Deutsche Welle entlässt chinesische Journalistin

deutsche welle dwlogo-printDeutsche Welle (DW) hat die chinesische Bloggerin Su Yutong (38) mit sofortiger Wirkung entlassen. Sie war dort 3 Jahre als freie Mitarbeiterin beschäftigt. Die New York Times schreibt dazu, dass der Rauswurf politisch motiviert sein könne. Su gehörte demnach zu den profiliertesten regimekritischen Autorinnen auf der chinesischen Webseite der Deutschen Welle. Ein Sprecher von DW teilte mit, dass die Entlassung nichts mit Sus Arbeit, sondern mit einem eklatanten Vertrauensbruch zu tun habe. Dabei gehe es um die Veröffentlichung interner Informationen und ihren Protest gegen die zunehmend regimefreundliche Berichterstattung.

Uns fehlen noch 62.000 Euro!
netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

Perhaps most significant, she posted accounts of internal meetings held between Deutsche Welle directors and its Chinese-language staff, in which the staff is said to have been told to tone down its coverage.

Ausgangspunkt des Streits war ein umstrittener Artikel über das Tiananmen-Massaker von Frank Sieren. Chinesische Beobachter werfen der Deutschen Welle vor, in den letzten Monaten einen deutlich regimefreundlicheren Ton in ihrer Berichterstattung angeschlagen zu haben.

Als Hintergrund interessant: Die Deutsche Welle vergibt jährlich die Bobs Awards (Best of Blogger Awards), einen Preis für kritische, internationale Blogs, der den „offenen Diskurs im Internet vorantreiben“ und „freie Meinungsäußerung und den Einsatz für Menschenrechte im Internet fördern“ soll. Da ist es mehr als angebracht, eine politische Einflussnahme auf die Entlassung Sus zu hinterfragen.

11 Kommentare
  1. „Dabei gehe es um die Veröffentlichung interner Informationen und ihren Protest _hatte_ gegen die zunehmend regimefreundliche Berichterstattung.“
    Ich glaub es hatte noch ein Wort zu viel im obigen Satz ;)

  2. Seit wann kann man eine freie Mitarbeiterin entlassen? Soweit ich informiert bin, wird ihr Vertrag ab 2015 nicht verlängert. Ist blöd, wenn man sich beim Streit unter „Kollegen“ von oben Hilfe holen will. Die Fotomontage war dann wohl doch zu viel.

    „… Sie selbst hatte zwischenzeitlich ihre Meinung kundgetan und sich gar in einem offenen Brief an DW-Intendant Peter Limbourg gewandt. Zudem veröffentlichte sie auf Twitter eine Fotomontage, die Sieren mit einem Panzer über den Platz des Himmlischen Friedens rollend zeigte. …“ [1,2]

    [1] http://www.dwdl.de/nachrichten/47249/dw_trennt_sich_von_chinesischer_journalistin/
    [2] http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/deutsche-welle-streit-um-twitter-nachricht-zu-tiananmen-massaker-a-987085.html

  3. Vielen für den Beitrag.
    Seit 2008 bin ich dabei, die Stimme der chinesischen KP-Gegner bzw. Bürgerrechtler auf Deutsch zu vertreten. Die deutsche Welle und Frank Sieren gehören zu den Verbündeten der KP Chinas, gegen die wir uns wehren.
    Deutsche Welle arbeitet seit etwa 1980 mit dem KP-Regime zusammen, weswegen dort fast nur Rotchinesen bzw. Mitglieder der KP Chinas arbeiten.
    Nach dem Skandal der Deutschen Welle 2008 durfte Su Yutong 2010 nach ihrer Flucht aus Peking dort anfangen zu arbeiten, weil die damalige Leiterin des Asienprogramms und des Chinaprogramms keine KP-Freundinnen waren. Leider haben beide die Deutsche Welle verlassen.
    Wir fragen uns warum Peter Limbourg der Intendant der Deutschen Welle geworden ist. Hat es damit zu tun, dass er 2011 auf dem „Medienforum China-Deutschland“ eine Rede hielt, die das heutige China im Vergleich zu Indien wie ein Paradies darstellte?
    Es ist unglaublich, wie viele Westler das KP-Regime bereits korrumpiert hat!
    Das folgende Video zeigt das dritte „Medienforum China-Deutschland“ . Es fand in Chengdu statt, wo ich meine Kindheit verbracht habe. Ich war zuletzt 2002 dort. Glauben diese Medienmacher wirklich an das, was sie vor der Kamera erzählen? Sind sie wirklich nicht in der Lage, die Doppelbödigkeit unter der KP-Führung durchzuschauen?
    https://www.youtube.com/watch?v=lrIa_Nf-0S4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.