Linkschleuder

Edward Snowden im Live-Stream auf der HOPE X (Update)

Auf der Hacker-Konferenz HOPE X in New York City startet gleich eine Live-Schaltung zu Edward Snowden. Den Stream gibt’s hier.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

[Update:] Mit Snowden diskutieren der Leaker der „Pentagon Papers„, Daniel Ellsberg, und der Gründer der Freedom of the Press Foundation, Trevor Timm, der auch auf Twitter unter #asksnowden Fragen entgegennimmt. [/Update]

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
13 Kommentare
      1. Warum fühlen sich Menschen eigentlich so schnell angegriffen, obwohl man nur Fakten benannt hat.

        Livestream ging nicht ohne Flash. Ein Fakt, beobachtet durch Nutzer. Punkt. Mehr nicht. Hat nichts mit netzpolitik.org zu tun. Kein Grund „Leute, nun mal locker“ rauszuhauen.

  1. @Alle bisher, besonders @Wüstenfuchs: Far away from „Fakten“, denn in der Tat handelt es sich bei dem 2GB-Filmchen um ein auch ohne Flash ansehbares MP4, zu finden unter
    https://livestreamvod-f.akamaihd.net//events/000000000030c2ae/5ae7e90a-26cf-4ec5-9799-0afe49ef9ea8_2096.mp4?v=3.0.3&fp=WIN%2014,0,0,145&r=HPSGH&g=HZSXAIAIFWYE&seek=180
    man kann es sich durchaus anschauen, wenn man quasi ungeschützt unterwegs ist; insofern hat @vieuxrenard Recht mit seiner Darlegung, das funzt auch auf einem iPad.

    Allerdings, @vieuxrenard, steckt der Krempel krass verpackt in allerlei JavaScript- und hin- und her-geschaufeltem, verpacktem & versteggelten PHP- und Flash-Dreck, mit reichlich kreuz- und querverweisenden domains, die ein normal-befähigter Internetverwender per NoScript, RequestPolicy, Ghostery, etc. besser verbietet.

  2. Noch eine Anmerkung, wohlwissend, daß dies hier nur dem Infotainment dient — habe allerdings auch gerade die Leute bei hope.net ordentlich angeschissen: Es ist a. bei diesem Thema und b. bei dieser Zielgruppe mehr als unter aller Sau, die Beiträge der Konferenz nicht mit einem einfach erreichbaren, prominent platzierten Klick in einem offenen Format zum Download anzubieten.

    Darüberhinaus, damit möchte ich alle am Download interessierten Konferenzfilmbegeisterten vorwarnen, die Loser bei akamaihd.net sind offensichtlich nicht in der Lage, ein popliges „resume“ anzubieten.

    Für die technisch weniger Versierten: Der Film muß in einem Rutsch gesaugt werden, d.h. die übliche ISP-Zwangstrennung darf nicht dazwischenfunken und bei Benutzung eines Downloadmanagers sollte man nicht auf „Pause“ oder „Schedule“ drücken — sonst geht’s wieder von vorne los.

    Heutzutage eigentlich unfassbar, sowas.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.