenden unserer Leser:innen. Werde Teil dieser einzigartigen Community und unterstütze jetzt unsere Arbeit mit einer Spende.

Jetzt spenden

0 Ergänzungen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.