Wissen

YouTube lässt Online-Klavierunterricht löschen

Mark de Heide ist Niederländer, hat Rechtswissenschaften studiert und verdient seit neuestem sein Geld, indem er bei YouTube Videos einstellt, die Schritt für Schritt erklären wie man aktuelle Popsongs auf dem Klavier nachspielt. Er soll damit bereits so erfolgreich sein, dass er sich durch die Werbeeinnahmen ein Haus finanzieren konnte, wie heise berichtet. Doch mit dem Online-Klavierunterricht soll jetzt nach Meinung von Youtube Schluss sein, die in de Heides Videos Cover-Versionen der Popsongs und damit die Verbreitung von Urheberrechtsverletzungen erkennen wollen. De Heide erklärt dieses auch selbst in einem neuen Video bei YouTube. An dieser Stelle ausnahmsweise mal nur der Link, da das „Einbetten auf Anfrage deaktiviert“ wurde.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

YouTube forderte de Heide auf mehr als 300 seiner Videos aus seinem Channel zu löschen. Grund dafür sind allerdings nicht nur die vermeintlichen Urheberrechtsverletzungen, sondern anscheinend auch die Beschwerde eines anderen Klavierlehrers, welcher bei YouTube Videos hochgeladen hat. Es geht bei der Beschwerde um Noten in Buchstabenform, welche de Heide in seinen Videos einblendet um unerfahrene Klavierspieler zu unterstützen. Die Einblendung der Buchstaben sei jedoch seine und nicht de Heides Idee gewesen, beklagt der andere Klavierlehrer, und macht deshalb die Verletzung seines geistigen Eigentums geltend.

Das YouTube sich selbst hiermit keinen Gefallen getan hat, zeigen unter anderem die Kommentare in de Heides Channel. Doch YouTubes Verhalten ist darüber hinaus auch noch willkürlich und inkonsequent. Es gibt eine große Reihe weiterer Anbieter von Videos solcher, unter anderem in Deutschland „Stefans Musikworkshop“, welcher sogar für den Grimme Online Award nominiert ist. Hier scheinen weder YouTube noch andere Instanzen eine mögliche Urheberrechtsverletzung zu sehen.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
12 Kommentare
  1. Es ist immer wieder erschreckend, wie schnell und ohne Vorwarnung YouTube Kanäle sperrt oder direkt ganze Google Accounts dicht gemacht werden.
    Ohne, dass man jemals den Grund dafür erfährt oder auch nur eine reelle Chance auf einen Einspruch bekommt. Dass hier „nur“ Videos gelöscht wurden und wenn auch etliche, muss schon als positive Reaktion von YouTube aufgefasst werden. Und Mark kann sich glücklich schätzen noch seine ganzen Abonnenten und einen Kanal zum kommunizieren zu haben.

  2. Das einblenden von Buchstaben anstatt von Noten ist eine Urheberrechtsverletzung? Dann hat meine alte Keyboard-Lehrerin vor über 10 Jahren auch gegen seine Urheberrechte verstoßen. Die hat das teilweise auch mit Buchstaben, teilweise mit Zahlen gelehrt, weil es einfacher ist für Anfänger.
    Oder wurde ihr gar die Idee geklaut? Wer weiß…. ;)

  3. Moin!
    Willkür hin oder her.
    Google, YouTube, Facebook etc. sind Unternehmen und keine gemeinnützigen Vereine.
    Im Endeffekt können die machen, was sie wollen.
    Man kommt zwar kaum drum herum diese Portale zu nutzen, doch die wirtschaftliche Existenz bzw. die Traffic an einen einzigen Anbieter zu koppeln ist fahrlässig.
    Das Risiko von Anbietern kostenloser Dienstleistungen ohne ersichtlichen Grund gesperrt zu werden ist immer da und sollte von Anfang an bedacht werden. Ein Plan B muss vorhanden sein.
    Sich über die Ungerechtigkeit der Welt aufzuregen bringt auch nur manchmal etwas.
    Ich habe einen gesperrten Twitteraccount nach 2 Jahren wieder zurück bekommen, Hartnäckigkeit siegt, doch in der Zwischenzeit muss eben an Alternativen gearbeitet werden…
    Wichtig ist es, sich nicht von einem Dienstleister abhängig zu machen. Wenn schon Cloude, dann sicherheitshalber bei 2 Anbietern, wenn schon Videoschulung, dann auf 2 Diensten hochladen, wenn schon Facebook-Fanseite, dann mindestens 2 Administratoren ernennen, wenn schon Twitter, dann auch Tumblr ;-)
    Liebe Grüße und viel Spaß und Erfolg
    DocGoy

    1. Mir hat youtube auch meinen Kanal gesperrt mit 2,3 Millionen aufrufen und 360 Members. Youtube selber hat mir Crativecommons Videos zur verfügung gestellt und mich nachträglich desswegen gerügt, ich hätte gegen das Urheberrecht verstossen? Ich habe so 1600 Videos verloren. Wie kann ich mich wehren, das youtube meinen Kanal wieder öffnet?

  4. Warum wird hier gleich mit dem Finger auf YouTube gezeigt? Das Urheberrecht ist das Problem. Wenn YouTube auf vermeintliche Urheberrechtsverletzungen aufmerksam gemacht wird, und nicht sofort klar ist dass der Vorwurf unberechtigt ist, dann haben sie kaum eine andere Wahl als das Video zu entfernen, denn andernfalls riskieren sie selbst verklagt zu werden. Das gilt insbesondere in den Niederlanden, in denen die Terrororganisation BREIN ungehindert ihr Unwesen treibt.

    Bei einem vernünftigen Urheberrecht, das Anbietern wie YouTube entsprechende Rechtssicherheit bietet, würden sie auch nicht auf die Idee kommen vorschnell zu löschen.

    1. Das stimmt, das Urheberrecht ist der Grund. Aber trotzdem hat YT diesen Bereich nicht im Griff und Löscht alle, die YT zu dem was es ist gemacht haben. YT hat sich selber zur Lotterie gemacht. Für Gewerbliche Nutzung dringend abzuraten, YT ist eine Plattform für Kinder die Ihre Handyfilme hochladen, aber die Werbung darauf geschickt umgehen. Ich verfolge die Aktivitäten auf YT seit 2008 Beruflich Täglich und kann nur sagen Bye Bye. Eine Aktie von YT würde ich nie kaufen.

  5. Stefanie so:
    „Da stimme ich dir zu. Es hängen mittlerweile ganze existenten an Google Accounts die so zerstört werden können.“

    Ich so:
    Finde den Fehler.

    Wer sein „Geschäftsmodell“ auf einen Anbieter ausrichtet gehört mit Katzenscheiße beworfen. Mindestens.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, daß Google zerstört werden muss.

    Auf legalem Wege, natürlich.

    1. Ja du hast recht, Google ist das schlimmste und Kriminellste was es auf dem Internet gibt. Wenn mal alle wissen was Google macht, gibt es Google automatisch nicht mehr. Also weiter
      Informieren: Für ein Faires internet

  6. Ein anderer Klavierlehrer beansprucht „Geistiges Eigentum“ für das Einblenden von Buchstaben? Wie schön, dass reine Ideen in keinem Land der Welt geschützt sind und es dafür auch keine Immaterialgüterrechte gibt. Eigentlich eine lächerliche Forderung, wenn YT sie nicht umsetzen würde.
    Das Problem hier scheint zu sein, dass es bei notice-and-takedown keinerlei Prüfung gibt, ob die Beschwerde überhaupt gerechtfertigt ist und auch kein faires Verfahren. Zum Thema Privatisierung der Rechtsdurchsetzung gabs auf dem 29c3 von Markus Beckedahl (netzpolitik) und Kirsten Fiedler (digiges, edri) einen guten Vortrag http://www.youtube.com/watch?v=m9QBGjPw8sA

  7. Ja ich habe in meinem Fall auch das Gefühl, das YT beschwerden gar nicht prüft. YT hat so Internetterroristen gezüchtet, die einen Kanal ohne Bilder und angaben haben. Hast du erfolg auf YT versuchen die dich abzuschiessen mit falschen beschwerden. oder stellst du dein Video einem TV sender zur Verfügung (Gratis), kann es sein, das dein Video plötzlich gegen das Urheberrecht verstösst und dein Kanal Gelöscht wird. Wenn du ein Video erstellst und hast damit erfolg (zb.100000 Aufrufe) und ein anderer möchte mit dem gleichen Thema Geld verdienen und hat nur 3 Aufrufe, bekommst du auch ärger. Wenn es um Kohle geht, wird das Leben hart. Stellst du Politische Videos auf YT, die misstände in den USA aufdecken, und hast noch viele aufrufe dazu, dann wird dein Kanal mit der falschen anschuldugung, gegen das Urheberrecht verstossen zu haben Gelöscht und wenn du Glück hast nur die Videos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.