Universität Kiel bietet Intelligenztest für angehende Psychologen

Das Institut für Psychologie an der Universität Kiel hat eine ungewöhnliche Kommunikationsstrategie, um auf die Auswirkungen des NSA-Überwachungsskandals hinzuweisen. Auf der Webseite steht, dass man an das Prüfungsamt „keine Mails über amerikanische Mailserver (z.B. Hotmail, Outlook.Com, Googlemail, Yahoo)“ schicken sollte, da „eingehende Mails von diesen Servern sofort ungelesen gelöscht werden“.

Institut für Psychologie der CAU Kiel 2013-08-16 13-44-00

Ich bin noch etwas unschlüssig, was ich davon halten soll. Es klingt wie eine Art Intelligenztest, da Psychologen in ihrem Berufsleben oftmals mit sensitiven privaten Daten und Informationen zu tun haben werden, die einem Berufsgeheimnis unterliegen. Und wer mehr auf Bequemlichkeit steht, wird auch später nicht darauf achten, über welche Kanäle man z.B. mit Patienten kommuniziert und wo Daten gespeichert werden.

Andererseits klingt diese Methode auch erstmal wie ein Wink mit dem Zaunpfahl. Oder ist das eine dumme Idee?

32 Kommentare
  1. Sleeksorrow 16. Aug 2013 @ 15:30
    • Frl. Unverständnis 16. Aug 2013 @ 18:18
  2. Heidewitzka 18. Aug 2013 @ 10:00
Unterstütze unsere Recherchen und Berichterstattung für Grundrechte und ein freies Internet durch eine Spende. Spenden